Mol annerschd uff die Annere geguckt – FC Union Berlin

Der Berliner Arbeiter-Club mit ausgeprägter Alternativkultur

Union-Fankurve in der Alten Försterei (Foto:mg)

Union-Fankurve in der Alten Försterei (Foto:mg)

Ab morgen rollt auch in Liga zwei wieder der Ball. Zum Auftakt nach der Winterpause gastiert am Freitagabend der FC Union Berlin auf dem Betzenberg. Ein Verein, bei dem mit Fabian Schönheim und Benjamin Köhler zwei Profis im Kader stehen, die auch für den FCK bereits die Fußballschuhe geschnürt haben. Laut 1.FCK werden rund 350 Fans die Mannschaft aus Berlin Köpenick begleiten. Der treue Kern einer facettenreichen Fanszene, die in den zurückliegenden Jahrzehnten in vielerlei Hinsicht immer wieder für Gesprächsstoff gesorgt hat. Natürlich gastiert da morgen auch ein Verein mit wechselvoller Geschichte. Im Januar dieses Jahres durfte der alteingesessene Arbeiterclub sein 50. Vereinsjubiläum nach der Neugründung am 20.01.1966 feiern. Davor liegen Jahrzehnte mit diversen Vorgängervereinen, die allzu oft Spielball sportpolitischer Strategien oder bisweilen Instrument der großen Politik waren und wo oft wechselhafte sportliche und wirtschaftliche Situationen über Aufblühen oder Verwelken entschieden. Union liegt zwar im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick, entstand in seinen Ursprüngen jedoch im Stadtteil Oberschöneweide, nordwestlich vom heutigen Stadion-Standort an der Alten-Försterei gelegen. Das Schmuck-Kästchen ist mit einem Fassungsvermögen von 22.012 Besuchern heute übrigens das größte reine Fußballstadion auf dem Berliner Stadtgebiet. Weiterlesen

Mit einer tiefen Verneigung vor einem aufrichtigen Menschen…

Norbert Thines wird zum Ehrenbürger der Stadt Kaiserslautern ernannt

Norbert Thines wird Ehrenbürger der Stadt Kaiserslautern (Foto: Tobias Leitsbach)

Norbert Thines wird Ehrenbürger der Stadt Kaiserslautern (Foto: Tobias Leitsbach)

Am gestrigen Abend wurde Norbert Thines im Rahmen eines feierlichen Festakts in der Fruchthalle in Kaiserslautern zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Erst zum dritten Mal seit Ende des 2. Weltkrieges zeichnete Kaiserslautern damit einen verdienten Bürger mit der Ehrenwürde aus. Die höchste Auszeichnung, die von der Stadt an einen Bürger vergeben werden kann. Im Jahre 1964 der damalige SPD-Stadtrat und Landtagsabgeordnete Eugen Hertel, den die Stadt für seine Verdienste um den Wiederaufbau der kriegszerstörten Stadt ausgezeichnete und 1985 Fritz Walter, der als Fußballspieler und vor allem als Kapitän der Weltmeistermannschaft von 1954 Kaiserslautern weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt gemacht hat. Nun also mit Norbert Thines bereits zum zweiten Mal eine Persönlichkeit, deren Name untrennbar mit dem 1.FCK verbunden ist und erstmals nach 1945 ein auch in Kaiserslautern geborener Bürger. Klaus Weichel (Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern), Werner Stumpf (Vorstand der Stadtsparkasse Kaiserslautern und stellvertretender Vorsitzender „alt-arm-allein“ Kaiserslautern e.V.) sowie Stefan Kuntz (Vorstandsvorsitzender des 1.FC Kaiserslautern) würdigten in ihrer Laudatio insbesondere das herausragende und mutige soziale Engagement des mittlerweile 75-jährigen. Musikalisch begleitet wurde die gestrige Feierstunde vom Mainzer Cello-Quartett. Weiterlesen

Von Batman und Robin bis zum Kondom des Grauens

Zur Eröffnung der Ausstellung SuperQueeroes im Schwulen Museum in Berlin

Auch Helden wie Superman, Batman und Robin finden sich in Berlin (©Markus Pfalzgraf)

Auch Helden wie Superman, Batman und Robin finden sich in Berlin (Foto: Markus Pfalzgraf)

Immerhin rund 500 Gäste fanden am vergangenen Donnerstagabend den Weg ins Schwule Museum in Berlin. Anlass war die Vernissage zur Ausstellung SuperQueeroes. Es ist das erste Mal, dass sich ein Museum umfassend mit dem Thema queerer Helden und Heldinnen befasst und illustrativ, informativ und detailliert aufzeigt, wo diese sich im Comic-Genre bis heute auch ihren Platz erobert haben. Schon der Auftakt also ein voller Erfolg, der dieser bislang verkannten Literatur-Ecke durchaus gebührt. Die Comic-Welt positioniert sich, mischt sich ein – politisch, literarisch, witzig, spritzig, frech! Kaum eine Ecke der schwul-lesbischen Welt bleibt unberührt und gibt facettenreiche Blickwinkel frei, die durch die sprichwörtliche „rosa“ Brille betrachtet zielsicher treffen. Helden und Heldinnen, die von fiktiven knallharten Science-Fiction Figuren bis zu liebenswerten Alltagsprotagonisten reichen. Weiterlesen

Wir werden nicht nachlassen uns Gehör zu verschaffen

Gelsenkirchen Gastgeber der 18. Tagung der Queer Footballfanclubs – Weichen für eine gewichtige Stimme in der Zukunft gelegt.

Drei intensive Tage in Gelsenkirchen. 18. QFF-Tagung (©mg)

Drei intensive Tage in Gelsenkirchen. 18. QFF-Tagung (©mg)

Nach der Gründung zur WM 2006 fand das Netzwerk der Queer Football Fanclubs bereits zum 18. Mal zu seinen regelmäßigen Tagungen zusammen. Ausrichter für die Frühjahrstagung im Jahr 2016 war „Andersrum auf Schalke„. Immerhin 111 Teilnehmer aus 21 Mitgliedsorganisationen waren zu dem dreitägigen Kongress ins Ruhrgebiet gereist, um ein umfangreiches Tagungsprogramm abzuarbeiten. Die lange Agenda hielt Themen vor, die insbesondere interne Aufgaben berührte, wie die Satzungsreform, Berichte oder Ergänzungswahlen. Im Fokus standen jedoch auch die Internationalisierung des Netzwerkes und international zu positionierende Themen, deren Erfolg eben deutlich von der Geschlossenheit und der gemeinsamen Arbeit auch über Länder- und Verbandsgrenzen hinweg beschieden sein wird. Ergänzt und aufgelockert wurde das Wochenende durch ein abwechslungsreiches, interessantes und geschickt platziertes Rahmenprogramm, das dazu beitrug die Veranstaltung lebendig aufzulockern und den Delegierten zwischen den anstrengenden Arbeits-Blöcken einiges an Kurzweil zu bieten. Weiterlesen

Dunkle Wolken, zaghafte Lichtblicke, schöne Fanclub-Momente

Jahresrückblick des Fanclubs (Teil 2)

Im zweiten Halbjahr sportlich wenig Lichtblicke oder bunte Farbtupfer (©mg)

Im zweiten Halbjahr sportlich wenig Lichtblicke oder bunte Farbtupfer (©mg)

Nach dem enttäuschenden Abschneiden auf der Zielgeraden mit dem verpassten Aufstieg in die 1. Liga ging es in die nur wenige Wochen währende Sommerpause, in der so ziemlich jeder aus der Fan-Gemeinde im FCK-Lager – die Mitglieder unseres Fanclubs eingeschlossen – erst einmal vom Fußball die Nase gestrichen voll hatte. Der Wetter-Sommer nahm ja im Juni bereits auch kräftig Fahrt auf, so dass es auch reichlich Gelegenheit für Entspannung und Kurzweil gab, wenn man seinen Urlaub schon in diese gelegt und auf das Verreisen verzichtet hatte. Zu Beginn des Monats Juli, mit dem die zweite Jahreshälfte begann sollte es sich nicht viel anders verhalten. Doch der sportliche Zirkus der zweiten Liga schlug bereits Ende Juni seine Zelte wieder auf. So standen aufgrund der Kürze der fußballerischen Auszeit schon im Juli wieder die ersten offiziellen Termine an, auch für unseren Fanclub. Weiterlesen

Ein turbulentes und ereignisreiches erstes Halbjahr

Jahresrückblick des Fanclubs (Teil 1)

Gruppenbild Mannschaft und Fans, Trainingslager Belek 2015

Gruppenbild Mannschaft und Fans, Trainingslager Belek 2015

Das Jahr 2015 ist Vergangenheit. Auch wenn der 1.FCK die Winterpause bereits beendet hat und bereits am gestrigen 5. Januar Trainingsauftakt hatte, ist es für uns so kurz nach dem Jahreswechsel trotzdem eine Gelegenheit noch einmal auf einige Momente und Erlebnisse im alten Jahr zurückzublicken. Für den 1.FC Kaiserslautern war 2015 sportlich sicher ein gebrauchtes Jahr. Dennoch haben wir mit dem Fanclub auch im abgelaufenen Jahr viele Erlebnisse rund um den 1.FCK, um das Thema Fußball und in eigener Sache erleben dürfen. Wir wollen hier an eine Reihe schöner Momente und tolle Veranstaltungen erinnern, die wir auf die Beine gestellt haben. Hier nun zunächst ein Rückblick auf das erste Halbjahr 2015 mit Erinnerungen an erfolgreiche und auch bittere Zweitliga-Momente, an tolle Auswärtsfahrten aber auch wichtige und erlebnisreiche Events unseres Fanclubs. Der Blick auf das zweite Halbjahr folgt in ein paar Tagen. Weiterlesen

Guten Rutsch und alles Gute für 2016

Wir wünschen allen für 2016 alles Gute, viel Glück und dass sich Eure Wünsche für das kommende Jahr erfüllen werden. Vor allem dass Ihr alle gesund bleibt. Beladet Euch nicht zu sehr mit zu vielen neuen Vorsätzen, bleibt realistisch und bescheiden. „Das Dilemma beginnt nämlich, wenn die Vorsätze für das neue Jahr auf die Gewohnheiten des alten stoßen“.*

Auf dass es für uns und unseren Fanclub ein buntes und friedliches Jahr 2016 wird und wir viele Momente und Tage haben werden an denen wir gemeinsam gut gelaunt durch die Welt und das Jahr stapfen dürfen.

mg

 

* © Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger, deutscher Chemiker; Quelle: »Der Wechsel allein ist das Beständige«, 2002

Queer Devils wünschen frohe und gesegnete Weihnachten

Die Queer Devils wünschen frohe Weihnachten (©mg)

Die Queer Devils wünschen frohe Weihnachten (©mg)

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Unterstützern des Fanclubs für die im Jahr 2015 gelungene und großartige Zusammenarbeit sowie für die vielen tollen Momente und Erlebnisse rund um den Fußball und auch abseits des Geschehens auf dem grünen Rasen!

Wir wünschen für die Feiertage allen genug Zeit und Raum wieder Kraft zu tanken sowie Ruhe und viele, viele Momente mal wieder innezuhalten und ein wenig Abstand zu einer hektisch gewordenen und verrückt wirkenden Welt zu finden.

Euch allen, Euren Familien und Freunden und allen, mit denen Ihr die Feiertage verbringen werdet, ein gesegnetes, ruhiges, friedliches Weihnachtsfest!

mg

Glücklicher Auswärts-Punkt zementiert das Mittelmaß

Der FCK nimmt zum Abschluß im Fußballjahr 2015 aus Braunschweig einen Zähler mit

1.800 FCK-Fans und erstklassiger Support in Braunschweig (Foto: www.der-betze-brennt.de)

1.800 FCK-Fans und erstklassiger Support in Braunschweig (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Der Spielplan der DFL bescherte dem FCK zum Abschluss des Fußballjahres 2015 eine Auswärts- Partie bei Eintracht Braunschweig. Rund 1.800 Fans in rot und weiß begleiteten ihre Mannschaft am 4. Advent nach Niedersachsen und sahen ein durchwachsenes aber phasenweise flottes Spiel in dem sich am Ende der 1.FCK ein wenig glücklich einen Punkt mit unter den Weihnachtsbaum gelegt hatte. Trotz ordentlicher spielerischer Leistung gelang es der Truppe von Konrad Fünfstück erneut nicht, dem eigenen Offensivspiel einen signifikanten Stempel aufzudrücken. Von fußballerischer Kreativität, fintenreichem Ideenreichtum und brisanter Torgefahr war auch im letzten Match des Jahres 2015 auf Seiten der Roten Teufel nicht viel zu sehen. Dazu in entscheidenden Momenten erneut zu wenig Aufmerksamkeit und Bissigkeit in der Defensive. Nichts jedenfalls, was einer Mannschaft zu Gesicht stünde, die vor der Winterpause möglicherweise noch einmal zu einem kollektiven Halali auf das obere Tabellendrittel blasen wollte. Weiterlesen

Mol annerschd uff die annere geguckt – Eintracht Braunschweig

Engagement für Flüchtlinge im Aktionsjahr

"Willkommen im Fußball": Stiftungsfinanzierte Chancen für Flüchtlingskinder

„Willkommen im Fußball“: Stiftungsfinanzierte Chancen für Flüchtlingskinder

Für 2015 hatte Eintracht Braunschweig gleich ein ganzes „Aktionsjahr für Toleranz, Vielfalt und Respekt“ ausgerufen. Dazu ist bislang ein Anti-Rassismus-Workshop geplant, ein Fußballprojekt für Flüchtlinge und eine vereinseigene Stiftung für Kinder und Jugendliche. Das alles in einem Jahr, in dem es sportlich ganz ordentlich läuft: Der BTSV gehört sicher zu den Aufstiegskandidaten, hat bisher die wenigsten Gegentore in der 2. Bundesliga kassiert und zuletzt auswärts gewonnen – wenn man die knappe (und manche würden sagen: unverdiente) Pokalniederlage am Mittwoch in Stuttgart einmal außer Acht lässt.

Die Braunschweiger gehörten im Sommer zu den Vorreitern, als das Bündnis „Willkommen im Fußball“ gestartet wurde. Die Eintracht und andere Vereine übernehmen darin Patenschaften für lokale „Willkommensbündnisse“, finanziert von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Damit sollen junge Flüchtlinge bis zum Alter von 27 Jahren einfachen Zugang zum Sport bekommen, aber auch Kultur- und Bildungsangebote. Weiterlesen