Drei Kopfballtreffer mit nachhaltiger Wirkung

Der 1.FCK verliert Heimpartie gegen Club mit 0:3 – Trainer Runjaic muss gehen

Niederlage gegen Nürnberg kostet Runjaic den Job (©thof)

Niederlage gegen Nürnberg kostet Runjaic den Job (©thof)

Der 1.FC Kaiserslautern hat nach der Heimpleite gegen den SC Freiburg (0:2) auch das Flutlichtspiel am heimischen Betzenberg gegen den 1.FC Nürnberg verloren. Die Roten Teufel spielten dabei 70 Minuten in Unterzahl. Patrick Ziegler sah bereits in der 18. Minute nach einem rüden Foul in der 18. Minute glatt rot. Noch vor der Halbzeit gelang den Franken nach einer Ecke der Führungstreffer. Nach der Niederlage geriet einmal mehr Trainer Kosta Runjaic in den Mittelpunkt der Kritik. Der Trainer übernahm noch am Abend nach der Niederlage die volle Verantwortung. Nach aktuellen Medienberichten hat sich der Trainer bereits heute Morgen von der Mannschaft verabschiedet und wird der Verein bei der für heute anberaumten Pressekonferenz die Entlassung des Trainers bekannt geben. Auch Sportdirektor Markus Schupp wird aller Voraussicht nach seinen Hut nehmen müssen. Weiterlesen

All Colors are Beautiful

Vernisage zur Ausstellung von Daniel Ferino in Worms

Für Daniel Ferino gilt, "All Colors are Beautiful" (©mg)

Für Daniel Ferino gilt, „All Colors are Beautiful“ (©mg)

Sichtlich beeindruckt zeigte sich am gestrigen Samstagabend Daniel Ferino vom Besucher-Zuspruch zu seiner ersten Graffiti-Ausstellung in der Fabrik Galerie Schauraum in Worms. Etwa 250 Gäste waren der Einladung des jungen Künstlers zur gestrigen Ausstellungseröffnung gefolgt. „Ich bin total geflasht, wenn ich sehe wie viele heute gekommen sind“. Ähnlich zufrieden zeigte sich auch Veranstalter Lars Diehmer, der verantwortliche Leiter der Galerie Schauraum. „Nachdem ich erstmals eines von Daniels Werken gesehen hatte, war die Entscheidung gemeinsam eine Ausstellung auf die Beine zu stellen, schnell getroffen“.

Einen Einblick in sein facettenreiches Schaffens-Repertoire will der 30-jährige werdende Vater mit den in Worms gezeigten Einzel-Werken geben. Noch bis heute Abend um 20 Uhr sind die kleinen und großen Graffiti-Bilder in der Zornstraße 11A zu sehen. Weiterlesen

Ohne Freude am Kicken geradeaus ins Stimmungstief

Verdiente Niederlage des 1.FCK gegen SC Freiburg

Bauchlandung, trotz engagiertem Spiel - Kacper Przybylko (©thof)

Bauchlandung, trotz engagiertem Spiel – Kacper Przybylko (©thof)

Am vergangenen Freitag musste der 1.FCK die erste Heimniederlage der noch jungen Zweitligasaison hinnehmen. Eine verdiente Niederlage gegen clever agierende Breisgauer. Der in der vergangenen Saison noch so stabile und lange gefestigte Heimnimbus ist für die Roten Teufel damit bereits am 6. Spieltag Vergangenheit. Das allerdings auch nicht zu unrecht. Nach dem bereits in einem schwachen Heimauftritt erzitterten Heimsieg gegen den SC Paderborn und der völlig sinnlosen Niederlage in Heidenheim, folgte nun eine Partie, deren Spielverlauf und auch Ausgang wie eine fast logische Konsequenz der aktuellen sportlichen Entwicklung gleichkommt. Weiterlesen

Mit bunten Farben in eine noch lautere Zukunft

QFF geben sich neues Logo und erneuern ihr Erscheinungsbild

Das neue QFF-Logo kommt frisch und bunt daher

Das neue QFF-Logo kommt frisch und bunt daher

Mehr als ein Jahr hat es gedauert bis von der ersten Idee über diverse Entwürfe bis zu einer Entscheidung die QFF mit einem neuen Logo aufwarten kann. Nun haben die Queer Football Fanclubs ihr neues Logo der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Netzwerk europäischer schwul-lesbischer Fußball Fanklubs wurde zur Fußball Weltmeisterschaft 2006 von den schwul-lesbischen Fanklubs aus Berlin, Stuttgart und Dortmund gegründet. Für die QFF steht die Toleranz für gesellschaftliche Minderheiten im Fußball an oberster Stelle.

Am vergangenen Wochenende trafen sich Delegierte der Fanclubs zur 17. Internationalen Tagung der QFF in Zürich.

Weiterlesen

Ein gelungener Abend für die gute Sache

Rote Teufel gastieren zum Benefizspiel beim BSC Oppau

Die Mannschaften vor dem Anpfiff (©mg)

Die Mannschaften vor dem Anpfiff (©mg)

Im Oktober 2014 ereignete sich in Ludwigshafen im Stadtteil Oppau eine tragische Katastrophe. Bei einer Gasexplosion wurden 2 Menschen getötet, fast 30 weitere zum Teil schwer verletzt, mehr als 50 Häuser teils schwer beschädigt. Fast ein Jahr danach organisierte der BSC Oppau zusammen mit der RHEINPFALZ nun ein Benefizspiel, bei dem der 1.FC Kaiserslautern beim aktuellen Landesligisten im altehrwürdigen Stadion am Güterbahnhof gastierte. 3.000 Zuschauer sahen die Partie am gestrigen 1. September. Der Einnahmen-Erlös in Höhe von rund 30.000€ geht an die Opfer der verheerenden Gasexplosion. Ein Geldbetrag, der angesichts des entstandenen Schadens in Millionenhöhe ein kleiner aber wichtiger Beitrag zur direkten Hilfe sein wird. Es sei eine Selbstverständlichkeit gewesen, hier helfen zu wollen, nachdem die Anfrage von BSC Kapitän Göran Garlipp aus der Anilin-Stadt beim FCK eingegangen war, so Stefan Kuntz vor der Partie. Auch Prof. Dieter Rombach, der Vorsitzende des Aufsichtsrates betonte, der FCK sehe sich in der Pflicht in der Region zu helfen wo man könne. Auch RHEINPFALZ-Chefredakteur Michael Garthe hielt fest, „wenn ein Unglück passiert, rückt die Pfalz noch mal enger zusammen“! Weiterlesen

…so woll’n wir doch geschlossen hinter uns’rer Mannschaft steh’n

Eine eher dreckige Partie sichert ersten Heimsieg…und spaltet die Fanszene

Viel Krampf, wenig Spielkultur gestern Abend (Quelle dbb.de)

Viel Krampf, wenig Spielkultur gestern Abend (Quelle dbb.de)

Die in der letzten Saison über weite Strecken der Spielzeit manifestierte Bastion Betzenberg schien gestern Abend beim Heimspiel gegen Paderborn zu bröckeln. Nicht wenige der 27.803 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion hielten sich ein ums andere Mal schon in Halbzeit eins die Hände vors Gesicht, ob der schwachen und verhaltenen Leistung der Männer im roten Dress. So mancher Gast auf den Tribünen hatte bei der Darbietung schon vor dem Pausenpfiff die Befürchtung, an diesem Abend wäre die erste Heimniederlage der Saison unabwendbar. Am Ende stand dennoch ein Heimsieg zu Buche. Einer der dreckigen Art, ein knapper, ein mühevoller, ein zäher, ein unansehnlicher, einer der die Besucher auf den Rängen Nerven gekostet hatte. Schon zum Pausenpfiff verschaffte sich ein Großteil der treuen Follower vor allem im Westen des altehrwürdigen Fußballtempels mit einem gellenden Pfeifkonzert seinem Unmut Luft, ob der dargebotenen Leistung. Ein Zeichen, das für Reibung sorgte. Nicht nur direkt nach dem Abpfiff. Weiterlesen

Da ist noch reichlich Sand im Getriebe…und das überall!

Torloses Unentschieden bei der Heimpremiere gegen Braunschweig

Stimmungsvoll - Fahnenchoreographie Westtribüne (Quelle dbb.de)

Stimmungsvoll – Fahnenchoreographie Westtribüne (Quelle dbb.de)

Eine disziplinierte, engagierte und stets gefährliche Braunschweiger Mannschaft verdarb dem 1.FCK am vergangenen Freitagabend das erste Heimspiel der Saison 2015/2016. Die Roten Teufel kamen nach 90 gespielten Minuten nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Trotzdem sahen die 33.036 Besucher beim abendlichen Flutlichtspiel eine abwechslungsreiche und letztlich spannende Begegnung mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe und Chancen auf beiden Seiten. Lediglich die Abteilung Chancenverwertung auf beiden Seiten verlieh dem Spiel einen faden Charakter. Unterm Strich ging das Remis jedoch vollkommen in Ordnung und die Jungs von Kosta Runjaic müssen sich attestieren lassen, dass trotz eines Chancenplus ein Sieg nicht verdient gewesen wäre. Weiterlesen

Wir brauchen Strukturen die von oben kommen und die unten greifen

Podiumsdiskussion Homophobie im Fußball – sind die Frauen weiter als die Männer?

Podiumsdiskussion - Sind die Frauen weiter als die Männer? (Quelle VfR mannheim)

Podiumsdiskussion – Sind die Frauen weiter als die Männer? (Quelle VfR mannheim)

Vergangenen Montag wurde in den VIP-Räumen des VfR Mannheim kontrovers diskutiert. Im Rahmen des diesjährigen CSD-Rhein Neckar gingen unter der Moderation des Freien Journalisten Roland Bode der Cheftrainer der Frauen-Bundesligamannschaft der TSG 1899 Hoffenheim, Jürgen Ehrmann, der Abteilungsleiter Frauenfußball beim TSV Neckarau, Michael Mattern, der Beauftragte für Chancengleichheit von LSBTI der Stadt Mannheim, Sören Landmann sowie Sven Wolf, Ansprechpartner für Homosexualität im Badischen Fußballverband und Geschäftsführer des VfR Mannheim der provokant gestellten Frage nach, ob der Frauenfußball nicht längst entspannter mit dem Thema Homosexualität umgehe, als dies die Herren der Schöpfung bisweilen tun. Im Vorjahr war man an gleicher Stelle noch der Frage nachgegangen, wie es denn beim Thema Homophobie im Amateurbereich bestellt sei und erarbeitete eine Fülle von defizitären Rahmenbedingungen und einen umfänglichen Katalog, wo man was und wie verbessern könne und müsse. Weiterlesen

Rote Teufel ziehen den Zebras das Fell über die Ohren

Der 1.FCK sichert sich zum Saisonauftakt 3 Punkte bei Aufsteiger MSV Duisburg

Saisonauftakt 2. Liga mit kleiner Eröffnungsfeier (Quelle DBB)

Saisonauftakt 2. Liga mit kleiner Eröffnungsfeier (Quelle DBB)

Mit einer überzeugenden Leistung in der ersten Halbzeit sichert sich der 1.FC Kaiserslautern zum Auftakt der Zweitligasaison 2015/2016 die ersten drei Auswärtspunkte beim Aufsteiger MSV Duisburg. Mindestens 3.000 Anhänger der Roten Teufel sahen dabei eine engagierte und höchst effektive erste Halbzeit der Jungs im roten Dress. Durch zwei Tore von Neuzugang Kacper Przybylko und einem Treffer von Eigengewächs Jean Zimmer bog der FCK bereits in der ersten halben Stunde auf die Siegerstraße ein. In der zweiten Halbzeit ließ man die Zebras zunehmend gewähren, doch die Meidericher brauchten bis zur 80. Minute, um mit einem Treffer nach einer Ecke den sichtbaren und spürbaren Glauben an die eigenen Qualitäten zurückzugewinnen. Bis dahin agierten die Schützlinge von Trainer Gino Lettieri im zweiten Durchgang allerdings zu halbherzig mit den gewährten Freiheiten und Freiräumen, um den Lauterer Sieg wirklich noch gefährden zu können. Letztlich durfte der FCK die drei Auswärtspunkte verdient aus der Wedau mit nach Hause nehmen. Weiterlesen

CSD Rhein-Neckar 2015 – „Was wollt Ihr denn noch?“

CSD der Metropolregion thematisiert auch Homophobie im Sport

CSD-Motto 2015 (Quelle csd-rhein-neckar)

CSD-Motto 2015 (Quelle csd-rhein-neckar)

Der CSD Rhein-Neckar gehört in Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar längst zu einer festen Größe im jährlichen Veranstaltungskalender und ist eines der größten Events seiner Art im Südwestdeutschen Raum. Seit Anfang Juli läuft bereits das offizielle Rahmenprogramm des CSD 2015, das mit der CSD-Gala im Mannheimer Stadthaus N1 (06.08.), dem Straßenfest im Ehrenhof des Mannheimer Schlosses (08.08.) und der Demoparade mit Abschlusskundgebung in der Mannheimer Innenstadt (08.08.) sicher seine Highlights hat. Mit zwei Mega-Dance-Events am 08.08., der legendären Himbeerparty in der Alten Feuerwache und dem seit Jahrzehnten bekannten Gaywerk im MS Connexion, findet auch dieses Jahr der CSD der Rhein-Neckar-Region seinen Schlusspunkt. Weiterlesen