Fast auf ganzer Linie neuen Anstrich verpasst

Im Jubiläumsjahr nehmen die Queer Devils einen Tapetenwechsel vor

Das ist es - das neue Logo der Queer Devils!

Das ist es – das neue Logo der Queer Devils!

Wenn man zehn Jahre in der gleichen Wohnung lebt, tut gelegentlich mal ein Tapetenwechsel gut. Das gilt auch für die Außendarstellung eines Vereins oder Fanclubs. Daher wird es mit einem neuen Anstrich jetzt allerhöchste Zeit. Pünktlich zum Beginn der PRIDE WEEK KL präsentieren die Queer Devils ein neues Logo. Aber damit nicht genug. Es kommen noch einige weitere neue optische Highlights. Alles neu macht der Mai? Zumindest was den Zeitpunkt betrifft, mag das stimmen. Aber weit gefehlt. Hinter den Neuerungen steckt ein langer, teilweise zäher Prozess, der schon vor knapp einem Jahr begann und nun auf die Zielgerade geht. Weiterlesen

Dreckiges Spiel durch Gastgeschenk entschieden

Der FCK kommt in einer emotionalen Partie mit einem Dreckstor zu einem Zittersieg

Großer Rückhalt und wichtiges Pfund im Abstiegskampf, die fans des 1.FCK (Foto: Thomas Füssler)

Großer Rückhalt und wichtiges Pfund im Abstiegskampf, die Fans des 1.FCK (Foto: Thomas Füssler)

Als Schiedsrichter Martin Petersen am Freitag nach 90+2 Minuten die Partie zwischen dem 1.FC Kaiserslautern und dem TSV 1860 München abpfiff, sanken einige Akteure auf den Rasen. Die einen aus Enttäuschung, die anderen aus Erleichterung. Insbesondere die Fans aus dem Lager des 1.FCK ereilte vor allem das Gefühl der Erleichterung. Nicht viel weniger als Spieler und Verantwortliche beim Pfälzer Traditionsclub. Der 1.FCK hatte in einem spannenden, aber über weite Strecken auch krampfhaft dreckigen Spiel, drei enorm wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der zweiten Liga ertrotzt. In einem von vier sogenannten Endspielen gegen direkte Mitkonkurrenten um die Plätze oberhalb des Strichs. Symptomatisch für die laufende Saison, der einzige Treffer des Abends gelang nicht etwa einem FCK-Akteur. Die Lauterer Offensive erzielte in 30 Spielen bis dahin nur 23 Treffer. Eine grottenschlechte Quote! So markierte den entscheidenden Treffer des Abends Christian Gytkjaer in Diensten der Löwen. Durch ein blitzsauberes Eigentor. Weiterlesen

Erleichterung und Aufatmen rund um den Betzenberg

Rote Teufel treffen wieder, 2:0 Heimsieg gegen Fürth

Jubel nach dem zweiten Tor, Torschütze Christoph Moritz inmitten seiner Kollegen (Foto: Thomas Füssler)

Jubel nach dem zweiten Treffer, Torschütze Christoph Moritz inmitten seiner Kollegen (Foto: Thomas Füssler)

Ein gewaltiger Druck lag fühlbar in der Luft, als gestern der 1.FCK und Greuther Fürth den Rasen des Fritz-Walter Stadions betraten. Vor allem bei den Lauterer Fans unter den (leider nur) 21.812 Besuchern. Wer im Vorfeld der Partie im Stadionumlauf unterwegs war, um ein wenig Stimmungsbilder einzufangen, bekam wenig trotzige Entschlossenheit mit. Da schwangen in vielen Dialogen eher Skepsis, Pessimismus und düstere Prognosen bei jenen mit, die sich innerlich auf das so wichtige Heimspiel zum Ende der englischen Woche vorbereiteten. Am Vorabend war der 1.FCK durch die Auswärtssiege von St.Pauli und Arminia Bielefeld bereits auf den Relegationsplatz abgerutscht, ohne auch nur einen einzigen Ball selbst gespielt zu haben. So gingen auch die Akteure im roten Trikot mit einem gewissen mulmigen Gefühl in die Partie. Das Tabellenbild sprach Bände und die Jungs von Norbert Meier waren sich der brenzligen Situation im Abstiegskampf durchaus bewusst, wie nach Abpfiff der gestern überragend spielende Christoph Moritz attestierte. Doch Jaques Zoua (20.) und Christoph Moritz (39.) legten mit zwei sehenswerten Treffern bereits im ersten Durchgang den Grundstein für den wichtigen sechsten Heimsieg der Saison. Weiterlesen

Ein Erfolg lag greifbar auf dem Silbertablett

Rote Teufel verpassen Sieg in Bochum – Jaques Zoua vergibt Elfmeter

Jaques Zoua vergebibt einen Strafstoß. Eine Schlüsselszene (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Jaques Zoua vergebibt einen Strafstoß. Eine Schlüsselszene (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Bereits zum sechsten Mal in der laufenden Saison gingen die Roten Teufel mit einem torlosen Remis vom Platz. Das ernüchternde 0:0 gestern Abend beim VfL Bochum ist bereits das elfte Unentschieden in dieser Spielzeit. Der zweithöchste Wert in Liga zwei. Ein Remis mehr hat nur der VfL Bochum, der allerdings vor dem FCK in der Tabelle rangiert. Dabei hatten die Jungs von Norbert Meier gestern hinsichtlich Laufbereitschaft, Kampf und Einsatzwille eine gute Partie abgeliefert. Die Mannschaft trifft nur eben das Tor nicht. Ganze 20 Treffer bis zum 27. Spieltag sprechen Bände. Das sind im Grunde Statistikwerte, die einen Abstiegskandidaten kennzeichnen. Die größte Chance vergab gestern Jaques Zoua, der in der 21. Minute einen Strafstoß ausführte, nachdem zuvor Osayamen Osawe im Sechzehner gefoult wurde und diesen kläglich vergab. Mit einem erbärmlich schwachen Schuss vom Punkt lieferte Jaques Zoua so ein Spiegelbild der derzeitigen Situation. Weiterlesen

Männer mit Pfeife und Maske entscheiden das Spiel

Eintracht Braunschweig entführt glücklich drei Punkte vom Betzenberg

Couragierter Einsatz; Christoph Moritz im Duell mit EX-FCK-Spieler Hendrick Zuck (Foto: Thomas Füssler)

Couragierter Einsatz; Christoph Moritz im Duell mit EX-FCK-Spieler Hendrick Zuck (Foto: Thomas Füssler)

Der Druck wird höher, die Abstiegsängste größer. Nach der unglücklichen Niederlage am gestrigen Sonntag rangieren die Roten Teufel unverändert auf Rang 14 der Zweitligatabelle. Wobei der Abstand nach unten immer dünner wird. Die Mannschaft hat gestern ein couragiertes Spiel gezeigt, hat mit viel Moral, einer vorbildlichen kämpferischen Leistung, einem läuferisch hohen Aufwand die gegenüber dem ambitionierten Aufstiegskandidaten aus Niedersachsen spielerischen Defizite kompensiert. Vor allem in der zweiten Halbzeit war Lautern die klar bessere Mannschaft, hatte zumindest qualitativ das Chancenplus auf seiner Seite. Dennoch entschieden die Löwen aus Braunschweig die Partie für sich. Auch weil dem Gespann mit Pfeife und Fähnchen ein kapitaler Fehler unterlaufen war und nach einem klaren Handspiel im Strafraum dem Gastgeber einen Handelfmeter verwehrte. Weiterlesen

Das landesweite Regenbogen-Netzwerk wächst weiter

QueerNet Rheinland-Pfalz erhält Zuwachs und wählt neues Vorstandsgremium

Die Mitglieder von QueerNet Rheinland-Pfalz tagten am Wochenende in Mainz

Die Mitglieder von QueerNet Rheinland-Pfalz tagten am Wochenende in Mainz

Am vergangenen Wochenende waren die Queer Devils nicht nur in Augsburg beim QFF-Arbeitstreffen präsent. Wir waren auch mit zwei Vertretern aus unseren Reihen zu der halbjährlichen Mitgliederversammlung von QueerNet Rheinland-Pfalz nach Mainz gereist. Dorthin waren Vertreter von 17 Mitgliedsorganisationen des Regenbogen-Netzwerkes QueerNet Rheinland-Pfalz der Einladung zur jährlichen Frühjahrstagung gefolgt. Zwei Tage lang debattierten die Delegierten in Sichtweite zum Rhein, wo neben Berichten zu den Aktivitäten der letzten Monate auch Strategien und Initiativen für das Wahljahr 2017 diskutiert und gemeinsam auf den Weg gebracht wurden. Mit der Aufnahme des Vereins zur Förderung des Koblenzer Christopher Street Days e.V. und des Bundesverbandes Intersexuelle Menschen e.V. haben die queeren Aktivisten einstimmig zwei weitere Mitstreiter in ihre Reihen aufgenommen. Wir wachsen also weiter. Zuwachs erhielt auch das Vorstandsgremium bei der anstehenden Neuwahl.

Weiterlesen

Auftakt des QFF-Jubiläumsjahrs in Augsburg

Erstmals reines Arbeitstreffen der Queer Football Fanclubs

"Getrennt in den Farben, vereint in der Sache"

„Getrennt in den Farben, vereint in der Sache“ (Foto: Stefan Sónyi)

„Getrennt in den Farben – vereint in der Sache“ ist seit Jahren ein passendes Motto (nicht nur) für die QFF, das Netzwerk schwul-lesbischer Fanclubs in mehreren Ländern Europas. Einige der rund 30 Fanclubs und Organisationen, diesmal vor allem aus Deutschland, der Schweiz und England, haben sich jetzt zum ersten Mal zu einem Workshop-Wochenende getroffen. Zusätzlich zur jährlichen Vollversammlung im Herbst eine neue Form der Zusammenarbeit, um zielgerichtet effektiver Ergebnisse auf den Weg zu bringen. Beim abendlichen Treffen in einem großen Augsburger Brauhaus kam ein besonders Fußball-affiner Gast aus der Politik: Claudia Roth, die dortige Grünen-Abgeordnete und Vizepräsidentin des Bundestages. Sie interessierte sich sehr für die Projekte und mögliche Probleme der einzelnen Fanclubs, zeigte sich offen für inhaltliche Zusammenarbeit und rief schließlich laut durch den Saal in Richtung ihres Augsburger Parteivorstandes Rauscher, der sie an dem Abend begleitet hatte: „Peter, wir werden Mitglied!“ Damit hatte der FCA-Fanclub „Bunte Legion 07“ seine Mitgliederzahl spontan um ein Drittel erhöht. Weiterlesen

Mit glücklichem Remis Sprung in der Tabelle verpasst

Rote Teufel mühen sich zu einem 1:1 gegen den 1.FC Heidenheim

Hatte auch gestern Möglichkeiten, blieb aber ohne Treffer(Foto: Thomas Füssler)

Hatte auch gestern Möglichkeiten, blieb aber ohne Treffer(Foto: Thomas Füssler)

Der 1.FCK bleibt zwar auch weiterhin seit September letzten Jahres im heimischen Stadion ungeschlagen. Mit dem gestrigen Remis gegen den 1.FC Heidenheim wurde jedoch die Chance verpasst auf die Abstiegsränge weiter Boden gut zu machen und sich in der Tabelle etwas deutlicher abzusetzen. Die Roten Teufel rangieren nach dem 24. Spieltag weiter auf Tabellenplatz 13. Die in der ersten Halbzeit gebotene Fußballkost der Mannschaft von Norbert Meier war grausig anzuschauen. Erst im zweiten Durchgang brachten die Männer in Rot mehr Präsenz auf den Rasen. Dennoch gingen die Gäste in der 66. Minute nach einer Ecke in Führung und hätten nur vier Minuten später den Deckel draufmachen können, scheiterten aber aus kürzester Distanz. Mit einer im zweiten Durchgang kämpferisch deutlich besseren Leistung erzwangen die Roten Teufel zwar in der 76. Minute noch den Ausgleich, doch auch das Remis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass spielerisch am gestrigen Nachmittag vor heimischem Publikum wieder einmal vieles im Argen lag. Weiterlesen

Mol annerschd uff die annere geguckt – 1.FC Heidenheim

Mit dem Club von der Ostalb kommt auch der aktuell dienstälteste Trainer an den Betze

Seit fast 10 Jahren Trainer beim 1.FC Heidenheim, Frank Schmidt (Foto: FC Heidenheim)

Seit fast 10 Jahren Trainer beim 1.FC Heidenheim, Frank Schmidt (Foto: FC Heidenheim)

Morgen gastiert der 1.FC Heidenheim am Betzenberg. Seit dem Aufstieg in die zweite Liga nach der Saison 2013/2014 bereits zum dritten Mal. Bei den Gästen der Roten Teufel wird mit Frank Schmidt ein Mann an der Seitenlinie stehen, der bereits seit September 2007 beim Club von der Ostalb das Amt des Cheftrainers innehat. Wohlgemerkt, ununterbrochen! Seit fast zehn Jahren Trainer beim gleichen Verein! Mit seiner Karriere und mittlerweile 345 Spielen ist Frank Schmidt damit der aktuell dienstälteste Trainer. Nicht nur in der zweiten Liga, sondern im deutschen Profifußball. Chapeau! Neben den Akteuren auf dem grünen Rasen dürfte kaum eine andere Berufsgruppe derart unter einem massiven Beobachtungs- und Beurteilungsfokus stehen, wie die der Trainergilde im Profifußball. Nicht selten ist bei ausbleibendem Erfolg der Job schnell weg. An dieser Stelle ist das heutige Fußball-Geschäft gnadenlos. Grund genug den Langzeit-Coach auch mal etwas hervorzuheben. Weiterlesen

Na, dann komm doch einfach zu uns!

Queer Devils bieten im Jubiläumsjahr Sonderangebot um Mitglied zu werden

Stadionfest 2008 (Foto: MMG)

2008 – Stadionfest (Foto: MMG)

Im Jahr 2017 begehen die Queer Devils ihr 10-jähriges Bestehen. Das ist ein guter Grund zum Feiern. Aber nicht nur das. Wir bieten im Jubiläumsjahr 2017 eine attraktive und vergünstigte Form, um bei uns Mitglied zu werden! Du bist noch in keinem Fanclub organisiert und suchst schon lange eine sympathische Truppe, die nicht nur den FCK unterstützt sondern auch sonst viel auf die Kette kriegt? Du hast schon eine Heimat in einem Fanclub gefunden, möchtest uns aber mit einer Mitgliedschaft unterstützen? Du findest unsere Bemühungen zum Abbau von Diskriminierungen und unser Engagement gegen Homophobie im Sport toll? Du gehst gern auf den Betzenberg oder begleitest die Roten Teufel öfter bei Auswärtsspielen, findest aber, dass dies in einer Gruppe mehr Spaß macht? Du bist gern in geselliger Runde und Dir gefallen unsere zahlreichen Veranstaltungen, die wir auch abseits vom FCK organisieren? Na, dann füll doch gleich Deinen Aufnahmeantrag aus und komm zu uns! Weiterlesen