Guten Rutsch und für 2022 die besten Wünsche

2021-Jahreswechsel-01Nichts wurde es mit einem entspannten Corona-Winter! Einzig die Mannschaft des FCK vermochte im nun zu Ende gehenden Jahr 2021 die Herzen seiner Fans zu erwärmen. Die gesamtgesellschaftliche Lage rund um das noch immer anhaltende Pandemiegeschehen hingegen, mutet noch immer skurril und surreal an. Wir werden lernen müssen mit diesem verfluchten Virus zu leben. Der FCK ist im Frühjahr dem drohenden Szenario Regionalliga noch einmal von der Schippe gesprungen. Die Klasse konnte gehalten werden und trotz erheblicher Anlaufschwierigkeiten zu Beginn der neuen Saison, fanden die Roten Teufel noch rechtzeitig in die Spur und zeigen seit Monaten mit beständig guten Leistungen auch endlich wieder begeisternden und vor allem erfolgreichen Fußball. Der Lohn dafür, ein sechster Tabellenplatz zur Winterpause mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen. So darf es im neuen Jahr gerne weitergehen, wenngleich schon jetzt feststeht, dass die drei im Januar anstehenden Heimspiele gegen den SV Meppen, Viktoria Berlin und den Halleschen FC leider wieder ohne Zuschauerkulisse werden stattfinden müssen.

Völlig unabhängig vom sportlichen Geschehen und der sportlichen Entwicklung unserer Drittliga-Mannschaft, lässt auch unser FCK eines der schwierigsten Jahre seiner traditionsreichen Geschichte hinter sich. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Insolvenz in Eigenregie im Vorjahr, bewegt sich vor allem der e.V. noch immer auf wirtschaftlich dünnem Eis. Zumindest besteht auch nun zum Jahresende 2021 weder für den Verein noch für die Kommanditgesellschaft Anlass zu großen Freudensprüngen, wenngleich die Situation sich schon deutlich entspannter darstellt als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Auch mit Blick auf das nun kommende Jahr tun die Verantwortlichen gut daran sich auch im wirtschaftlichen Bereich in Demut zu üben und die bevorstehenden Herausforderungen weiter mit Augenmaß anzugehen, um mit solidem Haushalten und weiterhin professioneller Führung dem Verein die Chance auf eine Entwicklung hin zu einer besseren Zukunft zu ermöglichen.

Auch wenn vor allem in der laufenden Saison bisher wieder Fußball vor Zuschauern möglich wurde, so ist für uns Fans die nach wie vor anhaltende Situation nur schwer zu ertragen. Speziell bei unserem Fanclub lebt die Mehrzahl der Mitglieder weit weg von Kaiserslautern. Schwierig war das abgelaufene Jahr daher auch für den Vorstand. Notwendige Sitzungen wurden mitunter online abgehalten, was ein persönliches Treffen nie wird ersetzen können. Insgesamt war es auch in diesem Jahr schwierig dem Fanclub-Leben außerhalb von Stadion, Spielplan und Event-Kalender Impulse zu verleihen. Die Verlegung der Mitgliederversammlung auf einen noch nicht terminierten Zeitpunkt im neuen Jahr war alternativlos. Auch die bereits vor Monaten terminierte und organisierte Weihnachtsfeier fiel der Corona-Pandemie zum Opfer und wird im Frühjahr in einer alternativen Form nachgeholt werden. Eines der ganz wenigen Highlights unseres Fanclub-Lebens war die diesjährige Herbstwanderung am 3. Oktober. Ein erlebnisreicher Wandertag rund um Neustadt und die Kalmit, der leider nicht das allerbeste Wanderwetter parat hielt, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. Schon gar nicht beim gemütlichen und zünftigen Abschluss bei allerlei kulinarischen Köstlichkeiten.

Nun zum Ende des Jahres sollten wir bemüht sein, aus den facettenreichen Erkenntnissen, die uns die Pandemie bisher aufgezeigt hat, einiges mitzunehmen und im kommenden Jahr vielleicht besser zu machen. Vor allem im Umgang miteinander, im Ausüben demokratischer Diskurse wäre ein bisschen weniger Polarisierung und ein bisschen mehr einander Zuhören sowie konstruktiveres Miteinander  vonnöten. Die sich ausbreitende Empörungskultur, das zementierte Beharren auf der eigenen Position und die echauffierte Aufgeregtheit zu allem was nicht zur eigenen Position passt, tut uns allen nicht gut. Demut und Bescheidenheit anstatt Empörung und Aggressivität ständen uns da deutlich besser zu Gesicht. Auch wenn die Pandemie uns noch eine Weile Zeiten teils drastischer Einschränkungen bescheren wird, einfach mal gelegentlich den Telefonhörer in die Hand nehmen und weniger Zeit dafür aufbringen irgendwas in den sozialen Netzwerken zu kommentieren oder zu posten. Vielleicht auch einfach mal wieder jemand eine Karte oder einen Brief schreiben. Es gibt so vieles, was wir anders machen können. Es liegt nur an uns selber.

Freuen wir uns dennoch auf das bevorstehende Jahr 2022, das auch für den FCK ein besonderes Jahr werden könnte. Vor allem natürlich in sportlicher Hinsicht. Aber egal wie Ihr den Jahreswechsel begehen werdet, geht es gelassen und fröhlich an. Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Unterstützern einen guten Rutsch und für das bevorstehende Jahr 2022 alles Gute, viel Glück und allem dass Ihr alle gesund bleibt. Bleibt bei den obligatorischen Vorsätzen, die man sich bewußt oder unterschwellig für den Jahreswechsel auflädt, realistisch und bescheiden.

Auf dass es für uns und unseren Fanclub ein buntes, friedliches, erfolgreiches  und vor allem gesundes Jahr 2022 wird und wir viele Momente und Tage haben werden an denen wir gemeinsam gut gelaunt durch die Welt und das Jahr stapfen dürfen.

mg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.