Reichlich Spannung, fehlendes Glück, zu wenig Biss

Zum zweiten Mal in Folge gab es im Südwest-Derby am Betzenberg ein torloses Remis

Trotz magerem Derby-Zuspruch, die Westtribüne war gut gefüllt gestern (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Trotz magerem Derby-Zuspruch, die Westtribüne war gut gefüllt gestern (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Eines der Highlights einer Saison, das Heimspiel gegen den Südwestrivalen Karlsruher SC. Für die Fans beider Lager eine Paarung mit hohem Stellenwert. In den Tagen und Wochen davor liegt bis zum Anpfiff in der Regel ein emotionales Knistern in der Luft, das auch medial regelmäßig Beachtung findet. Am gestrigen Sonntag wollten dennoch nur 28.487 Zuschauer das 58. Südwest-Derby sehen. Am Ende trennten sich der 1.FCK und der KSC mit einem torlosen Unentschieden. Die Roten Teufel hatten mehr vom Spiel, kreierten mehr Chancen und verbuchten auch die klareren Möglichkeiten. Die Gäste aus Nordbaden hatten gegen Ende der ersten und mit Beginn der zweiten Halbzeit starke Phasen und erarbeiteten sich ihrerseits einige Möglichkeiten. In der 62. Minute netzte der eingewechselte Jaques Zoua per Kopf zwar ein, doch der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Eine Fehlentscheidung, die dem FCK den verdienten Sieg kostete. Weiterlesen

Trotz Punkteteilung gefühlter Schritt nach vorne

Die Roten Teufel nehmen einen Punkt aus München mit

1860-muenchen-1-fc-kaiserslautern-2-bundesliga-2016-2017-3

Kämpferisch solide, Marcel Gaus (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Der 1. FC Kaiserslautern sicherte sich zum Abschluss des 13. Spieltages am gestrigen Abend beim kriselnden TSV 1860 München mit einem 1:1 einen verdienten Punkt. Die Löwen waren bereits in der 9. Minute durch einen Treffer von Ivica Olic mit 1:0 in Führung gegangen. Zoltán Stieber egalisierte noch kurz vor der Pause mit einem sehenswerten Heber über Löwen-Keeper Jan Zimmermann, der die mehr als 1.000 mitgereisten Gästefans mehr als euphorisierte. Die Roten Teufel können mit dem einen Punkt leben. Wenngleich Trainer Tayfun Korkut mit der Chancenverwertung in Halbzeit zwei haderte. Den Trainer freute dennoch, dass der FCK nach einem Rückstand zurückgekommen war und sich den einen Punkt auch redlich verdient hatte. Für Ex-FCK-Trainer Kosta Runjaic war das Remis im Montagabendspiel indes zu wenig. Die Verantwortlichen des TSV 1860 gaben am heutigen Morgen seine Entlassung als Cheftrainer bekannt. Weiterlesen

Beitrag zum Abbau gesellschaftlicher Barrieren

Feierstunde zur Verleihung des „Tribüne ohne Grenzen“-Preis

Die Gewinner des ToG-Preises und Vertreter des AWO-Fanprojektes (Foto: ed)

Die Gewinner des ToG-Preises und Vertreter des AWO-Fanprojektes (Foto: ed)

Bereits im Oktober hatte das AWO-Fanprojekt Kaiserslautern per Pressemitteilung die Gewinner des in diesem Jahr erstmals verliehenen Tribüne ohne Grenzen Preis bekannt gegeben. Am vergangenen Samstag wurden die drei Preisträger nun offiziell geehrt. Im Rahmen einer fast zweistündigen kleinen Feierstunde, in den neuen Räumlichkeiten des Lauterer Fanprojektes und in Anwesenheit von zahlreichen Gästen, Medienvertretern, Vertreter der Preisträger und Fans. Peter Barrois, Geschäftsführer der AWO-Südwest, überreichte die Auszeichnungen an die Gewinner und kennzeichnete die drei erstplatzierten Beiträge als „herausragende und würdige Preisträger“. Eine fünfköpfige Jury hatte aus sechs Projekten von fünf Bewerbern drei Sieger gekürt, die einen Beitrag zum Abbau gesellschaftlicher Barrieren darstellten. Weiterlesen

Selbstbewusst die eigenen Ziele angehen

Mitgliederversammlung von QueerNet-RLP e.V. in Koblenz

Eine lange Tagesordnung wartete auf die Delegierten (Foto: mg)

Eine lange Tagesordnung wartete auf die Delegierten (Foto: mg)

Am vergangenen Sonntag hatte das rheinland-pfälzische LGBTI-Netzwerk QueerNet-RLPe.V. zu seiner halbjährlichen Mitgliederversammlung nach Koblenz eingeladen. Rund 20 Delegierte  waren aus dem gesamten Bundesland angereist. Eine lange Tagesordnung mit mehr als dreißig Themenpunkten sind in den Geschäftsräumen des Koblenzer Caritasverbandes besprochen worden. Dazu gehört die große Herausforderungen  sich künftig viel aktiver, selbstbewusster und geschlossener den derzeitigen politischen Entwicklungen im Land zu stellen. Vor allem das Projekt Familienvielfalt und der in der letzten Legislaturperiode beschlossene Aktionsplan für Menschen mit queeren Lebensweisen dürfen den derzeit populistischen Diskussionen nicht zum Opfer fallen. Hier wollen wir gemeinsam mit der Landesregierung  Fortschritte erreichen. Weiterlesen

Unterhaltsamer Nachmittag im Schatten des Doms

FCK-Hautnah in Speyer bei der Fanregion Ludwigshafen, Neustadt, Bergstrasse

Großer Andrang bei der Autogrammstunde gestern n Speyer (Foto: mg)

Großer Andrang bei der Autogrammstunde gestern n Speyer (Foto: mg)

Am gestrigen Sonntag waren Spieler und Trainer des 1.FC Kaiserslautern im Rahmen der Veranstaltungsreihe „FCK-Hautnah“ wieder einmal zu Gast in den Fanregionen. Wir waren in Speyer bei der Fanregion Ludwigshafen/Neustadt/Bergstraße dabei und verlebten einen illustren Nachmittag. Bereits früh war angerichtet im Naturfreundehaus nahe des Rheinufers in Speyer, im Schatten des altehrwürdigen Salierdoms. Die Verantwortlichen rund um Udo Ernsdörfer vom FCK-Fanclub Domstadtteufel und Ralf Diemer als Vertreter der zuständigen Fanregion, hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und das beliebte Speyerer Ausflugslokal in eine rot-weiße FCK-Kneipe verwandelt. Auch das FCK-Museum war mit bunten Werbebannern dabei. Neben reichlich Prospektmaterial gab es auch gestern die schmucken Jubiläumspins, die anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Deutschen Meisterschaft von 1991 zum Verkauf angeboten werden. Schon kurz vor 14 Uhr trafen die beiden Akteure in Diensten des FCK, Lukas Görtler und Alexander Ring, in Speyer ein und begrüßten die bereits ungeduldig wartenden nicht ganz 100 Fans. Darunter auch zahlreiche Kinder und Jugendliche. Über eine Stunde lang standen die gut gelaunten Profi-Kicker den sehr unterschiedlichen Fragen der jüngeren und älteren Fans Rede und Antwort. Weiterlesen

Drei mal drei macht Neune…

Die Roten Teufel gewinnen auch ihr drittes Punktspiel in Folge

Torschütze des Tages, Marcel Gaus (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Torschütze des Tages, Marcel Gaus (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Es war das erwartet schwere Spiel gestern am Betzenberg. Mit dem FC Union Berlin kam immerhin der Tabellenvierte nach Lautern. Die Eisernen aus Berlin stehen nicht von ungefähr in sonnigeren Tabellenregionen. Bereits sechs Saisonsiege bei bis dato nur drei Niederlagen und zwei Remis schmückten das Konto der Hauptstädter. Mit insgesamt 20 Treffern hatte sich die Truppe von Jens Keller bis zum 11. Spieltag nach oben gearbeitet. Bei allerdings schon 14 Gegentoren, immerhin zwei mehr als der FCK hinnehmen musste. Ein schwer bespielbarer Boden bei typischem Fritz-Walter-Wetter gegen einen schwer bespielbaren Gegner. Unangenehme und nicht gerade komfortable Rahmenbedingungen, die auch nur magere 21.446 Besucher auf Deutschlands höchsten Fußballberg lockten. Alle die da waren, sollten es nicht bereuen! Der 1.FCK entschied die Partie für sich. Dank eines Treffers von Marcel Gaus in der 71. Minute. Er hat damit sich selbst und sein unermüdliches Naturell belohnt und natürlich auch die Mannschaft. Der Lohn für eine harte, kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung. Weiterlesen

Mach‘s noch einmal, „Sayamen“

Rote Teufel holen ersten Auswärtssieg – Matchwinner erneut Osayamen Osawe

Party vorm Block. So macht Auswärtsfahrt Spaß (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Party vorm Block. So macht Auswärtsfahrt Spaß (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Nach bislang drei Niederlagen und einem Remis auf fremdem Terrain sicherte sich der 1.FCK bei seinem gestrigen Gastspiel in Fürth den ersten Auswärtssieg der Saison. Durch ein Tor seines aktuell besten Torschützen Osayamen Osawe. Aber auch durch konzentrierte Abwehrleistung und taktische Disziplin. Spielerisch und läuferisch sah das zumindest in der ersten Halbzeit auch sehr gut aus, wobei insgesamt noch immer Luft nach oben bleibt. Aber das dürfte mit Blick auf das Punktekonto zur Bewertung der gestrigen Partie erst einmal zweitrangig sein. Der Dreier ist ein Erfolg des Kollektivs. Ein hoffnungsvoller Entwicklungsschritt nach vorne, der zumindest für die kommenden Wochen eine wichtige Ausgangslage darstellt, dass hier noch einiges mehr gehen könnte. Mit dem gestrigen Sieg schaffen die Roten Teufel auch erstmals in der laufenden Saison zwei Siege in Folge und finden sich vorübergehend auf Tabellenplatz 12 wieder. Auch dies bislang die beste Platzierung der laufenden Saison. Für die Fangemeinde des Traditionsclubs nicht nur Grund zum Durchatmen. Es sollte auch Motivation dafür sein, dass diese Mannschaft bedingungslose Unterstützung verdient hat. Weiterlesen

Ein Ball, ein Spiel, eine Idee, ein Projekt

Ein tolles Fußball-Integrationsprojekt aus Neustadt ist dritter Gewinner beim ToG-Preis

Das Logo des Fußballprojektes "FC Welcome Neustadt" (Foto: FC Welcome Neustadt)

Das Logo des Fußballprojektes „FC Welcome Neustadt“ (Foto: FC Welcome Neustadt)

Wir hatten in den zurückliegenden Tagen bereits zweimal zu Gewinnern des „Tribüne-ohne-Grenzen“ Preis berichtet. Der dritte Preisträger im Bunde ist der „FC Welcome Neustadt“.  Eine simple aber lobenswerte Initiative, die in Neustadt an der Weinstraße ihren Anfang nahm. Als im Sommer 2015 der Flüchtlingsstrom in Deutschland ungeahnte Dimensionen annahm, war dies auch in der Pfalz für viele Kommunen eine Herausforderung. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung war überdurchschnittlich groß. Auch die beiden Initiatoren hatten das Bedürfnis sich zu engagieren und etwas für geflüchtete Menschen zu tun. Entstanden ist ein Fußballprojekt, das zunächst für Flüchtlinge in einer Sammelunterkunft in Neustadt gerichtet war. Dabei spielt es für die Initiatoren bis heute keine Rolle aus welchem Land die Menschen kommen, welcher Religion sie angehören oder welchen Aufenthaltsstatus sie haben. Ihr Projekt mit dem Titel „FC Welcome Neustadt“ begann mal mit acht Fußballbegeisterten, ist aber mittlerweile sichtbar gewachsen. Zu den regelmäßigen Kick-Terminen kommen längst auch Flüchtlinge aus Haßloch oder Lambrecht. So tummeln sich mittlerweile rund 30 Freizeitkicker, um einmal pro Woche bei Spaß am und mit dem runden Leder für ein bis zwei Stunden persönliche Erlebnisse ausblenden zu können. Weiterlesen

Hinten konzentriert sicher, vorne eiskalt effektiv

Partysünder Osayamen Osawe mit drei Treffern Garant für einen Sieg der Moral

Dreierfacher Torschütze, Osayamen Osawe (Foto: Thomas Füssler)

Dreierfacher Torschütze, Osayamen Osawe (Foto: Thomas Füssler)

Als Stürmer Osayamen Osawe gestern seinen dritten Treffer für den 1.FCK markiert hatte, lief er mit weit ausgebreiteten Armen Richtung Coaching-Zone. Mit verhaltener und abgeklärter Euphorie fiel er dort fast demütig in die ebenso weit ausgebreiteten Arme von Chefcoach Tayfun Korkut. Der hielt ihn einen Moment lang innig fest. Fast väterlich. Es war ein Moment, der die berechtigte Interpretation zuließ, Osayamen Osawe habe sich mit seinem dritten Treffer die Absolution abgeholt und sein Mentor habe sie ihm erteilt. Sorry nochmal, für meine fehlende Disziplin, auf der einen Seite. Sorry, dafür, dass ich Dir eine Lektion erteilen musste, auf der anderen Seite. Körpersprache kann so vieles erzählen, wenn man genau hinschaut. Dennoch hatte Tayfun Korkut schon bei der Pressekonferenz mit wenigen Worten weggewischt, was man vermeintlich am Spielfeldrand wahrzunehmen glaubte. „Wir sind mit der Leistung von ihm zufrieden“, attestierte Tayfun Korkut, der noch vor wenigen Tagen forderte, dass der Stürmer vor allem nach dem delikaten Privatausflug ins Pariser Nachtleben liefern müsse. Um im nächsten Atemzug, der zugestandenen Zufriedenheit anzufügen, „mehr aber auch nicht. Wir haben das nächste Spiel vor uns“! Osayamen Osawe war bei der gestrigen Partie sicher die herausragende Figur, aber nicht allein entscheidend für den Sieg. Der Star war gestern viel eher die Mannschaft! Weiterlesen

Mol annerschd uff die Annere geguckt – VfL Bochum

Ein Fanprojekt mit langer Vergangenheit und besonderer persönlicher Note

Logo des Bochumer fanprojektes (Foto: Fanprojekt Bochum)

Logo des Bochumer Fanprojektes (Grafik: Fanprojekt Bochum)

Morgen kommt der VfL Bochum zum Betzenberg. Bereits beim letzten Gastspiel im März dieses Jahres hatten wir die Fanstruktur des Vereins in einem Vorbericht der gleichen Rubrik etwas näher unter die Lupe genommen. Heute gilt unsere Aufmerksamkeit dem Fanprojekt des Revierclubs. Eines von derzeit mehr als 60 Fanprojekten in Deutschland. Seine Anfänge nahm das Engagement in Bochum bereits 1990 im Rahmen der Streetworker-Arbeit. Offiziell gegründet wurde das heutige Fanprojekt 1992. Die Initiative ist damit satte 15 Jahre älter als unser Fanprojekt in Kaiserslautern und gehört damit auch zu einem der älteren Fanprojekte in der Republik. Im nächsten Jahr darf man an der Castroper Straße demnach 25-jähriges Jubiläum feiern. Quasi von Anfang an dabei, der heutige Leiter des Fanprojektes, Dipl.-Sozialarbeiter Ralf Zänger. Auf den ersten Blick geht es in Bochum sehr bunt zu. Eine Fülle von Angeboten wartet auf die Jugendlichen. Der Zuspruch zu allen Events und Projekten ist ungebrochen hoch. Die Rahmenbedingungen sind deutlich besser als im FCK-Umfeld. Die Vernetzung mit engagierten und zahlungskräftigen Partnern ist vorbildlich, der politische Wille, die Fanprojekt-Idee mitzutragen ist ein wichtiges Fundament. Was das Bochumer Fanprojekt aus zeichnet, dazu haben wir nachgefragt und erstaunliche wie plausible Antworten bekommen. Weiterlesen