Glücklicher, dreckiger Dreier in Dresden

Der 1.FCK dreht Spiel in Dresden im Schlussspurt – erster Auswärtssieg

Markierte in der 88. Minute mit einem beherzten Schuss den Siegtreffer, Lukas Spalvis (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Markierte in der 88. Minute mit einem beherzten Schuss den Siegtreffer, Lukas Spalvis (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Schon zum Halbzeitpfiff mochte kaum ein FCK-Fan noch einen Pfifferling auf die Mannschaft von Jeff Strasser geben. Zu harmlos, zu unsicher, zu pomadig, zu fehlerbehaftet agierten die Roten Teufel bei ihrer Auswärtspartie in Dresden am gestrigen Montag. Durch taktische Umstellungen und eine deutlich bessere Leistung sahen im zweiten Durchgang die Darbietungen der Männer im roten Trikot auf dem Rasen zwar schon deutlich eher nach Fußball aus. Dennoch fiel es von außen betrachtet schwer daran zu glauben, dass die bis kurz vor Schluss offensiv so harmlose Truppe hier auch nur einen Treffer markieren würde. Dann sollten es gleich zwei werden! Binnen drei Minuten drehte der FCK eine Partie, in der man lange wie der sichere Verlierer aussah. Stipe Vucur mit einem Kopfball nach einer Freistoßflanke von Daniel Halfar (85.) und der eingewechselte Lukas Spalvis nach einem beherzten Solo (88.), sorgten kurz vor Ende für den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison. Weiterlesen

Mit Geschlossenheit und Einigkeit zu neuen Ufern

Die Herbsttagung von QueerNet RLP zeigt sich kämpferisch und besticht mit Einigkeit

Eine prall gefüllte Agenda wartete am Samstag auf die Teilnehmer (Foto: Queer Devils)

Eine prall gefüllte Agenda wartete am Samstag auf die Teilnehmer (Foto: Queer Devils)

Das queere Netzwerk QueerNet Rheinland-Pfalz hatte für den vergangenen Samstag zu seinem halbjährlichen Netzwerktreffen nach Kaiserslautern eingeladen. Delegierte von 20 Mitgliedsorganisationen aus dem gesamten Bundesland fanden sich bereits am frühen Vormittag im Pariser Hof ein, um eine prall gefüllte Agenda in Angriff zu nehmen. Dabei standen vor allem die aktuelle politische Situation in Rheinland-Pfalz, die eigene Standortbestimmung und eine damit verbundene Suche nach einem erfolgreicheren Weg für die künftige gemeinsame Arbeit im Fokus. Außerdem der kritische Blick auf die bisherige Arbeit der Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) und der noch immer nicht hinreichend gewürdigten Interessen der LGBTI-Community. Abgerundet wurde das Mammutprogramm mit Erfahrungsberichten aus den Mitgliedsgruppen, Ausblicken auf die Arbeit im Jahr 2018 und die Finanzplanungen für das kommende Jahr. Weiterlesen

Demokratisches Fundament für mein, Dein, unser Europa

Rund 60 Aussteller und mehr als 600 Besucher beim 12. Demokratietag in Mainz

Zum wiederholten Mal Gastgeber für den Demokratietag, ZDF auf dem Lerchenberg (Foto: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz)

Zum wiederholten Mal Gastgeber für den Demokratietag, ZDF auf dem Lerchenberg (Foto: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz)

Das Kasinogebäude des ZDF auf dem Mainzer Lerchenberg war am vergangenen Montagmorgen erfüllt von einem durchdringenden Stimmengewirr. Mehr als 600 Kinder und Jugendliche aus Schulklassen in ganz Rheinland-Pfalz, Lehrerinnen und Lehrer, Multiplikatoren sowie Tätige aus Schulen, Kommunen, Jugendarbeit, von Stiftungen und Vereinen waren angereist, um am 12. Demokratietag auf dem Mainzer Lerchenberg teilzunehmen. Auf die Besucher wartete ein vielfältiges Angebot von über 60 Ausstellern, die an ihren Infoständen ihre Arbeit, ihren ehrenamtlichen oder hauptberuflichen Einsatz vorstellten und die alle irgendwie für lebendige und aktive Demokratie standen. Dazu gehörten unter anderem Initiativen oder Projekte aus den Bereichen Politik, Kultur, Umwelt, Soziales, Sport und Bildung sowie zahlreiche andere Themen. Auch wir waren in diesem Jahr wieder mit dabei, um über unser Kernthema Antidiskriminierungsarbeit rund um den Profifußball zu informieren. Weiterlesen

Vereinsliebe und Fußballleidenschaft fernab der Heimat

Dokumentarfilm „Ferne Liebe“ gastierte in der Kartoffelhalle beim Fanprojekt Kaiserslautern

Filmszene Ferne Liebe; Berliner Bagaasch mit Geburtstagsgrüßen für Norbert Thines (Foto: Exilfans, Ferne Liebe)

Berliner Bagaasch mit Geburtstagsgrüßen für Norbert Thines (Foto: Exilfans, Ferne Liebe)

Trotz der ernüchternden Darbietung der Roten Teufel beim torlosen Remis am vergangenen Freitag gegen den VfL Bochum, waren noch mehr als 50 FCK-Fans einer Einladung des Fanprojektes gefolgt und fanden zu später Stunde den Weg in hinauf zum Kniebrech. Es war angerichtet, die Kartoffelhalle verströmte Kinoatmosphäre. Der Duft von frischem Popcorn zog durch die Räume, Bierflaschen klimperten im Thekenraum, Chips-Tüten knisterten und im Tagungsraum warteten akkurate Sitzreihen und eine große Leinwand auf den Beginn des ersten Kinoabends in den neuen Räumlichkeiten des Lauterer Fanprojekts. Eine würdige Kulisse für den Film „Ferne Liebe“ von Matin Zeising. Eine sehenswerte filmische Dokumentation, die der Spezies des Exilfans nachgeht. Fußballbegeisterte Menschen, die es durch Beruf, Familie und andere Umstände der Lebensplanung in eine ferne Stadt verschlagen hat, deren Herz aber immer noch für den Lieblingsverein in der fernen Heimat schlägt. Dafür hat Filmemacher, Journalist und Projektleiter Martin Zeising zwischen Sommer 2015 und Frühjahr 2016 mehr als ein halbes Jahr lang zusammen mit seinem vierköpfigen Filmteam in Berlin Fanclubs von Vereinen der ersten und zweiten Liga begleitet und beobachtet. Fanclubs von Vereinen aus der ganzen Republik, die sich in der Bundeshauptstadt gegründet haben. Weiterlesen

Das Licht im Liga-Keller wird immer dunkler

Nach Nullnummer gegen den VfL Bochum steckt der 1.FCK weiter im Tabellenkeller fest

Enttäuschung pur! Ein weiteres Schlüsselspiel nicht genutzt (Foto: Thomas Füssler)

Enttäuschung pur! Ein weiteres Schlüsselspiel nicht genutzt (Foto: Thomas Füssler)

Ratlosigkeit, Enttäuschung, Wut, Resignation! Das waren die vermutlich häufigsten Emotionen unter den 19.086 Besuchern nach dem Abpfiff des Zweitliga-Kellerduells gegen den VfL Bochum am gestrigen Abend. Aus drei aufeinanderfolgenden Partien gegen mögliche Abstiegskonkurrenten haben die Roten Teufel in den zurückliegenden Wochen lediglich einen Zähler auf ihrem Konto verbuchen können. Den beim gestrigen torlosen Remis. Dabei durften Fans und Verantwortliche nach dem Trainerwechsel und dem Sieg gegen Fürth vor heimischem Publikum und dem erkämpften Punkt bei den Kiezkickern in Hamburg durchaus etwas Optimismus walten lassen. Dieser ist längst verflogen. Spätestens seit gestern regieren eher Desillusion und schwindender Glaube, dass der 1.FCK in den nun noch verbleibenden 21 Spielen das rettende Ufer überhaupt noch irgendwie erreichen kann. Was gestern gegenüber dem erschreckend schlechten Auswärtsauftritt in Regensburg zumindest einigermaßen gestimmt hatte, waren Leidenschaft und Einsatzwille. In einem solchen Schlüsselspiel dann allerdings ohne eigenen Torerfolg vom Platz zu gehen, das war und das ist definitiv zu wenig. Weiterlesen

Leidenschaft unterliegt spielerischer Klasse

Der 1.FCK geht nach Pokal-Aus gegen den VfB Stuttgart mit erhobenem Haupt vom Platz

Eindrucksvolle Choreografie vor dem Anpfiff (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Eindrucksvolle Choreografie vor Spielbeginn (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Abgesehen vom Ergebnis, war das gestern ein toller und stimmungsvoller Pokal-Abend am Betzenberg. Zwar unterlag der 1.FCK mit 1:3 gegen Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart, zeigte im Vergleich zu der pomadigen Liga-Partie am vergangenen Sonntag aber eine enorme Leistungssteigerung. Die Roten Teufel lieferten gegen die Schwaben einen tollen und leidenschaftlichen Pokal-Kampf, bei dem streckenweise auch spielerische Momente glänzten. Der FCK ging in der 7. Minute durch eine sehenswerte Direktabnahme von Lukas Spalvis mit 1:0 in Führung, ehe die Stuttgarter durch einen zweifelhaften Strafstoß egalisieren konnten. Daniel Ginczek traf vom Punkt. Im zweiten Durchgang setzte sich dann die spielerische Klasse der Gäste durch. Die Schwaben erhöhten durch den quirligen Chadrac Akolo (66.) und den eingewechselten Simon Terodde (71.) auf 1:3 und gingen letztlich verdient als Sieger vom Platz. Weiterlesen

Von allem und jedem überall zu wenig

Der 1.FCK bleibt nach der Heimpleite gegen den MSV Duisburg Tabellenletzter

Konnte dem Spiel gestern auch keinen Stempel aufdrücken, Gino Fechner (Foto: Thomas Füssler)

Konnte dem Spiel gestern auch keinen Stempel aufdrücken, Gino Fechner (Foto: Thomas Füssler)

Es war angerichtet. Der 1.FCK empfing am gestrigen Sonntag im Kellerduell den nur um drei Tabellenplätze besseren MSV Duisburg. Zwei weitere Mitkonkurrenten in den Niederungen der Zweitligatabelle, der FC Heidenheim und die SpVgg Greuther Fürth, hatten ihre Chancen zu einem Befreiungsschlag am Freitag und am Samstag nicht genutzt und jeweils in der Fremde verloren. Ein drittes Kellerkind, Jahn Regensburg, spielte gestern zeitgleich in Aue und konnte mit einer knappen Niederlage auch keinen Boden gut machen. Ein klassisches „Sechs-Punkte-Spiel“ und ideale Voraussetzung also, um sich aus dem Tabellenmorast selbst rauszuziehen, ein wenig Luft zu verschaffen und zumindest die Rote Laterne abzugeben. Es kam anders! Der FCK verspielte seine Chance mit einem in der aktuellen Situation in fast allen Belangen zu dünnen Auftritt und verlor sein Heimspiel gegen die Zebras völlig verdient mit 0:1! Weiterlesen

Kraftakt für den ersten Auswärtspunkt

Der 1.FCK sichert sich ein Remis beim FC St.Pauli. Andersson trifft erneut

Vor der Abwehr gestern eine Bank, Christoph Moritz (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Vor der Abwehr gestern eine Bank, Christoph Moritz (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Es war ein Punkt für die Moral, den sich die Mannschaft von Jeff Strasser gestern Abend in Hamburg beim FC St.Pauli sicherte. Im sechsten Anlauf auf fremdem Terrain schaffte der 1.FC Kaiserslautern den ersten Auswärtspunkt der Saison, nach zuletzt 5 Pleiten mit 1:13 Toren! Ein Teilerfolg, der mit harter Arbeit, einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein, aber auch ein wenig Glück eingefahren wurde. Symptomatisch dabei, dass die Roten Teufel den Gegner lange kontrollierten und erst in der 63. Minute in Rückstand gerieten. Die Mannschaft kam nach dem Gegentreffer allerdings wieder zurück und fiel nicht in sich zusammen, wie in mancher der zurückliegenden Partie, so wie beispielsweise bei der Demontage in Berlin vor wenigen Wochen. Es war auch etwas Glück mit im Spiel, denn die Hamburger hatten nach dem späten Treffer auch zwei gute Möglichkeiten zu einem zweiten Tor. Einen Konter durch Sami Allagui konnte Marius Müller mit beherztem Herauslaufen an der Strafraumkante per Kopf klären (66.). Erneut Marius Müller war es, der mit einer Glanzparade einen Schuss von Mats Möller Daehli gerade noch so um den rechten Pfosten lenken. Wenige Minuten später servierte Joel Abu Hanna den Ball bei der erst zweiten Ecke für die Roten Teufel punktgenau auf Sebastian Andersson, der das Leder per Kopf gekonnt ins Netz beförderte (77.). Die restlichen Minuten überstand der FCK schadlos und sicherte sich so einen verdienten Punkt. Weiterlesen

Gleitschutzstollen, Traktandenlisten, Wurstbrötchen und Prosecco

Queere Fanclubs feiern Jubiläum bei der XX. Tagung der QFF in Dortmund

Getrennt in den Farben, vereint in der Sache (Foto: mg)

Getrennt in den Farben, vereint in der Sache (Foto: mg)

Ein prall gefülltes Programm wartete am vergangenen Wochenende auf die Delegierten der XX. QFF-Tagung in Dortmund. Mehr als 90 Teilnehmer aus 21 Mitgliedsorganisationen waren der Einladung der Rainbow Borussen gefolgt, die für die Zeit vom 6. bis zum 8. Oktober  in die Ruhrmetropole eingeladen hatten. Dorthin, wo sich vor genau 10 Jahren 28 Teilnehmer aus damals 11 regenbogenbunten Fanclubs erstmals zusammengefunden hatten, um fortan unter dem Motto „getrennt in den Farben, vereint in der Sache“ queere Akzente zu setzen und mit einer ganz eigenen Fanpolitik die Interessen und Anliegen von LGBTI im Fußball zu positionieren. Das Wochenende diente daher nicht nur dazu, weitere wichtige Schritte in die Zukunft der QFF zu gestalten, sondern auch in vielen bunten Facetten den Blick in die Vergangenheit zu richten. Daher traf auch das von den Rainbow Borussen gewählte Einladung-Motto „back to the roots“ voll ins Schwarze oder sinnigerweise besser ins Schwarz-Gelbe! Weiterlesen

Lupenreiner Hattrick…“alter“ Schwede…!

Drei Treffer von Sebastian Andersson bescheren Jeff Strasser Einstand nach Maß

Jubelnder Matchwinner, Sebastian Andersson (Foto: Thomas Füssler)

Jubelnder Matchwinner, Sebastian Andersson (Foto: Thomas Füssler)

Endlich der erste Saisonsieg, endlich ein sichtbares Zeichen! Der FCK lebt noch, der FCK lebt wieder! Mit 3:0 bezwangen die Roten Teufel gestern Abend vor 19.179 Zuschauern ihren Tabellennachbarn, die Spielvereinigung Greuther Fürth. Matchwinner dabei, der kantige Schwede mit der Rückennummer 9. Sebastian Andersson ballerte im zweiten Durchgang den FCK binnen 9 Minuten mit einem lupenreinen Hattrick auf die Siegerstraße. Damit geht die Rote Laterne der zweiten Liga mit nach Franken, während der FCK in der Tabelle einen Platz gut macht und während der Länderspielpause erst einmal auf dem vorletzten Platz stehen bleibt. Zeit zum Durchatmen, Zeit sich weiter zu finden und weiter zu festigen. Zeit für den neuen Trainer Jeff Strasser in den jetzt anstehenden zwei Wochen seine Mannschaft, seine Jungs noch intensiver wahrzunehmen und noch intensiver mit seiner Idee von Fußball zu impfen. In den letzten beiden Tagen seit der ehemalige FCK-Profi aus Luxemburg das Ruder auf dem Cheftrainersessel am Betzenberg übernommen hatte, ging es vor allem darum die Unsicherheit aus den Köpfen zu bekommen. Unsicherheit, die in den zurückliegenden Wochen, die Spieltag für Spieltag für beängstigende Lähmung gesorgt hatte. Auf dem Platz und außerhalb. Weiterlesen