Dreckiges Spiel im Schlussspurt entschieden

Der 1.FCK nimmt aus zähem Gastspiel in Lotte 3 Punkte mit – Thiele und Pick treffen spät

Rund 1500 FCK-Fans waren dem FCK gefolgt (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Rund 1.500 FCK-Fans waren dem FCK gefolgt (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Es war eine zähe Angelegenheit, es waren widrige Bedingungen, es war eine Partie voller Kampf und mit viel Krampf, es war teilweise unansehnlicher Drittliga-Fußball. Schon zur Wochenmitte nach dem Heimspiel gegen Braunschweig prognostizierte Julius Biada in der Layenberger-Fan-Loge, dass der Ausflug nach Lotte kein angenehmer werden wird. „Bei diesen Witterungsbedingungen ist der Rasen dort eine bessere Kuh-Wiese. Aber im Endeffekt müssen wir das annehmen. Das wird ein Kampfspiel. Wir spielen gegen eine Mannschaft, die alles reinhauen wird“, hatte der Mann mit der Nummer 10 schon eine Vorahnung hinsichtlich der bevorstehenden Aufgabe. Bei widrigen Wind-Bedingungen avancierte das Gastspiel der Roten Teufel im nordöstlichen Zipfel von Nordrhein-Westfalen dann zu einem mehr als verkrampften Kick, bei dem die Mannschaft von Sascha Hildmann auch reichlich Glück hatte, um am Ende doch noch als Sieger vom Platz zu gehen. Weiterlesen

Triste Nullnummer bei Fritz-Walter-Wetter

Der FCK kommt trotz mehr als einstündiger Überzahl über ein enttäuschendes 0:0 nicht hinaus

Verschoss in der 23. Minute den Elfmeter, Mads Albaek (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Verschoss in der 23. Minute den Elfmeter, Mads Albaek (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Mit schöner Regelmäßigkeit schafft es der FCK im Ligabetrieb nach einem gewonnenen und halbwegs guten Spiel in der darauffolgenden Partie eine Leistung abzuliefern, die sich zum Haare raufen eignet. Wenn man welche hat. Das hat schon Züge einer beängstigenden Gesetzmäßigkeit. Gestern Abend kam die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann gegen Zweitliga Mitabsteiger Eintracht Braunschweig nur zu einem mageren und enttäuschenden 0:0 Unentschieden. Bei klassischem Fritz-Walter-Wetter mit ergiebigen Regenfällen und tiefem Boden spielten die Roten Teufel dabei 70 Minuten in Überzahl. Schiedsrichter Christian Dietz schickte Nils Rütten nach einem Foulspiel an Timmy Thiele vorzeitig unter die Dusche. Für den fälligen Strafstoß trat wie schon am vergangenen Sonntag beim Heimspiel gegen Jena Mads Albaek an, fand aber in Keeper Jasmin Fejzic seinen Meister. Bis zum Abpfiff zogen sich die dezimierten Gäste aus Niedersachsen weitgehend tief in die eigene Hälfte zurück, während der FCK sich mühte den Abwehrriegel zu knacken. Allerdings ohne Erfolg. Weiterlesen

Mitgliederversammlung mit historischer Note

Novum bei den Vorstandswahlen der Queer Devils – erstmals Teilnahme bei FARE

Vorstand und Kassenprüfer. Benny, Ralph, Matthias, Kristina-Ann, Matthias und Edith (v.l.). Es fehlen Martin (Kassenprüfung) und Markus (2.Vorsitzender). Foto: Queer Devils

Vorstand und Kassenprüfer. Benny, Ralph, Matthias, Kristina-Ann, Matthias und Edith (v.l.). Es fehlen Martin (Kassenprüfung) und Markus (2.Vorsitzender). Foto: Queer Devils

Bereits für den Samstag vor dem Heimspiel gegen den FSV Zwickau hatten die Queer Devils zur jährlichen Mitgliederversammlung in die Speisekneipe Servus in Kaiserslautern eingeladen. Immerhin mehr als ein Viertel der Mitglieder waren der Einladung gefolgt, um insgesamt 16 Tagesordnungspunkte zu diskutieren und abzuarbeiten. Der Vorstand blickte bei seinem Bericht zum Geschäftsjahr 2018 auf ein eher durchwachsenes Jahr zurück, das allerdings wirtschaftlich mit einem leichten Plus abgeschlossen werden konnte. Erstmals engagierten sich die Queer Devils auch bei den Aktionswochen von FARE-Network (Football Against Racism in Europe). Bei den satzungsgemäß turnusmäßigen Vorstandswahlen wurde der bisherige Vorstand komplett im Amt bestätigt. Allerdings sorgte die Mitgliederversammlung bei der Vorstandswahl gleich für zwei Neuerungen in der noch jungen Geschichte des Fanclubs. Weiterlesen

Von Zitterminuten bis Spaßmomenten war alles dabei

Die Roten Teufel fahren gegen Jena bisher höchsten Heimsieg der Saison ein

Trifft noch vor der Pause zum Ausgleich, Christian Kühlwetter (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Trifft noch vor der Pause zum Ausgleich, Christian Kühlwetter (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Es war am Ende ein deutlicher Sieg. Mit 4:1 schickte der FCK am gestrigen Nachmittag vor 18.288 Zuschauern die abstiegsgefährdeten Gäste aus Jena nach Hause. Dabei gingen die Thüringer nach einer knappen halben Stunde in Führung (26.), ehe wenige Minuten später Christian Kühlwetter das 1:1 erzielen konnte (33.), was auch gleichzeitig Halbzeitstand war. Am Ende war der Sieg in der Höhe durchaus verdient. Dennoch machten es die Jungs von Sascha Hildmann wieder einmal spannend. Nachdem Mads Albaek per Foulelfmeter das Spiel gedreht hatte (54.), hing die knappe Führung einmal mehr bis kurz vor Schluss am seidenen Faden, ehe erneut Christian Kühlwetter (87.) und Florian Pick mit seinem ersten Saisontor für den FCK (88.) die Partie entschieden. Weiterlesen

Schon wieder der Fluch der Nachspielzeit

Der FCK kassiert gegen Zwickau wie in der Vorrunde den späten Ausgleich

Lieferte ein ansehnliches Startelfdebüt ab, Antonio Jonjic (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Lieferte ein ansehnliches Startelfdebüt ab, Antonio Jonjic (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Die Zeitspanne zwischen der letzten Spielminute und dem Schlusspfiff bei der gestrigen Partie gegen den FSV Zwickau fühlte sich für viele der 19.545 Zuschauer auf den Rängen an wie ein böser Traum oder ein schlechter Witz. Die Roten Teufel führten durch ein Tor von Christian Kühlwetter aus der ersten Halbzeit mit 1:0 (23.). Bis zur 90. Minute hätte die Mannschaft von Sascha Hildmann die Partie längst für sich entscheiden können. Ein von Janek Sternberg verschossener Elfmeter kurz vor dem Pausentee sowie einige weitere hochkarätige Chancen vor allem im zweiten Durchgang hätten den FCK längst auf eine sichere Siegerstraße bringen müssen. Doch in der Nachspielzeit kamen die Gäste noch einmal zu einem Freistoß. Die Lauterer Defensive brachte den Ball nicht entscheidend weg und Stürmer Ronny König schob das Leder zum Ausgleich ins Netz. Ein bitterer Nackenschlag, der die ganze Misere des FCK in der bisherigen Saison schonungslos offenbart. Weiterlesen

Vorne fehlen Qualität und Durchschlagskraft

Mieses Wetter, wenig Chancen, null Tore – FCK und der Hallesche FC spielen 0:0

Offiziell 19.176 Zuschauer kamen gestern bei misesestem Wetter auf den Berg (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Offiziell 19.176 Zuschauer kamen gestern bei misesestem Wetter auf den Berg (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Im zweiten Heimspiel des Jahres empfing der 1.FC Kaiserslautern mit dem Halleschen FC den Drittplatzierten der Tabelle. Für die Hallenser war es überhaupt das erste Gastspiel am Betzenberg. Am Ende der 90 Minuten stand ein torloses Remis. Eine durchaus gerechte Punkteteilung. Jeder der beiden Trainer konnte nach dem Abpfiff für jeweils eine Halbzeit Vorteile für sich ausmachen. So hatten im ersten Durchgang die Gäste die besseren Chancen, während die Jungs von Sascha Hildmann im zweiten Durchgang deutlich mehr Gas gaben und ein Chancenplus verzeichneten. Lediglich bei der Verwertung der erarbeiteten Möglichkeiten schwächelten beide Teams. Folgerichtig stand auf beiden Seiten am Ende die Null. Weiterlesen

Das war Balsam für die geplagte FCK-Seele

Gelungener Auftakt der Roten Teufel nach der Winterpause – 2:0 Heimsieg gegen Großaspach

Der Gang zur Kurve. Nach einem Heimsieg deutlich entspannter (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Der Gang zur Kurve. Nach einem Heimsieg deutlich entspannter (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Endlich rollt der Ball wieder! Endlich rückt nach dem Schmierentheater der letzten Wochen der Fußball wieder in den Mittelpunkt und setzt einer Winterpause ein Ende, die sich nervenaufreibender anfühlte, als die gesamte Vorrunde! Dabei setzten die Roten Teufel beim gestrigen Heimspiel gleich mehrere positive Akzente und bezwangen die SG Sonnenhof Großaspach mit 2:0. Der Sieg hätte deutlich höher ausfallen können, wenn die Roten Teufel einige ihrer erspielten hochkarätigen Chancen nur eine Spur kaltschnäuziger verwertet hätten. Es war der erste Heimsieg seit der Partie gegen Uerdingen am 20. Oktober (2:0). Schmerzlicher Wermutstropfen war die Kulisse. Leider fanden offiziell nur 17.297 Besucher den Weg auf den Betzenberg. Es dürften deutlich weniger tatsächlich im Stadion gewesen sein. Weiterlesen

Guten Rutsch und die besten Wünsche für 2019

Guten Rutsch Euch allen! (Foto: Radically Queer)

Guten Rutsch Euch allen! (Foto: Radically Queer)

Nur noch wenige Stunden, dann gehört auch das Jahr 2018 der Geschichte an. Ein Jahr, das es für uns Fans vom 1.FC Kaiserslautern in sich hatte. Noch nie in seiner nunmehr 118-jährigen Geschichte stand der Verein so nah am Abgrund. Nicht nur sportlich! Mit dem erstmaligen Abstieg in die dritte Liga, wuchs auch die Sorge um die wirtschaftliche Stabilität und die aktuelle Situation verheißt für die kommenden Monate keine besonders rosige Perspektive. Diejenigen, die aktuell an der Rettung des Traditionsclubs aus der Pfalz arbeiten, scheinen besonnen und ruhig zu agieren. Für die Fangemeinde ist es dennoch nicht immer einfach, die eigenen Emotionen unter Kontrolle zu halten. Dennoch, der Verein braucht gerade jetzt in diesen bitteren Stunden vor allem eines. Ruhe und Geschlossenheit! Es wird Gelegenheiten geben, sich aufgestauten Frust oder brennende Fragen von der Seele zu reden. Doch im Moment sollten alle mit dazu beitragen, dass wirklich Ruhe einkehrt. Weiterlesen

Queer Devils wünschen gesegnete und friedliche Weihnachten

Frohe Weihnachten Euch allen! (Foto: mg)

Frohe Weihnachten Euch allen! (Foto: mg)

Für FCK-Fans geht ein bitteres Jahr zu Ende! Noch nie war unser Traditionsverein so in Bedrängnis wie aktuell. Sportliches Mittelmaß in der dritten Liga, wirtschaftlich am Rande des Ruins. Es fällt im Moment schwer FCK-Fan zu sein. Nun steht Weihnachten vor der Tür und wir müssen auf ein bitteres Fußballjahr voller Enttäuschungen und Rückschläge zurückblicken. Doch was nutzt ein wehklagender Rückblick? Wir sollten den Blick nach vorne richten und alle, die diesen Verein im Herzen tragen, sollten nun noch enger zusammenrücken und geschlossen beisammenstehen. Ein Aufruf, den sich auch die Verantwortlichen in den Führungsetagen des Vereins dringend zu Herzen nehmen sollten! Weiterlesen

Niederlage am Ende eines schwarzen Jahres

Beim Traditionsduell an der Grünwalder Straße verliert der 1.FCK in Unterzahl

Ende eines dreckigen Jahres. Zusammenstehen ist nun angesagt. Nicht nur auf dem Spielfeld (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Ende eines dreckigen Jahres. Zusammenstehen ist nun angesagt. Nicht nur auf dem Spielfeld (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Nach zuletzt zwei Partien, in denen hinten zumindest die Null stand und vier Pünktchen auf der Haben-Seite verbucht werden durften, sollte bei der gestrigen Partie noch einmal gepunktet werden. In einem umkämpften Spiel kassierte Janek Sternberg jedoch kurz vor dem Pausenpfiff beim Stand von 0:0 die Ampelkarte. Die Roten Teufel mussten fortan in Unterzahl bestehen. Im zweiten Durchgang, geriet der 1.FCK nach einem satten Distanzschuss der Hausherren zunächst in Rückstand (55.). Doch die Jungs von Sascha Hildmann gaben nicht auf. Der eingewechselte Timmy Thiele besiegte gestern seine Ladehemmung und glich in der 68. Minute per Kopf aus. Die Roten Teufel waren nun in Unterzahl näher am Siegtreffer als die Gastgeber. Doch eine Unachtsamkeit reichte dann am Ende, um doch noch auf die Verliererstraße zu kommen. In der 85. Minute parierte Wolfgang Hesl nach einem Freistoß einen Kopfball der Münchner, doch den Abpraller verwerteten die Gastgeber zum Siegtreffer. Weiterlesen