Guten Rutsch und für 2018 nur das Beste

singlereisen-silvester-weihnachten-2017-2018Das Jahr 2017 dauert nur noch wenige Stunden. Für unseren Fanclub ein langes, ein anstrengendes und auch ein erfolgreiches Jahr, das ganz im Zeichen unseres 10-jährigen Jubiläums stand. Mit Blick auf unseren 1.FC Kaiserslautern natürliche ein schwieriges Jahr. Die sportliche Bürde eines verkorksten Fußballjahres müssen wir nun mitnehmen ins neue Jahr.

Aber auch die Erkenntnis und die damit verbundene Aufgabe und Herausforderung, dass noch nichts entschieden ist. Wir werden auch in den noch verbleibenden Spielen unseren Teil dazu beitragen, alles der FCK auch in der nächsten Saison in der zweiten Liga spielen wird. Weiterlesen

Queer Devils wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest

X-Mas-01Wieder liegt ein Jahr in seinen letzten Zügen. Für unseren Fanclub trotz der desaströsen sportlichen Entwicklung am Betzenberg ein ganz besonderes Jahr. Wir durften unser 10-jähriges Bestehen begehen und wir hatten so manchen Anlass und zahlreiche Gelegenheiten das zu feiern und dafür oder anlässlich dieses Jubiläums einiges auf die Beine zu stellen. Da steckte viel Arbeit drin, aber es hat auch teuflisch viel Spaß gemacht. Nun steht Weihnachten vor der Tür. Zeit zum Innehalten, Zeit zurückzublicken.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Unterstützern des Fanclubs für die gemeinsame Zeit im Jahr 2017 ganz herzlich bedanken. Für die geleistete intensive, engagierte und großartige Zusammenarbeit, für den Zuspruch bei unseren vielen Jubiläumsaktionen sowie für die vielen tollen Momente und Erlebnisse rund um den Fußball und auch abseits des Geschehens auf dem grünen Rasen! Weiterlesen

Ein Punkt und tolle Moral im Überlebenskampf

Der 1.FCK schafft Remis gegen favorisierte Nürnberger – fragwürdige Schiri-Leistung

Lautstarker Protest gegen Schiri-Entscheidungen auch von der Bank, alexander Bugera (Foto: Thomas Füssler)

Lautstarker Protest gegen Schiri-Entscheidungen auch von der Bank, Alexander Bugera (Foto: Thomas Füssler)

Der 1.FC Kaiserslautern beendet am 18. Spieltag das Fußballjahr 2017 als Tabellenletzter der zweiten Liga. Mit nun sieben Punkten Distanz zum Relegationsplatz. In diesem ersten von 17 Endspielen im Überlebenskampf um den Verbleib in Liga zwei bewies die Mannschaft jedoch tolle Moral und bot eine kämpferisch ansprechende Leistung. Dennoch reichte es am Ende nur zu einem 1:1 Unentschieden gegen den favorisierten Aufstiegsaspiranten aus Nürnberg. Auch weil Keeper Marius Müller einmal mehr mit glänzenden Paraden weiteren Schaden vom eigenen Kasten fernhielt. Die Gäste aus Franken waren in der 25. Minute nach einer Ecke per Kopfball in Führung gegangen. Wieder einmal gegen eine eher unglücklich disponierte Lauterer Hintermannschaft. Dennoch stemmte sich das Team von Jeff Strasser vehement gegen eine drohende vierte Heimniederlage und kam in der 63. Minute zum nicht unverdienten Ausgleich, als Brandon Borello von rechts flankte und Keeper Florian Bredlow sich den leicht abgefälschten Ball ins eigene Tor bugsierte. Nur wenige Minuten später hatte Leon Guwara nach einem Konter sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber knapp. Weiterlesen

Aufopferungsvolle Abwehrschlacht reicht nur für Remis

Der 1.FCK kommt in Unterzahl gegen überlegene Ingolstädter nur zu einem 1:1

Schlüsselszene. Der Schiri schickt Benjamin Kessel mit gelb-rot in die Kabine (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Schlüsselszene. Der Schiri schickt Benjamin Kessel mit gelb-rot in die Kabine (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Noch lange nach dem Abpfiff der gestrigen Partie haderten die Fans mit dem Schiedsrichtergespann. Nicht nur wegen der Szene, bei der Benny Kessel in der 67. Minute mit gelb-rot frühzeitig vom Platz musste. Auch der sonst wenig souveräne Auftritt der Männer in blau sorgte für viel Unmut am Betzenberg. Mehr als 20 Minuten lang musste der FCK in Unterzahl agieren. Wieder einmal. Was den Jungs von Jeff Strasser an fußballerischer Qualität fehlt, konnten sie über die gesamte Spielzeit dennoch mit aufopferungsvollem und leidenschaftlichem Einsatz wettmachen. Früh waren die Roten Teufel durch den Treffer von Sebastian Andersson in Führung gegangen. Per Kopf erzielte der lange Schwede nach einer Hereingabe von Benny Kessel schon in der 7. Minute die Führung für die Hausherren. In der Folge waren die Gäste phasenweise zwar drückend überlegen, doch der FCK hielt verbissen dagegen. Bis zur 79. Minute, als Dario Lezcano im Sechzehner überraschend zum Abschluss kam und unhaltbar für Marius Müller zum Ausgleich traf. Weiterlesen

„…haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!“

Der 1.FCK unterliegt in der Nachspielzeit in Heidenheim. Rot für Lukas Spalvis

Konsterniert! In der Nachspielzeit einen dummen Treffer kassiert, Jan Ole Sievers (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Konsterniert! In der Nachspielzeit einen dummen Treffer kassiert, Jan Ole Sievers (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Selten in der laufenden Saison hat der 1.FCK auf fremdem Terrain so engagiert und mutig Fußball gespielt wie gestern in Heidenheim. Dennoch gingen die Roten Teufel in diesem ersten von 19 erklärten Endspielen am Ende als Verlierer vom Platz. Zwei Schlüsselszenen waren entscheidend dafür. Einmal die Rote Karte für Lukas Spalvis (66.) und ein haarsträubender Patzer von Ersatz-Keeper Jan Ole Sievers in der Nachspielzeit. Dabei spielten die Jungs von Jeff Strasser gestern mit viel Einsatz, Leidenschaft, Mut und Aggressivität. Kamen nach beiden Heidenheimer Führungstreffern jedes Mal zurück und erzielten den Ausgleich. Vor dem entscheidenden Tor war der 1.FCK in Unterzahl gefühlt sogar näher am Siegtreffer als die Hausherren. Aber am Ende sollte es nicht sein. Ein fulminanter Freistoß aus mehr als 30 Metern Distanz von Standardspezialist Marc Schnatterer sorgte am Ende für die Entscheidung (90.+1). Ersatz-Keeper Jan Ole Sievers machte dabei alles andere als eine gute Figur, als er sich den Heidenheimer Freistoß in der Nachspielzeit quasi selbst im eigenen Tor versenkte. Weiterlesen

Das Licht im Keller wird immer dunkler

Der 1.FCK taumelt nach der Heimniederlage gegen Arminia Bielefeld der 3. Liga entgegen

Schlüsselszene des Spiels. Marius Müller chnacenlos beim 0:1 (Foto: Thomas Füssler)

Schlüsselszene des Spiels. Marius Müller war beim beim 0:1 chancenlos (Foto: Thomas Füssler)

Seit gestern Abend ist die Hürde um ein weiteres Stück höher, ist der Abstand zum rettenden Ufer noch größer! Dynamo Dresden als Mitkonkurrent im Tabellenkeller siegte überraschend deutlich beim Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf mit 3:1. Bereits am Sonntag setzte ein weiterer Mitkonkurrent in den Niederungen der Tabelle ein wirkungsvolles Zeichen. Der FCK-Tabellennachbar, die SpVgg Greuther Fürth, schoss den FC St.Pauli mit 4:0 aus dem heimischen Stadion. Gleichzeitig hat der 1.FCK sein so wichtiges Heimspiel gegen Arminia Bielefeld mit 0:2 verloren und damit die neunte Pleite der laufenden Saison eingefahren. Sieben Punkte Rückstand trennen den 1.FCK nun vom Relegationsplatz 15! Dabei hätte das Heimspiel am vergangenen Sonntag der Beginn eines Befreiungsschlages werden sollen. Das Einleiten einer Wende. Der Anfang einer Aufholjagd. Jedenfalls wenn es nach der Gefühlslage der Fans gegangen wäre. Von alledem war während der 90 Minuten zu wenig etwas zu spüren und noch weniger etwas zu sehen. Weiterlesen

Glücklicher, dreckiger Dreier in Dresden

Der 1.FCK dreht Spiel in Dresden im Schlussspurt – erster Auswärtssieg

Markierte in der 88. Minute mit einem beherzten Schuss den Siegtreffer, Lukas Spalvis (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Markierte in der 88. Minute mit einem beherzten Schuss den Siegtreffer, Lukas Spalvis (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Schon zum Halbzeitpfiff mochte kaum ein FCK-Fan noch einen Pfifferling auf die Mannschaft von Jeff Strasser geben. Zu harmlos, zu unsicher, zu pomadig, zu fehlerbehaftet agierten die Roten Teufel bei ihrer Auswärtspartie in Dresden am gestrigen Montag. Durch taktische Umstellungen und eine deutlich bessere Leistung sahen im zweiten Durchgang die Darbietungen der Männer im roten Trikot auf dem Rasen zwar schon deutlich eher nach Fußball aus. Dennoch fiel es von außen betrachtet schwer daran zu glauben, dass die bis kurz vor Schluss offensiv so harmlose Truppe hier auch nur einen Treffer markieren würde. Dann sollten es gleich zwei werden! Binnen drei Minuten drehte der FCK eine Partie, in der man lange wie der sichere Verlierer aussah. Stipe Vucur mit einem Kopfball nach einer Freistoßflanke von Daniel Halfar (85.) und der eingewechselte Lukas Spalvis nach einem beherzten Solo (88.), sorgten kurz vor Ende für den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison. Weiterlesen

Mit Geschlossenheit und Einigkeit zu neuen Ufern

Die Herbsttagung von QueerNet RLP zeigt sich kämpferisch und besticht mit Einigkeit

Eine prall gefüllte Agenda wartete am Samstag auf die Teilnehmer (Foto: Queer Devils)

Eine prall gefüllte Agenda wartete am Samstag auf die Teilnehmer (Foto: Queer Devils)

Das queere Netzwerk QueerNet Rheinland-Pfalz hatte für den vergangenen Samstag zu seinem halbjährlichen Netzwerktreffen nach Kaiserslautern eingeladen. Delegierte von 20 Mitgliedsorganisationen aus dem gesamten Bundesland fanden sich bereits am frühen Vormittag im Pariser Hof ein, um eine prall gefüllte Agenda in Angriff zu nehmen. Dabei standen vor allem die aktuelle politische Situation in Rheinland-Pfalz, die eigene Standortbestimmung und eine damit verbundene Suche nach einem erfolgreicheren Weg für die künftige gemeinsame Arbeit im Fokus. Außerdem der kritische Blick auf die bisherige Arbeit der Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) und der noch immer nicht hinreichend gewürdigten Interessen der LGBTI-Community. Abgerundet wurde das Mammutprogramm mit Erfahrungsberichten aus den Mitgliedsgruppen, Ausblicken auf die Arbeit im Jahr 2018 und die Finanzplanungen für das kommende Jahr. Weiterlesen

Demokratisches Fundament für mein, Dein, unser Europa

Rund 60 Aussteller und mehr als 600 Besucher beim 12. Demokratietag in Mainz

Zum wiederholten Mal Gastgeber für den Demokratietag, ZDF auf dem Lerchenberg (Foto: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz)

Zum wiederholten Mal Gastgeber für den Demokratietag, ZDF auf dem Lerchenberg (Foto: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz)

Das Kasinogebäude des ZDF auf dem Mainzer Lerchenberg war am vergangenen Montagmorgen erfüllt von einem durchdringenden Stimmengewirr. Mehr als 600 Kinder und Jugendliche aus Schulklassen in ganz Rheinland-Pfalz, Lehrerinnen und Lehrer, Multiplikatoren sowie Tätige aus Schulen, Kommunen, Jugendarbeit, von Stiftungen und Vereinen waren angereist, um am 12. Demokratietag auf dem Mainzer Lerchenberg teilzunehmen. Auf die Besucher wartete ein vielfältiges Angebot von über 60 Ausstellern, die an ihren Infoständen ihre Arbeit, ihren ehrenamtlichen oder hauptberuflichen Einsatz vorstellten und die alle irgendwie für lebendige und aktive Demokratie standen. Dazu gehörten unter anderem Initiativen oder Projekte aus den Bereichen Politik, Kultur, Umwelt, Soziales, Sport und Bildung sowie zahlreiche andere Themen. Auch wir waren in diesem Jahr wieder mit dabei, um über unser Kernthema Antidiskriminierungsarbeit rund um den Profifußball zu informieren. Weiterlesen

Vereinsliebe und Fußballleidenschaft fernab der Heimat

Dokumentarfilm „Ferne Liebe“ gastierte in der Kartoffelhalle beim Fanprojekt Kaiserslautern

Filmszene Ferne Liebe; Berliner Bagaasch mit Geburtstagsgrüßen für Norbert Thines (Foto: Exilfans, Ferne Liebe)

Berliner Bagaasch mit Geburtstagsgrüßen für Norbert Thines (Foto: Exilfans, Ferne Liebe)

Trotz der ernüchternden Darbietung der Roten Teufel beim torlosen Remis am vergangenen Freitag gegen den VfL Bochum, waren noch mehr als 50 FCK-Fans einer Einladung des Fanprojektes gefolgt und fanden zu später Stunde den Weg in hinauf zum Kniebrech. Es war angerichtet, die Kartoffelhalle verströmte Kinoatmosphäre. Der Duft von frischem Popcorn zog durch die Räume, Bierflaschen klimperten im Thekenraum, Chips-Tüten knisterten und im Tagungsraum warteten akkurate Sitzreihen und eine große Leinwand auf den Beginn des ersten Kinoabends in den neuen Räumlichkeiten des Lauterer Fanprojekts. Eine würdige Kulisse für den Film „Ferne Liebe“ von Matin Zeising. Eine sehenswerte filmische Dokumentation, die der Spezies des Exilfans nachgeht. Fußballbegeisterte Menschen, die es durch Beruf, Familie und andere Umstände der Lebensplanung in eine ferne Stadt verschlagen hat, deren Herz aber immer noch für den Lieblingsverein in der fernen Heimat schlägt. Dafür hat Filmemacher, Journalist und Projektleiter Martin Zeising zwischen Sommer 2015 und Frühjahr 2016 mehr als ein halbes Jahr lang zusammen mit seinem vierköpfigen Filmteam in Berlin Fanclubs von Vereinen der ersten und zweiten Liga begleitet und beobachtet. Fanclubs von Vereinen aus der ganzen Republik, die sich in der Bundeshauptstadt gegründet haben. Weiterlesen