Ein gelungener Abend für die gute Sache

Rote Teufel gastieren zum Benefizspiel beim BSC Oppau

Die Mannschaften vor dem Anpfiff (©mg)

Die Mannschaften vor dem Anpfiff (©mg)

Im Oktober 2014 ereignete sich in Ludwigshafen im Stadtteil Oppau eine tragische Katastrophe. Bei einer Gasexplosion wurden 2 Menschen getötet, fast 30 weitere zum Teil schwer verletzt, mehr als 50 Häuser teils schwer beschädigt. Fast ein Jahr danach organisierte der BSC Oppau zusammen mit der RHEINPFALZ nun ein Benefizspiel, bei dem der 1.FC Kaiserslautern beim aktuellen Landesligisten im altehrwürdigen Stadion am Güterbahnhof gastierte. 3.000 Zuschauer sahen die Partie am gestrigen 1. September. Der Einnahmen-Erlös in Höhe von rund 30.000€ geht an die Opfer der verheerenden Gasexplosion. Ein Geldbetrag, der angesichts des entstandenen Schadens in Millionenhöhe ein kleiner aber wichtiger Beitrag zur direkten Hilfe sein wird. Es sei eine Selbstverständlichkeit gewesen, hier helfen zu wollen, nachdem die Anfrage von BSC Kapitän Göran Garlipp aus der Anilin-Stadt beim FCK eingegangen war, so Stefan Kuntz vor der Partie. Auch Prof. Dieter Rombach, der Vorsitzende des Aufsichtsrates betonte, der FCK sehe sich in der Pflicht in der Region zu helfen wo man könne. Auch RHEINPFALZ-Chefredakteur Michael Garthe hielt fest, „wenn ein Unglück passiert, rückt die Pfalz noch mal enger zusammen“!

Betzi und Nils Nager beliebt bei den jüngsten Fans (Quelle www.fck.de)

Betzi und Nils Nager beliebt bei den jüngsten Fans (Quelle www.fck.de)

Der 1.FCK war sicher nicht in Bestbesetzung in den Ludwigshafener Vorort angereist. So hatten Sebastian Jacob (derzeit Aufbautraining), Zlatan Alomerovic (grippaler Infekt) und Daniel Halfar (Rückenprobleme) die Fahrt in die Vorderpfalz erst gar nicht mit angetreten. Zumindest auf dem Feld fehlten aber auch Marcel Gaus und Michael Schulze (ebenfalls noch im Aufbautraining) sowie Antonio Colak, André Fomitschow (Oberschenkelprobleme) und Manfred Osei Kwadwo (muskuläre Probleme). Die letztgenannten waren jedoch zumindest mitgereist und standen vor allem den jüngsten Fußballfans gerne sogar während der Partie für Autogrammwünsche und kleine Plaudereien zur Verfügung. Außerdem fehlten im FCK-Tross natürlich noch einige bekannte Gesichter, die allesamt bei ihren Nationalmannschaften in der Pflicht stehen. Alexander Ring (Finnland), Ruben Jenssen (Norwegen), Maurice Deville (Luxemburg) und Erik Wekesser (Deutschland U19) werden erst nach den Länderspieleinsätzen wieder beim Kader sein. Auch der auf den letzten Drücker verpflichtete Slowake Robert Pich wird erst am Donnerstag beim FCK erwartet und war damit ebenfalls nicht in Oppau anzutreffen. Die Lücken im Kader schlossen allerdings einige verheißungsvolle Talente aus der U23-Mannschaft des FCK. Johannes Hofmann (20, Mittelfeld), Robert Glatzel (21, Sturm), Michael Schultz (22, Innenverteidigung) und Maximilian Zimmer (23, Mittelfeld) kamen so zu Einsatzzeiten bei den Profis. Für alle FCK-Fans, die nicht immer Gelegenheit haben die Regionalliga- Mannschaft des FCK live zu sehen, war’s schön Euch mal zuzugucken, Jungs! Weiter so!

Gestern sehr engagiert und präsent, Erik Thommy (Quelle www.fck.de)

Gestern sehr engagiert und präsent, Erik Thommy (Quelle www.fck.de)

Schon an dieser Stelle gilt ein großartiges Lob auch den vielen ehrenamtlichen Helfern des BSC Oppau für die gesamte Organisation und vor allem für die gute Verpflegung vor Ort! Da kann sich so manche Stadionwurst in der einen oder anderen Arena landauf und landab noch was abgucken! Es war also in jeder Hinsicht angerichtet und FCK-Stadionsprecher Horst Schömbs begleitete bereits eine Stunde vor Anpfiff die Zuschauer und Gäste mit vielen Informationen durchs Geschehen, bis Schiedsrichter Marco Deyerling aus Ludwigshafen kurz nach 18.00 Uhr anpfeifen konnte. Deyerling leitete die Partie mit seinen Kollegen an der Außenlinie im Sinne der guten Sache übrigens unentgeltlich. Chapeau!

Der FCK spielte druckvoll, der BSC Oppau hielt aber leidenschaftlich dagegen und so taten sich die Roten Teufel gegen den dicht gestaffelten und disziplinierten Landesligisten sichtlich schwer. Den Profis vom Betzenberg merkte man zuweilen auch an, dass bereits zwei Einheiten am Vormittag auf dem Terminplan standen. Trainer Kosta Runjac hatte bereits um 8.30 Uhr zu einem ausgedehnten Waldlauf und um 11.00 Uhr zu einer kompletten Trainingseinheit gebeten. Die ersten beiden Treffer des FCK fielen auch aus Standards mit ruhendem Ball. Chris Löwe verwandelte bereits in der 5. Minute sehenswert einen direkten Freistoß, ehe Mateusz Klich entschlossen den Ball auf den Punkt legte, nachdem der Schiri nach einem Foul an Erik Thommy auf Strafstoß entschieden hatte und netzte souverän zum 0:2 ein (27.).

Spaßvögel hinter Gittern. André Formitschow, Michael Schulze und  Tim Heubach verfolgen die Partie...oder auch nicht (©mg)

Spaßvögel hinter Gittern. André Formitschow, Michael Schulze und Tim Heubach verfolgen die Partie…oder auch nicht (©mg)

Die Jungs des BSC Oppau ließen sich dennoch nicht aus dem Tritt bringen und trugen den ein oder anderen gefälligen Konter und damit auch Gefahr vor das Gehäuse von Marius Müller. In der 35. Minute waren diese Bemühungen auch von Erfolg gekrönt und der emsige und schnelle Gianluca Ferraro traf per Kopf zum Anschlusstreffer. Mit 1:2 ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wechselte der FCK auf sechs Positionen. Der BSC blieb weiterhin durch schnelle Konter gefährlich, der FCK machte ergebnistechnisch zu wenig aus seiner spielerischen Überlegenheit und seinem druckvollen Spiel. So dauerte es auch bis zur 75. Minute bis zum nächsten Torjubel. Der eingewechselte Robert Glatzel erhöhte auf 1:3 und Erik Thommy mit einem schönen Heber (80.) sowie Sascha Mockenhaupt (83.) schraubten das Ergebnis noch auf den Endstand von 1:5. Beim BSC Oppau ging in der Schlussviertelstunde ein wenig die Spielordnung verloren, aber der Landesligist hatte sich mit seiner engagierten und über weite Strecken disziplinierten Leistung höchstes Lob verdient.

Autogrammwünsche erfüllen, Tim Heubach (©mg)

Autogrammwünsche erfüllen, Tim Heubach (©mg)

Nach dem Abpfiff waren vor allem bei den jüngeren Fans die FCK-Profis natürlich heiß begehrt und nahmen sich auch richtig viel Zeit, um alle Autogramm- und Foto-Wünsche noch auf dem Rasen zu erfüllen. Zum ersten Mal mit dabei übrigens auch der jüngst von Preußen Münster verpflichtete 26-jährige Marcus Piossek, der in Halbzeit zwei auf seiner gewohnten Position auf dem rechten Flügel auflief. Ein Debüt nicht nur auf dem Platz, sondern auch gleich beim Bad in der Menge. Alles in allem ein rundum gelungener Abend mit vielen zufriedenen Gesichtern auf allen Seiten! Der 1.FCK wird die Länderspielpause noch für ein weiteres Testspiel nutzen. Am kommenden Freitag gastieren die Roten Teufel im schweizerischen Sursee (Stadion Schlottermilch) gegen den FC Luzern. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

Fotowünsche erfüllen, Robert-Nesta Glatzel (©mg)

Fotowünsche erfüllen, Robert-Nesta Glatzel (©mg)

BSC Oppau: Grätz (29. Jacob/60. Edelmann) – Aydin (87. Nicklis), Bensid (77. Randazzo), Garlipp, Lindenau, Schmalenberger – Jan-Michael Drese (87. Rossel), Leising (57. Fouquet), Berwanger (57. Fischer), Graf (39. Kösker) – Ferraro (82. Ernst)
1.FC Kaiserslautern (1.Halbzeit): Müller – Mockenhaupt, Schultz, Heubach, Löwe – Piossek, Ziegler, Klich – Thommy – Görtler (61. Johannes Hofmann), Przybylko.
1.FC Kaiserslautern (2.Halbzeit): Pollersbeck – Mockenhaupt, Vucur, Ziegler, Schindele – Jean Zimmer, Karl, Klich (61. Johannes Hofmann), Thommy – Görtler (61. Maximilian Zimmer), Glatzel
Tore: 0:1 Löwe (5.), 0:2 Klich (27., Foulelfmeter), 1:2 Ferraro (35.), 1:3 Glatzel (75.), 1:4 Thommy (80.), 1:5 Mockenhaupt (83.)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.