Verein im Umbruch, Fanclub auf Erfolgswelle

Jahresrückblick des Fanclubs (Teil 2)

Der FCK zum Fanspiel und Autogrammstunde in Mechtersheim (Foto: mg)

Der FCK zum Fanspiel und Autogrammstunde in Mechtersheim (Foto: mg)

Während der Sommerpause ging beim 1.FC Kaiserslautern der größte Umbruch in der Geschichte des Vereins seiner Vollendung entgegen. Mit Trainer Tayfun Korkut kam ein neuer Trainer, dazu viele neue Spieler während andere schon direkt nach der Saison den Verein verlassen hatten. Viele Fans betrachteten die Entwicklung am Betzenberg mit Skepsis, andere waren voller Hoffnung und die Führungsetage bemühte sich intensiv darum, dass die FCK-Familie wieder näher zusammenrückt. Teils dürftige und streckenweise magere sportliche Erfolge des neu formierten Teams ließen die Wirkung ´vieler kleiner Initiativen allerdings auch wieder verpuffen. Für unseren Fanclub gab es neben dem sportlichen Geschehen auf dem grünen Rasen einige tolle Events und auch Gelegenheit auf einer neuen Plattform auf uns aufmerksam zu machen. Ach ja…und dann gab es für uns dann noch eine tolle Überraschung, mit der wir kaum gerechnet hätten.

Juli

Die Queer Devils beim Stadionfest (Foto: mg)

Die Queer Devils beim Stadionfest (Foto: mg)

Bereits in der letzten Juniwoche hatte der FCK den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Gleich zum Auftakt des Monats Juli zelebrierten die FCK-Profis beim Oberligisten TuS Mechtersheim ihr obligatorisches Fan-Spiel zur Saisoneröffnung (Bildergalerie). Mit einer Mini-Delegation hatten wir uns vor Ort das noch etwas holprige Match angeschaut. Ein schöner Auftakt-Tag ins zweite Halbjahr, auch wenn sich die Roten Teufel mit 1:2 geschlagen geben mussten. Am 21. Juli erinnert der Fanclub an seinen Gründungstag. Im letzten Jahr schon zum neunten Mal. Irgendwie verging die Zeit seither wie im Flug. Nur zwei Tage danach bot der FCK seinen Fans mit einem Testspiel beim Zweitligisten Brentford FC ein besonderes Bonbon. Mehr als 1.000 FCK-Fans begleiteten die Roten Teufel auf die Insel. Mehr als bei vielen Punktspielen. Von uns konnte zwar niemand mit, aber vor der Glotze haben wir das Match natürlich geschaut. Am letzten Wochenende des Monats hatte der 1.FCK zu seinem traditionellen Stadionfest eingeladen. Mit Pop-Star Mark Forster erwartete die FCK-Familie ein ganz besonderes Highlight. Natürlich waren auch wir beim Stadionfest wieder mit dabei. Neben anderen namhaften Fanclubs gehört unsere kleine regenbogenbunte Truppe dort fast schon zum Inventar und die Veranstaltung ist längst fester Bestandteil unseres Terminkalenders. (Bildergalerie).

August

Mottofahrt "alle in weiß" nach Halle zum DFB-Pokal (Foto: hg)

Mottofahrt „alle in weiß“ nach Halle zum DFB-Pokal (Foto: hg)

Saisonauftakt! Der FCK bestritt an einem Freitagabend das erste Match der Spielzeit. Große Kulisse beim Heimspiel gegen Absteiger Hannover 96 unter Flutlicht (Bildergalerie). Doch die Aufbruchstimmung avancierte zu einer schallenden Ohrfeige. Der Abend sollte eigentlich ein Fußballfest werden, doch die Roten Teufel kamen vor heimischer Kulisse mit 0:4 unter die Räder. Eine Woche später ging es dann in die Residenzstadt Würzburg zum Aufsteiger. Neuland bei den dortigen Kickers. Der 1.FCK zeigte zwar eine Halbzeit lang ansehnlichen Fußball, doch beim enttäuschenden 1:1 gegen den Zweitliga-Neuling war noch reichlich Luft nach oben. Aber bei den sommerlichen Temperaturen war es trotzdem eine schöne Auswärtsfahrt. Die sportliche Ernüchterung war dann eine weitere Woche später komplett. Der FCK tat sich in der ersten DFB-Pokal-Runde beim Drittligisten Hallescher FC schwer. Die Roten Teufel retteten sich in einer mäßigen Darbietung nach 90 Minuten mit einem „last-second-goal“ in die Verlängerung und gingen dann am Ende doch als Verlierer vom Platz. Der Monat endete vor heimischer Kulisse mit einem enttäuschenden 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Das alles vor einer mehr als mageren Kulisse, bei der nur halb so viele Besucher ins Stadion kamen wie zum Auftakt gegen Hannover. Schon Anfang des Monats August hatten wir den Geburtstag des Fanclubs gefeiert. Beim ehemaligen  Stadionsprecher Udo Scholz in Friedelsheim. Ein toller und gemütlicher Abend mit Mitgliedern und Freunden des Fanclubs. Wenigstens ein schönes Ereignis mit positiver Erinnerung.

September

In Mainz informierten wir beim Demokratietag über unsere Arbeit (Foto: mg)

In Mainz informierten wir beim Demokratietag über unsere Arbeit (Foto: mg)

Mit einer bitteren Pleite ging der 1.FCK in den ersten Herbstmonat. Beim SV Sandhausen unterlagen die Roten Teufel leidenschaftslos! Bei allem Respekt für den Umbruch, aber so machte Fußball keinen Spaß. Zumal der nächste Brocken bereits wartete. Vor dem nächsten Heimspiel hatten wir die bunte Fankultur beim VfB Stuttgart mal etwas unter die Lupe genommen. Zum Spiel dann erneut eine große Kulisse, der ambitionierte Absteiger aus Stuttgart kam auf den Betzenberg! Auch in dieser Partie passte beim FCK immer noch nicht alles zusammen. Am Ende entführten die Schwaben mit einem knappen 1:0-Sieg die drei Punkte. Enttäuschung rund um den Betzenberg. Nur vier Tage später gastierte in der englischen Woche Dynamo Dresden am Betzenberg. Mit 3:0 konnte der FCK die Sachsen bezwingen und fuhr damit seinen ersten Saisonsieg ein. Jaques Zoua traf zweimal, Osayamen Osawe einmal. Ein Sieg der aus vielen Gründen so unglaublich gut tat. Die Ernüchterung folgte allerdings auf dem Fuße. Nur drei Tage später ging der FCK auf der Ostalb gegen den 1.FC Heidenheim mit 3:0 baden und war damit schon wieder zurück auf dem harten Boden der Realität. Für unseren Fanclub gab es im September eine ganz neue Erfahrung. Auf Empfehlung von QueerNet-RLP beteiligten wir uns mit einem Informationsstand am 11. Demokratietag in Mainz. Eine sehr interessante Veranstaltung, die zu besuchen nach Wiederholung verlangt (Bildergalerie).

Oktober

Letzte Etappe bei der Herbstwanderung zum Humbergturm (Foto: mg)

Letzte Etappe bei der Herbstwanderung zum Humbergturm (Foto: mg)

Ein turbulenter Monat. Für den 1.FCK verbunden mit Höhen und Tiefen, für unseren Fanclub mit einer freudigen Nachricht. Los ging es erst mal mit der Heimpartie gegen Bielefeld. Leider anders als von der Fangemeinde der Roten Teufel erwartet. Vor einer  bescheidenen Kulisse gelang dem FCK nur ein torloses Remis gegen den Tabellenletzten! Im Vorfeld hatten wir uns in einem gesonderten Vorbericht der Fanszene der Arminia aus Bielefeld genähert. Mit besonderem Blick auf unsere Kolleginnen und Kollegen von den Blauen Bengeln. Am folgenden Montagabend folgte das schwere Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig. Der FCK verlor zwar nur knapp mit 0:1, doch es war eine Niederlage ohne eigene Torchance! Zu wenig für die zweite Liga! Der nächste Gast auf dem Betzenberg, der VfL aus Bochum. Bereits zum zweiten Mal hatten wir im Vorbericht zu dieser Partie den Traditionsverein unter die Lupe genommen und dem dortigen Fanprojekt besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Nur knapp 18.000 offizielle Besucher sahen an jenem nasskalten Montagabend einen verdienten 3:0 Heimsieg gegen den VfL.

Fand nach einigen Eskapaden vorerst die Erfolgsspur, Osayamen Osawe (Foto: Thomas Füssler)

Fand nach einigen Eskapaden vorerst die Erfolgsspur, Osayamen Osawe (Foto: Thomas Füssler)

Ein gnadenlos effektiver Osayamen Osawe markierte alle drei Treffer! Danach ging es ins Frankenland. Auf fremdem Terrain war der FCK in der laufenden Saison bis dahin sieglos. Doch bei der Spielvereinigung Greuther Fürth sicherte sich der FCK überraschend seine ersten drei Auswärtspunkte. Torschütze des Abends war erneut Osayamen Osawe! Neben dem Geschehen auf dem Platz hatten wir wie jedes Jahr zum Monatsanfang unsere Herbstwanderung zu bieten. Ein toller Ausflug in die Waldregionen im Süden von Kaiserslautern, bei Dannezappe, Schobbegläser un miede Fieß (Bildergalerie)! Besonders beindruckend auch die ehrlichen Antworten vom FCK-Vorstandsvorsitzenden bei der Regionssitzung in Kaiserslautern. Nach dem tristen und ertraglosen Ausflug nach Braunschweig wurden wir dann wenige Tage danach von einer Pressemitteilung überrascht. Die Queer Devils waren einer von drei Gewinnern des erstmals aufgelegten ToG-Preis (Tribüne ohne Grenzen). Damit hätten wir nicht gerechnet! In den Tagen danach hatten wir uns dann auch die beiden anderen Gewinner und deren Projekte etwas näher angeschaut. Einmal die Ultragruppe Frenetic Youth mit dem Projekt Pfandkiste und das Projekt FC-Welcome aus Neustadt.

November

Die Gewinner des ToG-Preises und Vertreter des AWO-Fanprojektes (Foto: ed)

Die Gewinner des ToG-Preises und Vertreter des AWO-Fanprojektes (Foto: ed)

Zum Auftakt sicherte sich der FCK mit einem Heimsieg gegen den FC Union Berlin seinen dritten Sieg in Folge! Doch nach der darauffolgenden Länderspielpause avancierten die beiden ausstehenden Spiele nicht gerade zu Freudentänzen. In der Allianz-Arena ging es an einem Montagabend gegen den TSV 1860 München. Mehr als ein Remis (1:1) war allerdings auch gegen die Löwen leider nicht drin (Bildergalerie). Am Wochenende drauf erwartete der 1.FCK den Karlsruher SC zum Südwestderby. Die Badener entführten bei einem torlosen Unentschieden einen Punkt vom Betzenberg. Für die Ziele des FCK war das zu wenig Ertrag, für ein Derby ein Spiel mit zu wenig Biss. Es gab in diesen Wochen für unseren Fanclub dann noch so einiges abseits des Spielgeschehens. Bei der traditionellen FCK-Hautnah-Aktion waren wir  bei der Veranstaltung in Speyer bei einem unterhaltsamen Nachmittag im Schatten des Doms mit dabei (Bildergalerie). Auch bei der turbulenten Jahreshauptversammlung des 1.FCK traf man zahlreiche unserer Fanclubmitglieder, als es Ohrfeigen für das amtierenden Präsidium und den amtierenden Aufsichtsrat bei den Entlastungen gab. Auch nach der langen JHV für uns keine Verschnaufpause. Schon einen Tag später stand die Mitgliederversammlung unseres landesweiten regenbogenbunten Netzwerkes QueerNet-RLP an. Einhelliger Tenor in Koblenz, man will auch in der neuen Legislaturperiode der neuen Landesregierung selbstbewusst die eigenen Ziele angehen. Nur wenige Tage danach folgten wir selbstverständlich der Einladung des Kaiserslauterer Fanprojektes zu einer Feierstunde zur Verleihung des ToG-Preis (Bildergalerie).

Dezember

Gemütliche und gut besuchte Weihnachtsfeier (Foto: mg)

Eine gut besuchte Fanclub-Weihnachtsfeier… (Foto: mg)

Der Monat Dezember gab auf sportlicher Seite wenig Anlass zur Freude. Nur zwei magere Punkte aus drei Partien lesen sich nicht sonderlich ertragreich. Einem erneut torlosen Remis in Hamburg gegen den FC St.Pauli folgte ein erneut enttäuschendes Match ohne Tore auf dem heimischen Betzenberg gegen den FC Erzgebirge Aue, ehe dann wenige Tage vor Weihnachten in der Nachspielzeit beim FC Nürnberg ein sicher geglaubter Punkt noch verschenkt wurde. Wie in der Vorsaison unterlagen die Roten Teufel beim Club mit 1:2 durch ein Tor kurz vor dem Abpfiff. Ärgerlich und unnötig. Die Entwicklung der Vorwochen und die Perspektive für die Rückrunde vielleicht mit ein Grund, warum der erst im Sommer verpflichtete Trainer Tayfun Korkut die Verantwortlichen des 1.FCK schon wenige Tage vor Weihnachten darüber informierte, dass er vom Amt des Cheftrainers zurücktreten werde! Eine bittere Pille für den 1.FCK. Wenigstens hatten wir vom Fanclub in diesem Monat noch einmal Grund zur Freude. Bei einer der am besten besuchten Weihnachtsfeiern in der noch jungen Fanclubgeschichte. Ein wirklich schöner Abend (Bildergalerie)!

...sorgten für einen besinnlich schönen Jahresausklang (Foto: mg)

…sorgten für einen besinnlich schönen Jahresausklang (Foto: mg)

Das Jahr 2016 ist Vergangenheit. Die Rückrunde läuft nun bereits wieder. Der FCK gastiert am Montag bei Absteiger Hannover 96 und für unseren Fanclub stehen längst zahlreiche Termine auf dem Zettel. In einem Jahr, das zumindest für die Queer Devils mit dem 10-jährigen Bestehen des Fanclubs ein besonderes Jahr werden wird. Hoffen wir, dass es im Sinne des Umbruchs und einer positiveren Entwicklung auch für den 1.FC Kaiserslautern noch ein besonderes Jahr werden wir. Auf zu neuen Taten!

mg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.