Runderneuerte Webseite und neues Fan-Magazin

Engagierte Arbeitsgruppe präsentiert Webpräsenz der QFF in neuem Kleid

Frische Farbe, hohe Fußball-Affinität, neue Webseite der QFF

Frische Farbe, hohe Fußball-Affinität, neue Webseite der QFF

Es ist noch gar nicht lange her, da hat das Netzwerk der Queer Football Fanclubs (QFF) der Öffentlichkeit sein neues buntes Logo vorgestellt (wir berichteten). Die frischen und bunten Farben kommen an, das schnörkellose Logo ist im Vergleich zu seinem Vorgänger auf eine ganz andere Art und Weise markant und einprägsam. Mittlerweile hat das internationale Netzwerk, dem auch die Queer Devils seit 2008 angehören, seine Webseite komplett neu gestaltet und damit wichtige Weichen für die künftige Öffentlichkeitsarbeit gestellt. Bei der letzten QFF-Frühjahrstagung im Januar in Gelsenkirchen wurde die neue Seite erstmals präsentiert. Neben der alten Webadresse (www.queerfootballfanclubs.org) ist die Seite nun vor allem unter der neuen Domäne www.queerfootballfanclubs.eu erreichbar. Auch damit unterstreicht die Webpräsenz ihren internationalen Anspruch und macht die europaweite Positionierung deutlich. Dazu gehört auch eine lückenlose Fassung der Seite in englischer Sprache! Ein toller Anfang und wenn sich die QFF auf internationaler Ebene in Europa in der bisherigen Geschwindigkeit weiterentwickeln, darf man gespannt sein, welche Sprache die nächste sein wird, für die eine Seiten-Übersetzung sinnvoll oder notwendig wird. Holländisch? Spanisch? Italienisch? Portugiesisch?

Neues Logo gab es schom im Jahr 2015

Neues Logo gab es schom im Jahr 2015

Optisch besticht die runderneuerte Internetpräsenz durch seine grüne Grundfarbe und dem Hintergrundbild eines stilisierten Fußballfeldes. Das zeigt viel markanter die Affinität zum Fußball, als dies bei der alten Fassung der Webseite noch der Fall war. Das strukturelle Gerüst der Seite steht. Die Kerninhalte, die auch auf der alten Webseite zu finden waren, sind hinterlegt. Dazu gehören neben rein formalen Inhalten, wie der Satzung, der Darstellung der Ziele der QFF und allerlei Neuigkeiten zur laufenden Arbeit der Gremien auch Presseberichte rund um alles was die organisierten Fanclubs an Themen bislang auf den Weg gebracht haben. Auch die Publikationen in den wichtigsten sozialen Netzwerken Facebook und Twitter können auf der Seite über ein Social-Media-Fenster verfolgt werden. Das funktioniert natürlich gleichermaßen auch umgekehrt.

Mitgliederliste der QFF. Bei richtiger Sortierung stehen wir natürlich ganz oben :)

Mitgliederliste der QFF. Bei richtiger Sortierung stehen wir natürlich ganz oben 🙂

Selbstverständlich präsentieren die QFF wieder eine vollständige Liste aller Mitglieder mit einfachen Sortiermechanismen. Von hier gelangt man mit einem Mausklick zu den Webseiten der Mitgliedsorganisationen. Technisch ist die Seite auf dem neuesten Stand. Ein laufend aktualisierter Terminkalender klärt übersichtlich zu anstehenden Terminen auf. Über entsprechende Direktlinks kommt der Besucher der Seite bequem zu den Accounts auf Facebook und Twitter. Man darf auch gespannt sein auf die zu erwartenden Inhalte der Rubrik Multimedia mit Bildergalerie, einem Dokumentenarchiv oder den Medien der Mitgliedsorganisationen. Hier fehlen freilich im Moment noch ansprechende Beispiel-Inhalte. Es liegt nun an den Fanclubs, hier Beiträge zu liefern und die Rubriken mit Leben zu füllen.

Die Arbeitsgruppe mit Daniel, Graham, Andre, Karin, Sven, Simon (v.l.); Jens fehlt auf dem Bild

Die Arbeitsgruppe mit Daniel, Graham, Andre, Karin, Sven, Simon (v.l.); Jens fehlt auf dem Bild

Das gilt gleichermaßen für das registrierungspflichtige Forum, das in der alten Fassung noch separat geführt wurde und nun erstmals und sinnigerweise direkt in die Webseite integriert ist. Hier soll künftig ein reger und intensiverer Austausch untereinander stattfinden. Bei den räumlichen Entfernungen, die zwischen den bisher aktiven Mitstreitern bestehen eine wichtige Kommunikations-Plattform! Auf den Weg gebracht hat den Relaunch der Seite übrigens die QFF-Arbeitsgruppe „Kreatives, Technik, Homepage“, in der sich Andre Kasper (Andersrum Auf Schalke, Gelsenkirchen), Daniel Hofmann (Norisbengel, Nürnberg), Simon Christiani (Regenbogenadler, Frankfurt), Graham Thomas (Queerpass Bayern, München), Karin Claeßens (Ruhrzebras, Duisburg) und Jens Golminski (Rainbow Borussen, Dortmund) engagieren.

Mit der Extra-Time auch neues digitales QFF-Fan-Magazin

Neues Magazin "Extra-Time" (Ausgabe 01-2016)

Neues Magazin „Extra-Time“ (Ausgabe 01-2016)

Aber nicht nur die neu gestaltete Webseite der QFF verdient Aufmerksamkeit. Auch das frühere Fan-Magazin „Freistoß“ hat einen neuen Anstrich erhalten. Unter dem Namen „Extra-Time“ soll das digitale Blatt zunächst künftig zweimal pro Jahr erscheinen und vor allem ausführlich über die QFF-Konferenzen und die laufende Arbeit des Netzwerkes berichten. Die redaktionelle Arbeit wird von einem engagierten achtköpfigen Team geschultert, das unter der Leitung von Daniel Hofmann steht, der auch in der Arbeitsgruppe zur Webseite mitwirkt. Ebenso wie Simon Christiani, der die Verantwortung für das Bildmaterials trägt, Andre Kasper, der sich als Lektor einbringt und Sven Klömmer als Redakteur. Ergänzt wird das Redaktions-Team noch durch Carina Knapp-Kluge (Green Hotspots, Bremen), die sich um Karikaturen kümmert sowie Michael Voit und Frank van Vorshelen (Rainbow-Zebras, Duisburg), ebenfalls als Redakteure. Unterstützung erfährt die Truppe außerdem noch durch Ron Triep (Roze Règahs, Den Haag) aus den Niederlanden. Er berichtet regelmäßig über die Aktivitäten bei unseren holländischen Nachbarn und sorgt für Transparenz zur Arbeit der dortigen Fanclubs.

Ein Teil der Extra-Time-Redaktion; Daniel, Sven, Andre (hinten), Simon, Michael, Frank (vorne)

Ein Teil der Extra-Time-Redaktion; Daniel, Sven, Andre (hinten), Simon, Michael, Frank (vorne)

Neuer Name, neues Layout. Optisch ebenfalls viel frischer als die alte Fassung! Inhaltlich allerdings nicht nur Ergebnis redaktioneller Arbeit. Jede Mitgliedsorganisation kann hier Beiträge liefern und beispielsweise über eigene Aktivitäten berichten oder einfach nur den Fanclub mal etwas ausführlicher präsentieren. Das haben in der ersten Ausgabe bereits die Kolleginnen und Kollegen von Andersrum Rut-Wiess (Köln) und Andersrum Auf Schalke (Gelsenkirchen) mit ausführlichen Berichterstattungen genutzt. Auf unserer Webseite steht dem interessierten Leser das Extra-Time unter der Rubrik Downloads zur Verfügung. Auch die künftigen Ausgaben werden dort fortlaufend hinterlegt. Sowohl für die Umsetzung des neuen Webseiten-Konzeptes sowie für die Neufassung des Magazines Extra-Time auch von unserer Seite noch einmal tosenden Beifall und großes Kompliment!

Vor allem auch für das Engagement in beiden Gremien. Gar nicht so einfach bei so komplexen und anspruchsvollen Themen wirkliche Produktivität hinzubekommen, wenn die Akteure quasi in der ganzen Republik und über deren Grenzen hinaus verteilt sind. Konstruktive und kreative Arbeit ist nicht allein über Telefonkonferenzen oder mit digitaler Kommunikation zu schultern. Daher ist in regelmäßigen zeitlichen Abständen schon intensive Reisetätigkeit erforderlich. Ehrenamtlich, versteht sich! Dazu gehört viel Herzblut und eine hohe und nicht alltägliche Bereitschaft seine Freizeit zu opfern. Respekt!

mg

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.