Den Diktator stoppen – Unterstützung für die Ukraine

#StandWithUkraineSeit den Morgenstunden des 24. Februar 2022 gibt es mitten in Europa wieder Krieg! Was niemand für möglich gehalten hat, ist eingetreten. Der Angriff auf die Ukraine ist einen massiver und inakzeptabler Bruch des Völkerrechts.

Russlands Krieg gegen die Ukraine läuft parallel zu einem Krieg gegen die politische Opposition im eigenen Land. Die ukrainische Hauptstadt Kiew war in den zurückliegenden Jahren Zufluchtsort für viele oppositionelle Russinnen und Russen geworden, deren Leben mit einer vollständigen Okkupation des Landes oder nur der Hauptstadt selbst akut in Gefahr wäre. Weiterlesen

Guten Rutsch und für 2022 die besten Wünsche

2021-Jahreswechsel-01Nichts wurde es mit einem entspannten Corona-Winter! Einzig die Mannschaft des FCK vermochte im nun zu Ende gehenden Jahr 2021 die Herzen seiner Fans zu erwärmen. Die gesamtgesellschaftliche Lage rund um das noch immer anhaltende Pandemiegeschehen hingegen, mutet noch immer skurril und surreal an. Wir werden lernen müssen mit diesem verfluchten Virus zu leben. Der FCK ist im Frühjahr dem drohenden Szenario Regionalliga noch einmal von der Schippe gesprungen. Die Klasse konnte gehalten werden und trotz erheblicher Anlaufschwierigkeiten zu Beginn der neuen Saison, fanden die Roten Teufel noch rechtzeitig in die Spur und zeigen seit Monaten mit beständig guten Leistungen auch endlich wieder begeisternden und vor allem erfolgreichen Fußball. Der Lohn dafür, ein sechster Tabellenplatz zur Winterpause mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen. So darf es im neuen Jahr gerne weitergehen, wenngleich schon jetzt feststeht, dass die drei im Januar anstehenden Heimspiele gegen den SV Meppen, Viktoria Berlin und den Halleschen FC leider wieder ohne Zuschauerkulisse werden stattfinden müssen. Weiterlesen

Queer Devils wünschen ein frohes und zauberhaftes Weihnachtsfest

QD Weihnachtsmotiv 011-BWas waren wir nach dem kräftezehrenden letzten Pandemie-Winter und nach den nervenaufreibenden Wochen der Angst um das sportliche und wirtschaftliche Überleben unseres Herzensvereins mit drohendem Abstieg und Insolvenz, noch zuversichtlich, dass zum Ende des Jahres 2021 wieder ein wenig mehr Normalität in unser Leben zurückkehrt. Dieses PandemieJahr und der Endspurt in der letzten Drittliga-Saison des FCK haben uns während der ersten Monate viel abverlangt. Das Jahr ließ uns dann eine gewisse Zeit lang an der Kostbarkeit unserer gewohnten und geliebten Freiheiten schnuppern, um uns nun in den letzten Wochen und Monaten vor dem Jahreswechsel und rund um das Krippenfest wieder brutal vor Augen zu führen, wie fragil unsere Art zu leben sein kann, wenn Mutter Natur ihre Launen auspackt! Weiterlesen

Verein „Netzwerk diskriminierungsfreies RLP“ hat sich gegründet!

Nach über 10-jähriger Arbeit in einem losen Verbund hat sich das Netzwerk diskriminierungsfreies Rheinland-Pfalz (NdRLP) am 9. November 2021 im Beisein von Familienministerin Katharina Binz als Verein gegründet. Ziel ist der Aufbau einer dauerhaften zivilgesellschaftlichen Struktur, die alle Personengruppen mit besonderer Diskriminierungsgefährdung umfasst und als unabhängige Akteurin Beiträge zur Qualifizierung und Ausweitung des Diskriminierungsschutzes in Rheinland-Pfalz leistet. Weiterlesen

Nie wieder! 17. Erinnerungstag im deutschen Fußball

Ein Interview mit dem Sporthistoriker, Religionsphilosophen und Direktor der Schwabenakademie Irsee Dr. Markwart Herzog

Offizielles Logo der Initiative !Nie wieder

Offizielles Logo der Initiative !Nie wieder

„Nie wieder!“, diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, haben Fußballfreunde 2004 aufgegriffen und den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ins Leben gerufen. Am 27. Januar 2004 wurde die Initiative in der Evangelischen Versöhnungskirche, KZ-Gedenkstätte Dachau, gegründet. Die Anregung kam aus Italien. Ein Bündnis aus Einzelpersonen, Fangruppen und Fanprojekten, Vereinen, Verbänden und Institutionen aus dem Fußball gedenkt seitdem der preisgegebenen Familienmitglieder und engagiert sich für eine würdige Gedenkkultur und für ein Stadion ohne Diskriminierung. In diesem Jahr gedenkt die Fußballfamilie besonders der Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität stigmatisiert und brutal verfolgt wurden. Weit über 10.000 Menschen verschleppten die Nationalsozialisten in die Konzentrationslager. Weiterlesen