Queer Devils wünschen gesegnete und friedliche Weihnachten

Frohe Weihnachten Euch allen! (Foto: mg)

Frohe Weihnachten Euch allen! (Foto: mg)

Für FCK-Fans geht ein bitteres Jahr zu Ende! Noch nie war unser Traditionsverein so in Bedrängnis wie aktuell. Sportliches Mittelmaß in der dritten Liga, wirtschaftlich am Rande des Ruins. Es fällt im Moment schwer FCK-Fan zu sein. Nun steht Weihnachten vor der Tür und wir müssen auf ein bitteres Fußballjahr voller Enttäuschungen und Rückschläge zurückblicken. Doch was nutzt ein wehklagender Rückblick? Wir sollten den Blick nach vorne richten und alle, die diesen Verein im Herzen tragen, sollten nun noch enger zusammenrücken und geschlossen beisammenstehen. Ein Aufruf, den sich auch die Verantwortlichen in den Führungsetagen des Vereins dringend zu Herzen nehmen sollten!

Wenn wir von Geschlossenheit und Zusammenstehen sprechen, sollten wir in diesem Zusammenhang auch das beherzigen, was auch Bundespräsident Frank Walter Steinmeier in seiner diesjährigen Weihnachtsansprache einfordert. Mehr miteinander reden als übereinander. Eine Maxime, die wir als Fans eines Traditionsvereins nicht nur auf den Sport und unseren gebeutelten Traditionsclub projizieren sollten. Das gilt auch im Kleinen. Zuhause, unter Freunden, unter Kollegen am Arbeitsplatz. Wir sollten uns wieder mehr daran gewöhnen, miteinander zu reden und einander zuzuhören, anstatt uns regelmäßig in der digitalen Welt reflexartig mit mehr oder weniger substanzlosen Kurzkommentaren über alles und jeden zu echauffieren. Respektvoller miteinander reden und diskutieren, auch andere Meinungen zulassen. Das ist nicht immer einfach, aber es ist zielführender als alles andere, was uns beispielsweise die vermeintlichen Verlockungen der sogenannten sozialen Netzwerke verheißen.

Die Weihnachtsfeiertage sind ein mehr als geeignetes Übungsfeld, um damit anzufangen. Sprecht wieder mehr miteinander, wenn Ihr die Tage im Kreise Eurer Liebsten verbringt. Legt Eure Tablets, Eure Smartphones und Eure Handys einfach mal zwei oder drei Tage in die Ecke und beachtet sie nicht. Wenn Ihr persönliche Weihnachtsgrüße loswerden wollt, verzichtet doch mal auf blinkende und dudelnde Nachrichten, auf tausendfach verwendete Bildchen und Standardgrußtexte. Schreibt doch einfach mal wieder eine hübsche Weihnachtskarte oder gar einen Brief oder ruft die Menschen, für die Euch Euer persönlicher Weihnachts-Segen wirklich wichtig ist, einfach mal wieder auf dem Festnetz an. All das sind Gepflogenheiten, die in Zeiten, als es noch kein Facebook & Co gab, auch schon einmal funktioniert haben. All das sind Wirkungsweisen, die viel menschengerechter sind, als die in Mode gekommene digitale Kommunikation. Probiert es einfach mal aus. Vielleicht wird Weihnachten so auch mal wieder ein Stück weit entschleunigter und entspannter und lässt einen klareren Blick auf das Morgen und das Übermorgen zu.

Beim obligatorischen, kurzen und teils schmerzlichen Blick zurück auf dieses Jahr 2018, möchten wir es nicht versäumen uns im Namen des gesamten Vorstandes an dieser Stelle bei allen unseren Mitgliedern, bei den Freunden, Gönnern und Unterstützern der Queer Devils für die im Jahr 2018 geleistete großartige Zusammenarbeit, für Eure tolle Unterstützung sowie für die vielen tollen Momente und Erlebnisse rund um den Fanclubs auch abseits des Geschehens auf dem grünen Rasen ganz herzlich zu bedanken!

Wir wünschen Euch allen für die Feiertage genug Zeit und Raum wieder Kraft zu tanken sowie Ruhe und viele, viele Momente mal wieder innezuhalten und ein wenig Abstand zu einer hektisch gewordenen und verrückt wirkenden Welt zu finden.

Euch allen, Euren Familien und Freunden und allen, mit denen Ihr die Feiertage verbringen werdet, ein gesegnetes, ruhiges, kommunikatives und vor allem friedliches Weihnachtsfest 2018!

Der Vorstand


Kommentare

Queer Devils wünschen gesegnete und friedliche Weihnachten — 1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.