Am Ende wird immer die Demokratie gewinnen

Queer Devils beteiligen sich am 11. Demokratietag Rheinland-Pfalz in Mainz

Reger Zuspruch am Infostand der Queer Devils (Foto: mg)

Reger Zuspruch am Infostand der Queer Devils (Foto: mg)

„Wenn Kinder- und Menschenrechte missachtet werden, wenn rechtsextreme Gewalt zunimmt, wenn rechtspopulistische Bewegungen Zulauf finden, wenn Intoleranz gesellschaftliche Akzeptanz findet, wenn Hass nicht nur im Internet offen ausgelebt wird, wenn die europäische Idee in Vergessenheit gerät, wenn religiöser Extremismus und Terrorismus auch hier einen Nährboden finden – dann werden demokratische Gewissheiten und unser demokratisches Zusammenleben auf die Probe gestellt.“ Unter diesem Leitmotiv hatten die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V., das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz, das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz, die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, der Landtag Rheinland-Pfalz sowie das Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung als Veranstalter am gestrigen Tag ins ZDF-Konferenzzentrum zum 11. Demokratietag Rheinland-Pfalz eingeladen. Im Rahmen der dortigen Messe waren wir als schwul-lesbischer FCK-Fanclub offiziell als einer von rund 70 Ausstellern mit dabei und informierten umfassend über unsere Arbeit gegen Diskriminierung und Homophobie.

Elmar Theveßen bei seiner Eröffnungsrede (Foto: mg)

Elmar Theveßen bei seiner Eröffnungsrede (Foto: mg)

In seiner Eröffnungsrede erinnerte der stellvertretende ZDF-Chefredakteur und ZDF-Nachrichtenchef Elmar Theveßen leidenschaftlich an die Errungenschaften und die Werte unserer demokratischen Geschichte und bemühte dabei vor allem die Kernbotschaften, die Barrack Obama in seiner Rede bei der Hannover Messe 2016 an die Europäer richtete. Dabei hob der ZDF-Terrorismusexperte besonders heraus, wie eindringlich Obama auch daran appelliert hatte, das Bewusstsein um die Entwicklung und die Wurzeln der Werte des Europa, wie wir es heute kennen, zu schärfen und auch in Zukunft unverrückbar daran festzuhalten. „Sie sind Europa, vereint in der Vielfalt. Gesteuert von den Idealen, die der Welt vorangegangen sind. Sie sind stärker, wenn sie zusammenstehen, als wenn sie alleine sind. Denn ein vereintes Europa, früher der Traum einiger weniger, ist jetzt die Hoffnung der Vielen und eine Notwendigkeit für uns alle“, zitierte Theveßen den US-Präsidenten und gab die Botschaften auch als Aufgabe und Mahnung vor allem an die anwesenden Jugendlichen und Kinder weiter.

Auftaktgespräch auf der Bühne (Foto: mg)

Auftaktgespräch auf der Bühne (Foto: mg)

Zum Demokratietag eingeladen und von den dort präsentierten Angeboten angesprochen  waren Erwachsene, die im Unterricht an Schulen oder in jedweder Form von Jugendarbeit Kinder und Jugendliche für Demokratie und Menschenrechte begeistern wollen. Natürlich auch und gerade Jugendliche und Kinder, die nach Möglichkeiten suchen, die eigene Welt mit demokratischen Mitteln aktiv mitgestalten zu wollen. Wie das geht, dazu wurde in verschiedenen Gesprächsrunden auf dem Podium aufgeklärt. Den Auftakt machten Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, Jugendstaatssekretärin Dr. Christiane Rohleder und Landtagsvizepräsidentin Barbara Schleicher-Rothmund in einer lebhaften Diskussionsrunde. Weitere Angebote mit ganz anderer Didaktik und Methodik gab es für die Teilnehmer und Besucher reichlich. In verschiedenen Vorträgen und Diskussionsrunden wurde beim Demokratietag-Forum viel Wissenswertes vermittelt und teils intensiv debattiert. Außerdem konnte man im Rahmen von Workshops, Austauschrunden oder Mitmach-Angeboten Einblicke in die Praxis erhalten und die Gelegenheit nutzen, einzelne Projekte und Ansätze aus der Schule, dem Jugendbereich und der Engagement-Förderung kennenzulernen. Abgerundet wurde das Demokratietag-Angebot durch einen facettenreichen Messe-Bereich, wo  die unterschiedlichsten Initiativen, Vereine oder Bildungseinrichtungen zu ihrer täglichen Arbeit reichhaltige Informationen lieferten.

Auch Jubläumspins gab es zu kaufen (Foto: mg)

Auch Jubläumspins gab es zu kaufen (Foto: mg)

Ein wenig exotisch mutete unser Infostand im Messebereich der gestrigen Veranstaltung schon an. Es war dann vor allem das weithin sichtbare FCK-Logo, das aus einigen unserer ausgestellten Fan-Utensilien  herausstach und das auch Teil unseres Fanclub-Logos ist, das zahlreiche Messebesucher zu einem Halt bei den Queer Devils animierte. Schon in der ersten Stunde entstanden am Stand tolle Gespräche zu unseren Erfahrungen uns im Umfeld Profifußball offen gegen Diskriminierung und Homophobie zu positionieren. Nicht nur von Seiten interessierter Lehrkräfte. Auch zahlreiche Jugendliche hatten sich unserer breiten Palette an Infomaterial bedient, aufmerksam die Videopräsentation der Dokumentation Tabubruch von Aljoscha Pause verfolgt oder einfach das Gespräch mit uns gesucht. So auch Landtagsvizepräsidentin Barbara Schleicher-Rothmund, die es sich nicht nehmen ließ bei ihrem Messerundgang einen Halt an unserem Infostand einzulegen. Neben einigen Fragen zu unserer Arbeit galt ihr Interesse auch der aktuellen sportlichen Situation des 1.FCK, nicht ohne darauf zu verweisen, dass es in ihrem näheren Umfeld auch etliche FCK-Fans gebe. Großen Anklang fanden die Poster einer Westkurven-Choreographie, die uns Fanbeauftragter Christoph Schneller zur Verfügung stellte. Gegen Ende der Messe waren fast alle weg, obwohl die Rückseite des Posters ein längst abgelaufener Kalender zierte. Da war unweit unseres Auftritts beim Infostand von Mainz 05 eher weniger los und der Kollege dort verlebte ein deutlich ruhigeren Tag, wie man im Torwart-Chargon formulieren würde.

Reichlich Infomaterial hatten wir zu bieten (Foto: mg)

Reichlich Infomaterial hatten wir zu bieten (Foto: mg)

Alles in allem hat sich unser Auftritt in Mainz mehr als gelohnt. Wir erfuhren viel Zulauf, viel Zuspruch und aufmunternde Worte. Vor allem von zahlreichen FCK-Fans, die als Teilnehmer und Aussteller aus ganz Rheinland-Pfalz angereist waren. Auch inhaltlich wird sich nach einem Gespräch mit den Ausstellungsverantwortlichen in Zukunft auch mehr dem Thema Sport widmen und die dortigen Möglichkeiten sich unter demokratischen Aspekten in gesellschaftliche Entwicklungen einbringen zu können in den Vordergrund rücken. Für uns ein Grund mehr die Veranstaltung in Zukunft als feste Größe in unseren Jahreskalender aufzunehmen.

mg

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.