Gedränge am Infostand bei Zukunft. Machen. Jetzt!

Queer Devils auch beim 14. Demokratietag Rheinland-Pfalz in Ingelheim dabei

Minsiterpräidentin Malu Dreyer bei ihrer Eröffnungsrede (Foto: Staatskanzlei RLP/ Dinges)

Minsiterpräidentin Malu Dreyer bei ihrer Eröffnungsrede (Foto: Staatskanzlei RLP/ Dinges)

Mit einem bunten Programm aus Mitmach-Aktionen, Ausstellungsständen, Workshops, Vorträgen, politischen Diskussionen und kulturellen Beiträgen hat auch der diesjährige Demokratie-Tag in vielfältiger Weise bestochen. Auch unser Fanclub war in diesem Jahr wieder vertreten und die Akteure hinter dem Infostand des Fanclubs der Roten Teufel vom Betzenberg kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zahllose Jugendliche und Schüler aber auch Lehrkräfte machten mit viel Neugierde halt bei den Queer Devils. Auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die auch in diesem Jahr gerne die Schirmherrschaft übernommen hatte, machte für einen kurzen Plausch Halt am Stand der regenbogenbunten Truppe aus Kaiserslautern.

Es ist angerichtet. Die Ruhe vor dem Sturm (Foto: Queer Devils)

Es ist angerichtet. Die Ruhe vor dem Sturm (Foto: Queer Devils)

Der Veranstaltung ist die zentrale Plattform zur Förderung von Partizipation, politischer Bildung und bürgerschaftlichem Engagement von Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz. Dahinter steht ein Netzwerk aus zivilgesellschaftlichen und staatlichen Organisationen, die sich engagiert darum bemühen junge Menschen frühzeitig an Demokratie, Beteiligung und freiwilliges Engagement heranzuführen. In ihrer Eröffnungsrede betonte Malu Dreyer mit Blick auf den Terrorakt von Halle, dass eine Veranstaltung wie der Demokratietag Mut mache. „Von diesem Tag geht ein deutliches Signal für Respekt, für Vielfalt, für ein faires, solidarisches und vor allem friedvolles Miteinander in Rheinland-Pfalz aus. Gerade jetzt müssen wir alle zusammenstehen und dafür sorgen, dass es für Antisemitismus und Rechtsextremismus keinen Platz in unserer Gesellschaft gibt“, betonte eine entschlossene Ministerpräsidentin.

Zu Gast bei den Queer Devils, Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Foto: Staatskanzlei RLP/ Dinges)

Zu Gast bei den Queer Devils, Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Foto: Staatskanzlei RLP/ Dinges)

Sie ermutigte insbesondere junge Menschen sich politisch und gesellschaftlich zu engagieren, um Demokratie und Zukunft mit Kreativität und Begeisterung aktiv zu gestalten. Besonders hob sie das Bündnis „Demokratie gewinnt“ hervor, das vor zwei Jahren auf dem Demokratietag von ihr selbst ins Leben gerufen wurde. Hieraus seien bereits eine ganze Reihe neuer und wichtiger Projekte angestoßen worden. Dazu gehörten beispielsweise die stärkere Verankerung der Demokratieerziehung in der Lehrerbildung oder Angebote der Demokratiebildung für Jugendliche in schwierigen Übergangsphasen. Dem Bündnis gehörten mittlerweile 50 starke Partner aus der Zivilgesellschaft und staatlichen Institutionen an, wie Malu Dreyer am Ende erklärte.

Eine sichtlich gut gelaunte Ministerpräsidentin (Foto: Staatskanzlei RLP/ Dinges)

Eine sichtlich gut gelaunte Ministerpräsidentin (Foto: Staatskanzlei RLP/ Dinges)

Auch in diesem Jahr besuchten mehr als 1.000 Gäste den Demokratietag in Ingelheim. Natürlich auch und gerade Jugendliche und Kinder, die nach Möglichkeiten suchen, die eigene Welt mit demokratischen Mitteln aktiv mitgestalten zu wollen. Zahlreiche Angebote mit ganz unterschiedlicher Didaktik und Methodik gab es für die Teilnehmer und Besucher. In verschiedenen Vorträgen und Diskussionsrunden wurde beim Demokratietag-Forum viel Wissenswertes vermittelt und teils intensiv debattiert. Außerdem konnte man im Rahmen von Workshops, Austauschrunden oder Mitmach-Angeboten Einblicke in die Praxis erhalten und die Gelegenheit nutzen, einzelne Projekte und Ansätze aus der Schule, dem Jugendbereich und der Engagement-Förderung kennenzulernen. Abgerundet wurde das Demokratietag-Angebot durch eine facettenreichen Ausstellung, wo  die unterschiedlichsten Initiativen, Vereine oder Bildungseinrichtungen zu ihrer täglichen Arbeit reichhaltige Informationen lieferten.

Erste lockere Gespräche... (Foto: Queer Devils)

Erste lockere Gespräche… (Foto: Queer Devils)

Unser Infostand in diesem Messebereich ist hierbei schon kaum mehr wegzudenken. Es waren dann vor allem unser neues Regenbogen-Logo und das weithin sichtbare FCK-Logo, das aus einigen unserer ausgestellten Fan-Utensilien  herausstach und das zahlreiche Messebesucher zu einem Halt bei den Queer Devils animierte. So entstanden am Stand tolle Gespräche zu unseren Erfahrungen uns im Umfeld Profifußball offen gegen Diskriminierung und Homophobie zu positionieren. Nicht nur von Seiten interessierter Lehrkräfte. Viele Jugendliche hatten sich unserer breiten Palette an Infomaterial bedient und mit uns natürlich auch über die aktuelle Situation am Betzenberg diskutiert. Auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer machte Halt bei uns und kam sehr schnell auf die prekäre Situation des FCK zu sprechen. Sie habe aktuell leider zu wenig Zeit mal wieder ein FCK-Heimspiel im Fritz-Walter-Stadion zu verfolgen. „Daran hindert mich vor allem mein aktuelles Ehrenamt“, räumte sie mit Blick auf ihre derzeitige Aufgabe als kommissarische SPD-Vorsitzende ein. Nicht ohne ein süffisantes Schmunzeln.

....bevor der Ansturm begann (Foto: Queer Devils)

….bevor der Ansturm begann (Foto: Queer Devils)

Unterm Strich hat sich unser Auftritt in Ingelheiim auch in diesem Jahr mehr als gelohnt. Wir erfuhren viel Zulauf, viel Zuspruch und aufmunternde Worte nicht nachzulassen unserer satzungsgemäßen Arbeit auch und gerade jetzt weiter gerecht zu werden. Zuspruch und aufmunternde Worte aber auch zur aktuellen Situation des 1. FCK. Darunter erstaunlich viele FCK-Fans, die als Teilnehmer und Aussteller aus ganz Rheinland-Pfalz angereist waren. Ein Zeichen, dass unser Herzensverein im eigenen Bundesland noch immer unzählige Anhänger hat und trotz der prekären Situation viele Sympathien genießt. Für uns Grund genug die Veranstaltung auch in Zukunft als feste Größe in unserem Veranstaltungskalender zu belassen.

mg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.