Magere Fußballkost, versöhnliches Ergebnis

Rote Teufel mit zähem Sieg im letzten Heimspiel der zweiten Liga

"Ehrenmänner begleichen ihre Schuld und bleiben" - Spruchband vor der Westrribüne (Foto: Thomas Füssler)

„Ehrenmänner begleichen ihre Schuld und bleiben“ – Spruchband vor der Westrribüne (Foto: Thomas Füssler)

Durch die 2:3-Niederlage in der Vorwoche stand der 1.FC Kaiserslautern am gestrigen Sonntag bereits vor Anpfiff als Absteiger aus der zweiten Liga fest. Für die meisten Besucher beim gestrigen letzten Heimspiel gegen den 1.FC Heidenheim stand vielleicht auch gerade deshalb nicht die Mannschaft im Mittelpunkt ihrer Gefühlswelt. Atmosphärisch ging es der Kulisse über weite Strecken nur um den Verein. Vor allem die erste Halbzeit hätte auch nicht ansatzweise Anlass dazu gegeben, die sportliche Note des gestrigen Nachmittags in den Vordergrund zu rücken. Was die Profikicker im roten Dress da auf dem Rasen darboten war unterirdisch und spiegelte in seiner ganzen Tragweite das wieder, was die Tabelle auch am letzten Spieltag ausdrücken wird. Der 1.FCK rangiert abgeschlagen am Tabellenende. Einer der ganz wenigen Lichtblicke gestern, der Siegtreffer von Sebastian Andersson, der in der 68. Minute von Mads Albaek mit einem Traumpass auf die Reise geschickt wurde und das Leder eiskalt am Gästekeeper vorbei im Netz versenkte. Weiterlesen

Dann waren da nur noch Traurigkeit und Leere

Der Abstieg ist besiegelt, der 1.FCK muss den bitteren Gang in die dritte Liga antreten

Bittere Tränen nach dem Abpfiff, Marius Müller (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Bittere Tränen nach dem Abpfiff, Marius Müller (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Ein Spiel, das den Verlauf einer kompletten Saison sinnbildlich widerspiegelt. Der 1.FCK unterlag gestern Abend mit 2:3 in Bielefeld. Der Absturz in die dritte Liga ist nun auch rechnerisch nicht mehr zu verhindern. Mit 2:0 führten die Roten Teufel bereits durch zwei Treffer von Sebastian Andersson (37., 54.), ehe die Gastgeber in der 61. Minute durch einen Handelfmeter verkürzen konnten. Benny Kessel hatte auf der Linie gerettet, den Schuss von Fabian Klos dabei aber klar mit der Hand gespielt. Eine indiskutable Rote Karte. In Unterzahl konnte der FCK dem wütenden Bielefelder Druck zunächst standhalten, musste dann aber in der 70. Minute den Ausgleich hinnehmen. In einer turbulenten Schlussphase spielten beide Teams auf Sieg. Der FCK hatte bis zum Abpfiff noch hochkarätige Möglichkeiten, doch der Ball wollte einfach nicht mehr über die Linie. In der 3. Minute der Nachspielzeit besiegelte die Arminia dann das Schicksal des FCK, als Fabian Klos bei einem letzten Konter das Leder an Marius Müller vorbei im Lauterer Tor unterbrachte. Der 1.FC Kaiserslautern steigt damit erstmals in seiner ruhmreichen Geschichte in die dritte Liga ab! Weiterlesen

Nach zähem Anfang noch ein Remis erkämpft

Der 1.FCK kommt gegen frech aufspielende Regensburger nur zu einem 1:1

Gekonnter Heber, Sebastian Andersson erzielt den Ausgleich (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Gekonnter Heber, Sebastian Andersson erzielt den Ausgleich (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Nach dem Schlusspfiff der gestrigen Partie des 1.FCK gegen Aufsteiger SSV Jahn Regensburg sanken einige der Lauterer Akteure auf den Rasen. Erschöpft und ein Stück weit enttäuscht über das 1:1 Unentschieden. Auch weil der eine Punkt vor heimischem Publikum gefühlt zu wenig scheint, um den Klassenerhalt am Ende der Spielzeit noch zu schaffen. „Ich habe der Mannschaft gerade gesagt, dass wir jetzt nicht mit hängenden Köpfen durch Kaiserslautern laufen“, relativierte Trainer Michael Frontzeck bei der anschließenden Pressekonferenz die Stimmungslage seiner Mannschaft. Die Roten Teufel waren gegen einen spielstarken, cleveren und unangenehmen Gegner erst spät ins Spiel gekommen. In dieser Phase stand es durch einen Treffer von Benedikt Saller in der 6. Minute allerdings bereits 0:1. Immerhin hatten sich die Jungs von Michael Frontzeck vor allem im zweiten Durchgang noch ins Spiel zurückgearbeitet. Lohn für einen leidenschaftlichen Einsatz, Joker Sebastian Andersson erzielte mit einem sehenswerten Tor in der 73. Minute noch den Ausgleich. Aber obwohl der FCK in der Schlussviertelstunde noch einmal alles in die Waagschale warf, blieb es am Ende beim Unentschieden. Weiterlesen

Vor großer Kulisse nur ein Punkt für die Moral

Der 1.FCK kommt gegen den FC St.Pauli über ein 1:1 nicht hinaus

Jubel nach dem Ausgleichstreffer in der 84. Minute (Foto: Thomas Füssler)

Jubel nach dem Ausgleichstreffer in der 84. Minute (Foto: Thomas Füssler)

Der 1.FCK hat gestern durchaus Zählbares liegen lassen. Bereits in Halbzeit eins waren Möglichkeiten waren da, um sich selbst auf die Siegerstraße zu navigieren. Aber Brandon Borello, Nils Seuffert, Philipp Mwene und Osayamen Osawe ließen Chancen liegen. Stattessen gingen im zweiten Durchgang die Gäste in Führung. Nachdem Jan-Ingwer Callsen-Bracker ein ärgerlicher Ballverlust unterlaufen war, zog sein Gegenspieler Sami Allagui Richtung Sechzehner. Der Lauterer Abwehrchef nahm die Hände zu Hilfe, der Kiezkicker strauchelte und fiel. Folgenschwer! Der Unparteiische entschied auf Strafstoß und schickte den Übeltäter mit Rot vorzeitig zum Duschen. Aziz Bouhaddouz verwandelte souverän zur Führung (73.). Der verdiente Ausgleich dann in der 84. Minute. Der eingewechselte Halil Altintop reagierte wie ein ausgekochtes Schlitzohr, führte gedankenschnell einen Freistoß aus, schickte Lukas Spalvis, der aus knapp 8 Metern aus spitzem Winkel einschob. Weiterlesen

Ein Fußballkrimi wie aus alten Zeiten

Der 1.FCK sichert sich in einem dramatischen Match drei wichtige Punkte

Korrigierte seinen Fehler selbst, Sebastian Andersson (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Korrigierte seinen Fehler selbst, Sebastian Andersson (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Flutlicht am Betzenberg, sieben Tore, darunter ein Treffer vom Format „Tor des Monats“, ein Eigentor, ein abgezockter Elfer und dazu ein Wechselbad der Gefühle, um nur die markantesten Highlights zum gestrigen Heimspiel ins Licht zu rücken. Dreimal gingen die Roten Teufel gegen die ambitionierten Kicker des FC Union Berlin in Führung, dreimal kamen die Gäste zurück und glichen aus, ehe Philipp Mwene in der 86. Minute mit einer entschlossenen Balleroberung und einem abgebrühten Abschluss den Siegtreffer markierte. Seine zweite Bude in der Laufenden Saison. „Das Geilste ist, dass ich das Tor noch vor der Kurve gemacht habe. Nach dem Treffer in Darmstadt war das noch einmal etwas Besonderes“, gab der sichtlich gelöste österreichische Flügelflitzer nach dem Abpfiff Einblick in seine Gefühlswelt. Nach der ernüchternden Niederlage im Erzgebirge ein Schlüsselspiel, das sicher mehr als die offiziellen 20.087 Besucher verdient gehabt hätte. Doch der knapp drei Stunden vor Anpfiff einsetzende Schneefall hatte vermutlich zahlreiche Fans vom Stadionbesuch noch abgehalten. Wer allerdings zuhause geblieben war, hat ein echtes Spektakel verpasst! Weiterlesen

Kalte Dusche im eisigen Erzgebirge

Aktivere zweite Halbzeit reicht nach schwacher erster Hälfte nicht für Zählbares

Luftkampf, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Stipe Vucur (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Luftkampf, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Stipe Vucur (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Es bleibt dabei, für den 1.FCK gibt es im Erzgebirge nicht viel zu holen. Auch im siebten Anlauf gab es für die Pfälzer dort keinen Dreier. Die Roten Teufel unterlagen mit 1:2 gegen die Veilchen aus Aue. Die Hausherren gingen mit einem Blitzstart schon in der 2. Minute nach einem Eckball in Führung. Der 1.FCK agierte im ersten Durchgang viel zu zurückhaltend, offenbarte zahlreiche Unsicherheiten in der Defensive, entwickelte nach vorne kaum Spielideen und damit auch zu wenig Druck. Auch im zweiten Durchgang dominierten zunächst die Hausherren und hatten in der 52. Minute eine riesige Chance nachzulegen. Erst danach schien die Mannschaft von Michael Frontzeck aufzuwachen und kreierte mehr Offensivaktionen, wodurch sich jedoch auch Konterchancen für die Veilchen ergaben. In der 63. Minute verwerteten die Hausherren dann einen ihrer schnellen Gegenstöße zum zweiten Treffer. Nur eine Minute später antwortete die Frontzeck-Elf. Nach einer Ecke wuchtete Stipe Vucur das Leder per Kopf zum Anschlusstreffer ins Netz. In der Schlussphase blieb der 1.FCK bemüht, schaffte es aber nicht mehr den Ausgleich zu markieren. Weiterlesen

„…der FCK, der FCK ist wieder da!“

Drei enorm wichtige Punkte sichern Schlagdistanz zum Relegationsplatz

Ausgelassener Jubel nach dem Abpfiff (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Ausgelassener Jubel nach dem Abpfiff (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Beim gestrigen Nachholspiel gegen den SV Darmstadt 98 hat der 1.FCK drei enorm wichtige Punkte eingefahren. Nur vier Tage nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den SV Sandhausen zeigen sich die Roten Teufel weiter gefestigt und fuhren im vierten Spiel unter Trainer Michael Frontzeck den dritten Sieg ein. Brandon Borello, der das Spielfeld gestern wie aufgedreht umpflügte, traf in der 16. Minute zur Führung. Der 1.FCK hielt dem anschließenden Offensivdruck der Lilien im ersten Durchgang stand und rettete den knappen Vorsprung in die Kabine. Nicht zuletzt durch einen glänzend aufgelegten Marius Müller im Tor der Lauterer. In der zweiten Halbzeit hatten die Roten Teufel mehr vom Spiel und erhöhten durch Philipp Mwene auf 0:2 (61.). Die Mannschaft von Dirk Schuster kam in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Felix Platte zum Anschlusstreffer (90.+1) und warf in den folgenden Schlussminuten noch einmal alles in die Waagschale. Letztlich blieb es beim knappen und durchaus verdienten Erfolg des 1.FCK. Weiterlesen

Herber Rückschlag bei der Aufholjagd

Der 1.FCK verliert gegen den SV Sandhausen ein zähes Heimspiel knapp mit 0:1

Gut gefüllte Westkurve. 23.811 Zuschauern kamen gestern (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Gut gefüllte Westkurve. 23.811 Zuschauern kamen gestern (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Cheftrainer Michael Frontzeck hatte schon Mitte der Woche gewarnt, dass die Heimpartie gegen den SV Sandhausen ein ganz anderes Spiel werden würde als die Partie vor Wochenfrist gegen Holstein Kiel. Er sollte Recht behalten. Es wurde ein Abnutzungskampf, wie der Coach nach Ende der 90 Minuten resümierte. Einen Sieger hatte die umkämpfte Partie wahrlich nicht verdient, auch wenn die Roten Teufel die drei Punkte dringender benötigt hätten. Der FCK tat sich lange schwer gegen die defensivstärkste Mannschaft der 2. Liga. In einer zähen ersten Halbzeit tat sich der FCK schwer gegen einen Gegner, der das Aufbauspiel früh störte. Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Roten Teufel das Spiel besser in den Griff, ohne jedoch Zählbares zu erarbeiten. Mit einem Kullertor in der 78. Minute gingen die Gäste durch Philipp Förster in Führung. Die Mannschaft von Michael Frontzeck warf zwar in den hitzigen letzten Minuten noch einmal alles in die Waagschale, doch die Gäste aus der Kurpfalz brachten dann den knappen Vorsprung geschickt über die Zeit. Weiterlesen

Die Mannschaft lebt, der Betzenberg bebt

Rote Teufel besiegen in einem rassigen Spiel den Tabellendritten aus Kiel mit 3:1

Legte in der 2. Minute Grundstein für den Sieg, Brandon Borello beim torjunbel ()Foto: www.der-betze-brennt.de

Legte in der 2. Minute Grundstein für den Sieg, Brandon Borello beim Torjubel (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Der 1.FC Kaiserslautern hat am gestrigen Abend mit einer beeindruckenden Leistung den Tabellendritten Holstein Kiel mit 3:1 besiegt und so ein weiteres Zeichen für die Mission Klassenerhalt gesetzt. Der zweite Sieg in Folge nach dem überraschenden aber nicht minder verdienten Auswärtssieg vom letzten Sonntag bei Eintracht Braunschweig. Die Roten Teufel legten los wie die Feuerwehr, gingen schon in der 2. Minute durch Brandon Borello in Führung. Mit einem in der 13. Minute gehaltenen Elfmeter holten sich die Jungs von Michael Frontzeck weiteres Selbstbewusstsein. Durch den zwischenzeitlichen Kieler Ausgleich in der 32. Minute schien das Lauterer Spiel einen kleinen Durchhänger zu bekommen. Doch die Männer in rot kämpften sich aus einem gut zwanzigminütigen eigenen Leistungstief und dem Druck der Gäste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Christoph Moritz einen Strafstoß zur erneuten Führung (45.). Wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelang dann Osayamen Osawe das 3:1 nach Vorarbeit von Philipp Mwene (51.). Der Engländer avancierte mit zwei vorbereiteten Toren und seinem eigenen Treffer zum Mann des gestrigen Abends. Weiterlesen

Ein Lebenszeichen zum richtigen Zeitpunkt

Der 1.FCK sichert sich auswärts drei enorm wichtige Punkte – Spalvis Doppelschütze

Lukas Spalvis trifft zur 2:0 Pausenführung (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Lukas Spalvis trifft zur 2:0 Pausenführung (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Rund 1.000 Fans waren dem 1.FCK am vergangenen Sonntag nach Niedersachen gefolgt. Schon vor dem Anpfiff präsentierte sich der Gästeblock in beeindruckender Manier. Laut. Entschlossen. Präsent. So wünschte sich der neue Cheftrainer Michael Frontzeck auch den Auftritt seiner Jungs.“Wenn 1.000 Leute aus Kaiserslautern am Sonntag nach Braunschweig kommen und zeigen, das sie noch dran glauben, das habe ich der Mannschaft so gesagt, dann müsst Ihr das auch – und das haben alle auch getan“, zeigte sich der Coach nach dem Abpfiff erfreut über die geschlossene Mannschaftsleistung und natürlich über das Ergebnis. Schon im ersten Durchgang legten die Roten Teufel den Grundstein für den überraschenden aber wichtigen Auswärtserfolg. Lukas Spalvis traf zweimal (5., 35.), weitere Chancen zum Nachlegen waren da. Osayamen Osawe, der für Sebastian Andersson in die Startelf gerückt war, hätte noch vor dem Pausenpfiff den einen oder anderen Treffer markieren können. Im zweiten Durchgang drehten die Braunschweiger auf, markierten in der 72. Minute durch Suleiman Abdullahi den Anschlusstreffer. Doch der 1.FCK brachte in einer nervenaufreibenden Schlussviertelstunde den knappen Vorsprung über die Zeit. Weiterlesen