Der Aufbruchstimmung herben Dämpfer verpasst

Der 1.FCK scheitert in der ersten DFB-Pokal-Runde beim Drittligisten Hallescher FC

Niederlage im Pokal, die Mannschaft auf dem Weg in die Kabine (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Niederlage im Pokal, die Mannschaft auf dem Weg in die Kabine (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Bisher darf man getrost von einem glatten Fehlstart des 1.FC Kaiserslautern in die Saison 2016/2017 sprechen. Nach den zwei sieglosen Punktspielen im Ligabetrieb folgte nun das Ausscheiden in der ersten Runde des DFB-Pokals. Gegen einen Drittligisten. Der 1.FCK hatte sich zwar am vergangenen Samstag nach einem späten Ausgleichstreffer von Osayamen Osawe (90.+4) mit Wucht in die Verlängerung gerettet, kassierte jedoch schon zu Beginn der letzten zweimal fünfzehn Minuten einen durchaus vermeidbaren Treffer. Danach kam nicht mehr viel von den Roten Teufeln. Die engagierten Drittklässler aus Halle an der Saale agierten auch in der Verlängerung geschickt und bissig, kämpften um jeden Meter in der Defensive und in der Offensive und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Lange Gesichter auf Seiten der schwarz gekleideten Akteure und der in weiße Textilien getauchten Fankurve. „Im Pokal gibt es keine Wiedergutmachung“, attestierte Trainer Tayfun Korkut noch zur Wochenmitte bei der Pressekonferenz. Seine Mannschaft hat sich das augenscheinlich nicht in der gebotenen Form zu Herzen genommen. Weiterlesen

Da war noch immer nicht genug Luft auf dem Reifen

Eine gute Halbzeit zu wenig, der 1.FCK muss sich in Würzburg mit einem Punkt begnügen

Kam in Halbzeit zwei und fügte sich gleich gut ein, Zoltan Stieber (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Kam in Halbzeit zwei und fügte sich gleich gut ein, Zoltan Stieber (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Als Schiedsrichter Gräfe gestern Nachmittag nach 90 Minuten am Würzburger Dallenberg die Partie zwischen Aufsteiger Kickers Würzburg und dem 1.FC Kaiserslautern beendete, sanken einige der Roten Teufel auf den Rasen. Nicht nur, weil ihnen bewußt war, dass hier mehr drin war. Nein, die Partie bei sommerlichen Temperaturen hatte auch Kraft gekostet. Vor allem in Halbzeit eins agierten die Jungs von Trainer Tayfun Korkut druckvoll, spielfreudig, zweikampfstark, aggressiv und bisweilen auch kombinationsstark. Marcel Gaus verwertete nach einer schnell vorgetragenen Kombination von Daniel Halfar und Christoph Moritz dessen feines Zuspiel trocken zur Führung. Schon vor dem Treffer hätte Marcel Gaus einnetzen können, noch vor der Pause hätte Osayamen Osawe nach Zuspiel von Alexander Ring frei vor dem Würzburger Keeper verwandeln müssen! Stattdessen brachte sich die Mannschaft noch in der Schlussminute des ersten Durchgangs um die Früchte der eigenen Fleißarbeit. Weiterlesen

Schallende Ohrfeige zum Saisonauftakt

Der 1.FCK verliert sein erstes Heimspiel mit 0:4 gegen Hannover 96

Tolle Choreographie der Westkurve vor dem Spiel! "Wir leben für unseren Verein" (Foto: Thomas Füssler)

Tolle Choreographie der Westkurve vor dem Spiel! „Wir leben für unseren Verein“ (Foto: Thomas Füssler)

Es war angerichtet. Offiziell waren 40.021 Zuschauer vergangenen Freitag zum Auftakt der Saison 2016/2017 auf den Betzenberg gepilgert. Eine tolle Kulisse! Die Verantwortlichen des 1.FCK hatten in den letzten Wochen akribisch und mit viel Leidenschaft daran gearbeitet, die Gunst des Publikums zurück zu gewinnen. Nur dreimal in allen Zweitligaspielzeiten kamen zu einem ersten Heimspiel in einer neuen Spielzeit mehr Besucher auf den Betzenberg. In der Saison 2006/2007 gegen Rot-Weiß Essen (40.051), 2007/2008 gegen Borussia Mönchengladbach (46.615) und vor zwei Jahren beim denkwürdigen Auftaktspiel gegen den TSV 1860 München (41.092). Aufbruchstimmung war eine der am häufigsten gebrauchten Metaphern der zurückliegenden Wochen. Tayfun Korkut hatte versprochen vor heimischem Publikum wieder begeistern zu wollen. Vor allem in der Anfangsphase hatten die Roten Teufel ihr Versprechen auch gehalten. Doch am Ende prangte ein bitteres 0:4 von den Videoleinwänden. Weiterlesen

Die FCK-Familie feiert und rückt wieder zusammen

Die Fans des 1.FCK erleben einen tollen Tag rund um das Stadionfest

Mark Forster bildete mit seinem Auftritt den Abschluss zu einem tollen Tag am Betzenberg (Foto: mg)

Mark Forster bildete mit seinem Auftritt den Abschluss zu einem tollen Tag am Betzenberg (Foto: mg)

Bilderbuchwetter am vergangenen Freitag rund um den Betzenberg. Schon vor 14 Uhr und damit noch vor der offiziellen Öffnung der Pforten und mitten im Aufbau tummelten sich hunderte Fans des 1.FCK im Stadionumfeld und insbesondere im Umlauf der Osttribüne, wo sich in diesem Jahr zum Stadionfest das Geschehen konzentrierte. Der FCK hatte ein buntes Programm auf die Beine gestellt und für die Gäste zum Stadionfest so einiges zu bieten. Zahlreiche Sponsoren lockten im Bereich Parkplatz Ost mit attraktiven Gewinnspielen, mit bunten Aktivitäten und boten vor allem für die jüngeren Gäste einige tolle Überraschungen. Das FCK-Museum war bis kurz vor Beginn des Testspiels geöffnet und verzeichnete mit fast 1.300 Besuchern einen Rekordbesuch. Auf der RPR1-Bühne sorgte eine von Jessica Kastrop moderierte Talkrunde für viel Beifall. FCK-Ikone Hans-Peter Briegel, der ehemalige FCK-Profi Thomas Riedel, Ferdinand Weber vom neuen Hauptsponsor top12.de und natürlich Popstar Mark Forster standen zu allerlei Fragen rund um den FCK Rede und Antwort. Ergänzt wurde die Talkrunde durch unseren Vorsitzenden Matze, der den meisten durch sein markantes FCK-Gesicht bekannt sein dürfte. Auch eine Ehre für unseren Fanclub! Die Höhepunkte des Tages stellten das Testspiel der Profimannschaft gegen den französischen Erstligisten FC Metz dar und natürlich der glanzvolle Auftritt von Mark Forster im Anschluss an das Testspiel des 1.FCK. Weiterlesen

Neun regenbogenbunte Jahre am und um den Betzenberg

Die Queer Devils begehen heute den neunten Jahrestag ihrer Gründung

Unser Ideengeber und Initiator aus Hamburg bei der Unterzeichnung der Satzung (Foto: qd)

Unser Ideengeber und Initiator aus Hamburg bei der Unterzeichnung der Satzung (Foto: qd)

Heute vor genau neun Jahren erblickten die Queer Devils das Licht der Welt! Am 21. Juli 2007 trafen sich sieben entschlossene FCK-Fans in der AIDS-Hilfe in Kaiserslautern zu einer mehrstündigen Gründungsversammlung. Bis tief in die Nacht wurde leidenschaftlich diskutiert und konstruktiv gearbeitet und am Ende jenes Tages stand die formale Gründung des FCK-Fanclubs Queer Devils auf dem Papier! Nicht einfach nur als Bekenntnis zum traditions- und ruhmreichen 1.FC Kaiserslautern, sondern auch mit dem Status eines eingetragenen Vereins. Die Gründungsversammlung war sich schnell einig, dass man nicht einfach nur eine Stammtischtruppe auf die Beine stellen wollte, sondern den Fanclub auch mit einer Satzung ausstatten und ins Vereinsregister eintragen lassen wollte. Schließlich war den Ideengebern des Fanclubs nicht nur die Unterstützung der Roten Teufel auf dem Rasen und des 1.FCK als Verein wichtig, sondern auch das Engagement gegen jede Form von Diskriminierung und der Kampf gegen Homophobie im Fußball. Weiterlesen

Eine bunte Welt wurde von einem auf den anderen Moment schwarz

Bewegende Gedenkfeier für die Opfer des Verbrechens von Orlando

Mehr als 70 Menschen kamen zur Gedenkfeier an die Stiftskirche (Foto: mg)

Mehr als 70 Menschen kamen zur Gedenkfeier an die Stiftskirche (Foto: mg)

Mehr als 70 Menschen wohnten gestern Abend im Innenhof der Kaiserslauterer Stiftskirche einer Mahnwache zum Gedenken der getöteten und teils schwer verletzten Opfer des abscheulichen Massakers vom vergangenen Wochenende in Orlando, im US-Bundesstaat Florida bei. Darunter sehr viele Angehörige der US-Streitkräfte und der Lauterer US-Community sowie zahlreiche FCK-Fans. Eingeladen zu der Trauerfeier hatte das Kaiserslauterer schwul-lesbische Netzwerk Queer-KL zusammen mit der US-amerikanischen LGBT-Initiative OutServe Germany. Dekanin Dorothee Wüst von der evangelischen Kirche fand bewegende und mitfühlende Worte und ermutigte dennoch, den Blick auch wieder in die Zukunft zu richten. Auch wenn die unfassbare Tat bei vielen selbst eine Woche nach den Ereignissen im Nachtclub Pulse noch immer Fassungslosigkeit verbreitet: „Wie verblendet kann ein Hirn, wie verhärtet muss ein Herz sein?“ Weiterlesen

RosaTeufel mit tollem Schlusspunkt zum Lauterer IDAHOT

Vierter Platz bei Karlsruher Fußballturnier markiert Ende der Wochen für Toleranz und Akzeptanz

Trotz Kleinfeld, kraftraubende Laufduelle (Foto: Ani B.)

Trotz Kleinfeld, kraftraubende Laufduelle (Foto: Ani B.)

Es war noch einmal ein denkwürdiger Akzent zu der fast sechs Wochen andauernden Veranstaltungsreihe. Die Lauterer Freizeitkicker RosaTeufel errangen bei Ihrer gestrigen Teilnahme beim Fußballturnier der Wildboys in Karlsruhe einen respektablen vierten Platz. In einem mit zehn Mannschaften besetzten Teilnehmerfeld aus Amsterdam, Karlsruhe, Mannheim, München und Stuttgart schlossen die Jungs aus Kaiserslautern die Gruppenphase als Zweitplatzierter ab und sicherten sich die Teilnahme am Halbfinale. Dort musste man sich dann leider denkbar knapp geschlagen geben, durfte damit dann aber noch einmal im Spiel um Platz drei antreten. Auch in diesem kleinen Finale verbuchten die RosaTeufel leider eine knappe Niederlage, was letztlich den passablen und mehr als verdienten vierten Platz bedeutete. Ein Erfolg, der aller Ehren wert ist und einmal mehr eine Turnierteilnahme, die allen Beteiligten auf und neben dem Platz außer spannenden Spielen auch viel Spaß und jede Menge neue interessante Kontakte bescherte. Weiterlesen

Der Star war unumstritten die Mannschaft

Glanzvolle Feier zum Jubiläum der Meisterschaft 1991 – zweite Meisterschale für das FCK-Museum

Thomas Wolf überreicht die gestiftete Meisterschale an Tom Dooley (Foto: mg)

Thomas Wolf überreicht die gestiftete Meisterschale an Tom Dooley (Foto: mg)

Am 15. Juni 1991 wurde der 1.FC Kaiserslautern zum dritten Mal in seiner Geschichte Deutscher Meister! Nach 1951 und 1953 zum ersten Mal seit Bestehen der Bundesliga. Mit einem furiosen 6:2 wurde damals der 1.FC Köln im Müngersdorfer Stadion vor rund 40.000 mitgereisten Pfälzer Fans niedergerungen. Mit drei Punkten Vorsprung vor den Münchner Bayern konnte sich die Mannschaft von Trainerlegende Karl-Heinz Feldkamp und um Kapitän Stefan Kuntz nach einer souveränen Saison verdientermaßen den Titel sichern. Am gestrigen Mittwoch jährte sich die legendäre Partie in Köln mit dem Gewinn der Meisterschale nun zum 25. Mal. Mit einer glanzvollen Feierstunde, zu der der 1.FC Kaiserslautern, das ECE-Center „K in Lautern“ und die Initiative Leidenschaft in die Ebene 1900 des Fritz-Walter-Stadions eingeladen hatten, wurde das Jubiläum am gestrigen Abend noch einmal gebührend gefeiert. Zahlreiche Spieler und Offizielle aus dem Meisterjahr waren der Einladung gefolgt, zu deren Auftakt für die Museums-Initiative und für alle Fans des 1.FC Kaiserslautern auch eine überwältigende Überraschung präsentiert wurde. Weiterlesen

Mehr Schatten als Licht bei der Packung am Kiez

Der 1.FCK unterliegt im letzten Saisonspiel am Millerntor mit 5:2

Fast 3.000 Lauterer mit am Millerntor (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Fast 3.000 Lauterer mit am Millerntor (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Fritz-Walter-Wetter vor vollem Haus am Millerntor. Es war angerichtet am vergangenen Sonntag, als der 1.FCK zum letzten Spiel der Saison beim Kiez-Club auf St.Pauli gastierte. Schon vor dem Anpfiff war es ungemütlich auf dem grünen Rasen. Regenfluten und Hagelschauer prasselten auf die Akteure runter, die sich beim Warmmachen anschickten die letzte Konzentrationsenergie zu bündeln. Doch der Wettergott schickte während der 90 Minuten auch immer mal wieder Sonnenstrahlen in das mit 29.546 Besuchern ausverkaufte Schmuckkästchen im Stadtteil St.Pauli. Wirklich wärmend waren aber auch die sonnigen Phasen für Spieler und Anhang des 1.FCK an diesem Nachmittag nicht. Licht und vor allem viel Schatten, ein Spiegelbild der Saison vor allem für die Protagonisten im roten Dress. Am Ende stand eine deftige 2:5 Packung auf dem Zettel. Dabei kam der FCK gut ins Spiel, führte nach einem feinen Angriff schon in der 4. Minute durch Lukas Görtler nach Zuspiel von Jon Dadi Bödvarsson mit 1:0. Aber nicht mal 90 Sekunden später glichen die Hamburger durch Startelfdebütant Ryo Miyaichi aus, erhöhten noch vor der Pause durch Lennart Thy auf 2:1 (21.). Weiterlesen

Dieser Weg wird kein leichter sein

Buchlesung am Betzenberg thematisiert Homosexualität im deutschen Fußball – lebendige Diskussion

Die Autoren Andreas Erb und Dirk Leibfried (Foto: 1.FCK)

Die Autoren Andreas Erb und Dirk Leibfried (Foto: 1.FCK)

„Wir leben im 21. Jahrhundert! Müssen wir über das Thema Homosexualität tatsächlich noch diskutieren?“ Eine häufig gestellte Frage, die nicht nur gestern Abend in der Museums-Loge des Fritz-Walter-Stadions aus dem Publikum heraus zur Diskussion gestellt wurde? Der 1.FC Kaiserslautern und die Queer Devils hatten im Rahmen der IDAHOT Aktionswochen zu einer Buchlesung eingeladen. Mehr als 30 Zuhörer lauschten dort den beiden Autoren Dirk Leibfried und Andreas Erb, die im Rahmen einer Buchlesung aus ihrem im Jahr 2011 erschienenen Buch „Das Schweigen der Männer“ einen umfassenden und teils ernüchternden Einblick in die Ergebnisse ihrer Recherchen gaben und dabei ein Bild eines im Fußball immer noch eher verkrampften Umgangs mit dem Thema Homosexualität zeichneten. Daran hat auch der mutige Schritt des ehemaligen Nationalspielers Thomas Hitzlsperger nichts nachhaltig verändert, der sich im Jahre 2013 nach dem Ende seiner aktiven Fußballerlaufbahn öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte. Weiterlesen