Ein turbulentes und ereignisreiches erstes Halbjahr

Jahresrückblick des Fanclubs (Teil 1)

Gruppenbild Mannschaft und Fans, Trainingslager Belek 2015

Gruppenbild Mannschaft und Fans, Trainingslager Belek 2015

Das Jahr 2015 ist Vergangenheit. Auch wenn der 1.FCK die Winterpause bereits beendet hat und bereits am gestrigen 5. Januar Trainingsauftakt hatte, ist es für uns so kurz nach dem Jahreswechsel trotzdem eine Gelegenheit noch einmal auf einige Momente und Erlebnisse im alten Jahr zurückzublicken. Für den 1.FC Kaiserslautern war 2015 sportlich sicher ein gebrauchtes Jahr. Dennoch haben wir mit dem Fanclub auch im abgelaufenen Jahr viele Erlebnisse rund um den 1.FCK, um das Thema Fußball und in eigener Sache erleben dürfen. Wir wollen hier an eine Reihe schöner Momente und tolle Veranstaltungen erinnern, die wir auf die Beine gestellt haben. Hier nun zunächst ein Rückblick auf das erste Halbjahr 2015 mit Erinnerungen an erfolgreiche und auch bittere Zweitliga-Momente, an tolle Auswärtsfahrten aber auch wichtige und erlebnisreiche Events unseres Fanclubs. Der Blick auf das zweite Halbjahr folgt in ein paar Tagen.

Januar

Mannschaftsabend

Mannschaftsabend

Den Auftakt des Jahres 2015 mit Beteiligung unseres Fanclubs gestaltete einmal mehr das Trainingslager des 1.FCK. Zwei aus unseren Reihen hatten die Reise mit den FCK-Profis nach Belek in der Türkei mit angetreten. Nach der erneut mageren Punkteausbeute in den Dezember-Partien im abgelaufenen Jahr 2014, galt es für das Trainerteam um Kosta Runjaic in der Vorbereitung an der Effektivität und Stabilität zu arbeiten und die Winterverpflichtungen zu integrieren. Die 10 Tage hatten es in sich für die Profis, während die mitgereisten Fans sich auch den Annehmlichkeiten einer 5-Sterne-Hotelanlage hingeben konnten. Das in den ersten drei Tagen durchwachsene Wetter zeigte sich bald von seiner besten Seite und bot Erholung pur bei frühlingshaften 20° und strahlendem Sonnenschein.

Lautrer Präsenz beim Testsiel gegen St.Gallen

Lautrer Präsenz beim Testsiel gegen St.Gallen

Während die Profis fleißig Winterpfunde abtrainierten, durfte sich die Fan-Schar auch den Verlockungen einer All-Inclusive-Verpflegung mit vielfältigen kulinarischen Genüssen hingeben. Ausflüge an den nahegelegenen Strand, die nähere Umgebung, einige spannende und erfolgreiche Testspiele sowie die regelmäßigen Besuche im Wellness-Bereich der erstklassigen Hotelanlage rundeten den Aufenthalt ab. Nach dem für alle Beteiligten sehr erlebnisreichen und eindrucksvollen Fan-Abend mit der Mannschaft und dem gesamten Trainerstab, hatten Presseabteilung und Fanbetreuung unseren Vorsitzenden gebeten für die FCK-Webseite einen Bericht zum Verlauf des Abends zu verfassen. Da fühlt man sich ja schon ein wenig geehrt! Für die zahlreichen Fans war es einmal mehr ein Erlebnis. Trainingslager mit dem FCK, gerne immer wieder! Viele weitere Bilder gibt es auf der Webseite in der Bildergalerie zu 2015 als Teil 1 und Teil 2.

Februar

Henny und Matze unterwegs nach Braunschweig (©mg)

Henny und Matze unterwegs nach Braunschweig (©mg)

Die Mannschaft kam topfit aus der Vorbereitung und bezwang im ersten Auswärtsspiel nach der Winterpause die Eintracht aus Braunschweig souverän mit 2:0. Henny und Matze waren für zwei Tage vor Ort und es war auch abseits des grünen Rasens ein tolles Wochenende in der Stadt an der Oker. Trotz des überwiegend tristen Wetters. Ein paar Eindrücke dazu, auch in der Bildergalerie. Der FCK blieb zunächst auf der Erfolgsspur, sicherte sich in der Heimpartie gegen Aalen die drei Punkte. Bitter dann die Niederlage am Bornheimer Hang in Frankfurt, bei rund 7.000 mitgereisten „Pälzer Krischern“. Auch wir waren mit 5 Leuten vor Ort zahlreich vertreten…und nach dem Abpfiff ebenso ernüchtert. Nach der Bauchlandung in Frankfurt war die Losung der Stunde, wieder Aufstehen! Das gelang in einer spannenden Partie am letzten Februar-Wochenende zuhause gegen Greuther Fürth. Mit 2:1 wurden die Franken unter Flutlicht in einer dramatischen Schluss-Viertelstunde wieder nach Hause geschickt.

März
Der März bestach durch eine extrem hohe Termindichte. Neben dem vollen Spielplan standen auch weitere offizielle Termine an. Kein Wochenende ohne Fanclub-Aktivitäten oder gar Verpflichtungen.

Dem Bus hinterher - auswärtsfahrt Braunschweig (©mg)

Dem Bus hinterher – auswärtsfahrt Braunschweig (©mg)

Gleich zum Auftakt des Monats stand für den 1.FCK die Partie des Achtelfinales im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen an. Lediglich Christoph konnte den Fanclub an jenem Dienstagabend in der Pillen-Stadt vertreten. Immerhin trotzte man dem haushohen Favoriten der Werkself die Verlängerung ab und konnte über die Distanz von hundert Minuten Paroli bieten, ehe man sich dann doch mit 2:0 geschlagen geben musste. Schon wenige Tage nach der Pokal-Pleite reisten Henny und Matze als Delegierte der QFF (Queer Football Fanclubs) zu einer zweitägigen Tagung der Daniel-Nivel-Stiftung nach Frankfurt. Vertreter verschiedener Sicherheitsorgane, der Länder- und Bundespolizei, der Verbände und diverser Fangruppierungen diskutierten und erarbeiteten im Rahmen der Zukunftswerkstatt unter dem Motto „Fußballfans und Polizei – Abbau von Feindbildern“ Lösungsansätze für einen besseren Umgang zweier vermeintlich unvereinbarer Interessen-Lager. Zwei intensive Tage mit teilweise hitzigen Diskussionen aber guten Lösungsansätzen. Ein paar zusätzliche Eindrücke hier im Bildarchiv. Von Frankfurt aus ging es dann gleich weiter nach Berlin, wo Ralph, Philipp und Matze mit am Start sein wollten, wenn sich der FCK anschickte in Köpenick bei Union drei Punkte mitzunehmen. Pustekuchen! Ein wenig ansehnliches, chancenarmes und durchschnittliches Zweitligaspiel endete an jenem Sonntagnachmittag mit einem torlosen Remis. Trotzdem war es von Samstag bis Dienstag ein tolles verlängertes Wochenende in der Bundeshauptstadt. Szeneschnuppern inbegriffen.

Tagung der Daniel Nivel Stiftung (©mg)

Tagung der Daniel Nivel Stiftung (©mg)

Am darauffolgenden Spieltag stand die schwere Heimpartie gegen den 1.FC Nürnberg an. Verdient mit 2:1 wurde auch das zweite Team aus Franken wieder auf die Heimreise geschickt. Auch wenn es erneut knapp war, drei ganz wichtige Punkte! Im März stand am vorletzten Wochenende auch unsere jährliche Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes an. Mit Henny kandidierte ein neues Gesicht im Vorstand. Leider musste unser neues Vorstands-Küken schon nach wenigen Wochen sein Amt aus beruflichen und persönlichen Gründen wieder niederlegen, so dass durch die Nachrücker-Regel im Grunde alles bei der alten Besetzung blieb. Ansonsten durften die Mitglieder eine solide wirtschaftliche Situation bescheiden. Lediglich die seit Jahren rückläufigen Mitgliederzahlen sind ein Wermutstropfen, wenn man die seit Jahren geleistete Arbeit des Fanclubs betrachtet. Am Tag danach dann das Derby in Karlsruhe. Der FCK hatte einmal mehr eine stattliche Kulisse in den Wildpark gelockt.

Geselligkeit in heiterer Runde - Grillfest in Mölschbach (©mg)

Geselligkeit in heiterer Runde – Grillfest in Mölschbach (©mg)

Rund 5.000 in rot und weiß waren dabei, um die Roten Teufel siegen zu sehen. Es blieb bei dem Wunsch nach einem Dreier. In einer Taktikschlacht mit wenigen Höhepunkten einigten sich beide Teams auf ein torloses Unentschieden. Schluss-Spurt im Monat März. Am letzten Wochenende des Monats war zwar aufgrund der Länderspielpause spielfrei. Allerdings stand für uns die QFF-Frühjahrs-Tagung im Terminkalender. Also ging es für drei Tage nach Düsseldorf. Die Kolleginnen und Kollegen von WarmUp95 waren dieses Mal Ausrichter der Tagung. Eine ziemlich vollgestopfte Agenda wartete darauf abgearbeitet zu werden. Aber auch der Vorabend der Tagung, der Samstagabend und der Abreisetag am Sonntag boten einiges an Geselligkeit und vielen Gelegenheiten für Kontakte und Austausch.

April

Goldig - Thomas und Simone beim Grillfest (©mg)

Goldig – Thomas und Simone beim Grillfest (©mg)

Brachte der März dem FCK bei drei Punkt-Spielen nur einen Sieg und zwei torlose Remis, so sollten es im April bei vier Partien immerhin zwei Siege und zwei Unentschieden werden. Die erste Hürde im ersten kompletten Frühlingsmonat wurde zuhause gegen Heidenheim genommen. Mit 4:0 wurde die Truppe von Frank Schmidt vom Berg geschossen. Ein schönes Ostergeschenk für alle Fans und der Auftakt für den Saisonendspurt. Es folgte ein 1:1 Unentschieden bei Fortuna Düsseldorf. Dank einer höchst zweifelhaften Entscheidung des Unparteiischen, kurz vor Ende der Fortuna noch einen Strafstoß zuzugestehen. Glücklich für die Heimmannschaft. Einmal mehr hielt Christoph, der in Köln wohnt, die Farben vor Ort für uns hoch. Eine Woche später gastierte das ungeliebte Brause-Projekt aus Leipzig am Betzenberg. Grund genug für uns im Vorfeld der Begegnung mal Strukturen und Gepflogenheiten der dortigen Fanszene etwas näher zu betrachten. Das emotional geführte und hochkarätige Spiel endete nach Führung der Leipziger und Ausgleich durch Simon Zoller mit 1:1. Auch die hier liegen gelassenen Punkte sollten am Ende fehlen. Den Schlusspunkt im April setzten die Roten Teufel in Bochum, wo die Jungs von Kosta Runjaic drei wichtige Punkte von der Castroper Straße mitnahmen. Mit 2:0 wurde der VfL Bochum geschlagen, die Mannschaft von den mitgereisten Fans noch lange nach Abpfiff im Stadion gefeiert.

Mai

Charlotte mit Nachwuchs und Norbert - Grillfest in Mölschbach (©mg)

Charlotte mit Nachwuchs und Norbert – Grillfest in Mölschbach (©mg)

Der Monat der Wahrheit und gleichzeitig der Monat der Ernüchterung. In den letzten vier Partien der Saison vergeigten die Roten Teufel quasi alles, was sie sich in der Spielzeit bis dahin erarbeitet hatten und womit man sich eine komfortable Ausgangssituation für den (erfolgreichen) Kampf um die begehrten Aufstiegsplätze geschaffen hatte. Viel vorgenommen hatte man sich vor der Partie gegen den Mitkonkurrenten Darmstadt 98. Mit 3:2 mussten sich der 1.FCK den Lilien geschlagen geben. Eine bittere Niederlage, bei der einmal mehr auch der Schiedsrichter mit zweifelhaften Entscheidungen im Mittelpunkt stand. Sei’s drum, auswärts boten die Roten Teufel in der gesamten Saison einfach zu wenig. Auch die Partie in Darmstadt war ein Lehrbeispiel dafür wie man es auf fremdem Terrain nicht machen sollte. Es folgte die totale Blamage am folgenden Wochenende. Die bis dahin auswärts erst einmal siegreichen Kiez-Kicker vom FC St.Pauli kamen als Tabellenfünfzehnter zum Betzenberg. Formsache? Mitnichten. Die Jungs von Zettel-Ewald brachten dem FCK die erste Heimniederlage bei. Mit 0:2 musste sich der FCK geschlagen geben. Trauerstimmung unter den über 45.000 Zuschauern und in der Pfalz. In der Woche nach der bitteren Heimniederlage stand für den Fanclub erneut ein offizieller Termin an. Am 17 Mai wurde mit den übrigen Lauterer LGBT-Gruppen der IDAHOT 2015 begangen. Zu der am Ende der Woche vorentscheidenden Auswärtspartie beim abstiegsgefährdeten FC Erzgebirge Aue stand dann mal wieder eine mehrtägige Auswärtsfahrt an. Schön war‘s in Aue und in Leipzig. Aber eben auch ernüchternd. Mit einem mageren 0:0 gab der FCK den Relegationsplatz her und rangierte nun auf dem vierten Tabellenrang.

Auswärts in Aue - nur die Fans wirklich stark (©mg)

Auswärts in Aue – nur die Fans wirklich stark (©mg)

Vor dem letzten Heimspiel stand traditionell unser Fanclub-Grillfest an. Zum zweiten Mal feierten wir bereits in Mölschbach. Es war eines der am besten besuchten Grillfeste der Fanclub-Geschichte. Nach einer vor allem für Ralph anstrengenden Vorbereitung (danke nochmal dafür!) durfte die illustre Schar dennoch einen tollen Nachmittag und Abend mit leckeren Salaten und Süßspeisen (auch hier nochmal danke an alle Spender) erleben. Nette und liebe eingeladene Gäste machten den Abend zu einem echten Erlebnis. Allen voran mal wieder unser Norbert Thines, der viele Anekdoten aus seinem illustren FCK-Leben erzählen konnte. Auch hier noch ein paar mehr Bildeindrücke von dem tollen Tag. Die letzte noch theoretische Chance zumindest den Relegationsplatz wieder zu ergattern, ging dann allerdings einen Tag nach unserem Grillfest am letzten Spieltag in Rauch auf, als der FCK vor heimischer Kulisse auch gegen den bereits feststehenden Aufsteiger aus Ingolstadt nicht über ein 1:1 hinauskam. Das war’s! Aufstiegsträume ade! Für viele FCK-Fans bittere Wochen denen noch lange zähe Wochen mit gefühlter Katerstimmung folgen sollten.

Juni

Zu Gast bei Klaus Hatzenbühler in Schifferstadt (©mg)

Zu Gast bei Klaus Hatzenbühler in Schifferstadt (©mg)

Der Monat des Vergessens und Verdrängens. Lediglich ein offizieller Termin stand noch an, bei dem Matze auf Anfrage von Klaus Hatzenbühler bei dessen Firmenjubiläum Präsenz zeigte und etlichen Fans für das ein oder andere Erinnerungsfoto zur Verfügung stand. Die bleierne Zurückhaltung war auch dort in Schifferstadt zu spüren. Der Zuspruch am verkaufsoffenen Sonntag hielt sich absolut in Grenzen. Da war auch der Autor froh, dass die Schmink-Utensilien erst einmal in der Schublade verschwinden konnten und nun endlich Sommerpause war.

mg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.