Fehlstart sorgt für erste Sorgenfalten

Der 1.FCK verliert auch die zweite Auswärtspartie der Saison ohne eigenen Treffer

Gestern besterMann im Trikot der Roten Teufel, Marius Müller (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Gestern bester Mann im Trikot der Roten Teufel, Marius Müller (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Auch nach dem dritten Spieltag der neuen Saison wartet der 1.FCK weiter auf seinen ersten Sieg in einem Punktspiel. In Düsseldorf unterlag die Mannschaft von Norbert Meier auch in der zweiten Auswärtspartie mit 2:0 bei Fortuna Düsseldorf. Obwohl der 1.FCK gut ins Spiel gekommen war, kompakt verteidigte, hoch stand und die Gastgeber in den ersten 10 Minuten so auch ziemlich beschäftigte, war spätestens mit dem Führungstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff die Luft raus. Während Spieler und Verantwortliche nach wie vor um Geduld bitten, macht sich im Fanlager des 1.FC Kaiserslautern schon wieder erste Unruhe breit und zeichnen sich auch bereits erste Sorgenfalten ab. Wobei die Mannschaft die gestrige Partie teilweise recht selbstkritisch resümierte. Dennoch auch beschwichtigende Worte von Kapitän Daniel Halfar. Es gelte Ruhe zu bewahren, die Mannschaft benötige Rückhalt und Unterstützung. Weiterlesen

Pflichtsieg gegen trotzig tapferes Dorf eingefahren

Osayamen Osawe trifft beim 4:0 in Lübeck zweimal, Baris Atiks erstes Pflichtspieltor

Vor dem Anpfiff, Choreo im Lauterer Block (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Vor dem Anpfiff, Choreo im Lauterer Block (Foto: www.der-betze-brennt.de)

DFB-Pokal-Auftritte sind für unterklassige Gegner mitunter ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte, mindestens aber ein Saison-Highlight. Das war auch für den Erstrundengegner des 1.FC Kaiserslautern am gestrigen Samstag so. Der SV Eichede, der aus der Regionalliga Nord in die Oberliga Schleswig-Holstein abgestiegen war, fieberte seit Wochen auf die Partie gegen die Roten Teufel hin. Natürlich träumte man bei dem Club aus dem 850-Einwohner-Dorf von einer Pokal-Sensation, musste sich am Ende jedoch deutlich mit 4:0 geschlagen geben. Stürmer Osayamen Osawe traf dabei gleich zweimal und avancierte zum „Man of the Match“. Dabei boten die tapferen Amateure in einer phasenweise umkämpften Partie den Profis aus der Pfalz eine leidenschaftliche und engagierte Vorstellung. Auf der Gegenseite attestierte Norbert Meier nach Abpfiff der 90 Pokal-Minuten im Stadion Lohmühle in Lübeck dann auch nüchtern, „für uns ging es einzig ums Weiterkommen“. Das war nach dem fast peinlichen Erstrundenaus der Roten Teufel in der vergangenen Saison beim Drittligisten Hallescher FC (4:3 n.V.) auch bitter nötig. Noch einmal wollte man sich so eine Blöße nicht geben und unbedingt die zweite Runde erreichen. Weiterlesen

Farbe in Dein Leben bringen Du musst!!!

Graffiti-Künstler Daniel Ferino schafft beim 1.FCK optisches Highlight
Ausstellung
color up your life reflektiert Lebensgefühl des Künstlers

Letzte Feinheiten im Stadion, Daniel Ferino (Foto: MALTAG, Daniel Ferino)

Letzte Feinheiten im Stadion, Daniel Ferino (Foto: MALTAG, Daniel Ferino)

Es war sicher eines der Highlights beim diesjährigen Stadionfest des 1.FC Kaiserslautern. Der Verein präsentierte den neu gestalteten Spielertunnel im Fritz-Walter-Stadion und die Besucher staunten nicht schlecht. Der Wormser Graffiti-Künstler Daniel Ferino (31), selbst eingefleischter und glühender FCK-Fan, hatte in mehrtägiger akribischer Arbeit die bisher schlichten Wände im Kabinenbereich des Stadions mit aufregenden, symbolträchtigen und lebendigen Graffiti-Bildern in eine optische Erlebniswelt verwandelt.

Einmal von Heim- und Gästekabine bis zur Mixed Zone auf der einen Seite. Dann in die andere Richtung entlang des Spielertunnels, der neben der Video-Wand bei der Westtribüne zum Spielfeld führt. Ein seit mehr als 10 Jahren gehegter Wunsch des jungen Familienvaters ging damit in Erfüllung, der in der Vergangenheit schon mehrfach aus formalen oder gar juristischen Gründen gescheitert war. Oder einfach am fehlenden Willen der verantwortlichen Akteure beim FCK . Weiterlesen

…devor un hinnenooch – Randnotizen vom Darmstadt-Spiel

Queer Devils gleich zweimal im Vorprogramm – Lampenfieber bei Torwand-Gewinnern

Die stolzen Sieger des Torwandschießens beim Stadionfest (Foto: Thomas Füssler)

Die stolzen Sieger des Torwandschießens beim Stadionfest (Foto: Thomas Füssler)

Immerhin 30.786 Zuschauer sahen am vergangenen Freitag das erste Heimspiel des 1.FC Kaiserslautern gegen Absteiger SV Darmstadt 98. Dabei hatte der 1.FCK noch am vergangenen Mittwoch bei seiner Pressekonferenz gemeldet, dass bis dahin lediglich knapp 23.000 Tickets abgesetzt werden konnten. Ein eher mageres Vorverkaufsergebnisse knapp zwei Tage vor Anpfiff. Die Verantwortlichen wird’s gefreut haben, dass dann doch so viele den Weg hinauf auf den Betzenberg gefunden haben. Dass noch so viele Last-Minute-Besucher den Weg ins Stadion fanden, mag auch an der intensiven Bewerbung des „print-at-home“-Ticket gelegen haben. Einfach und unkompliziert zuhause die Eintrittskarte ausdrucken und los geht’s! Viele der erwartungsfrohen Zuschauer erwartete dann jedoch schon mit Öffnung der Stadiontore eine erste Ernüchterung. Die neue Drehkreuz-Technologie mit den Kartenlesegeräten verweigerte vor allem bei den neu ausgegebenen Dauerkarten ihren Dienst. Die Tickets wurden von den Lesegeräten nicht erkannt und verweigerten den Zutritt. Weiterlesen

Mit Leidenschaft und Kampf ein Feuer entfacht

Der 1.FCK lässt in hart umkämpfter Partie gegen Darmstadt zwei Punkte liegen

Erntete Zuspruch und schenkte Vertrauen zurück, Marius Müller (Foto: Thomas Füssler)

Erntete Zuspruch und schenkte Vertrauen zurück, Marius Müller (Foto: Thomas Füssler)

Nach der enttäuschenden Auftaktniederlage in Nürnberg, gelang dem 1.FCK am gestrigen Abend zumindest teilweise eine Wiedergutmachung. Immerhin 30.768 Besucher sahen eine umkämpfte Partie mit wenig spielerischen Glanzpunkten auf beiden Seiten. Dafür rassige Zweikämpfe, körperlichen Einsatz und vor allem auf Seiten der Roten Teufel unbändige Leidenschaft! Die entfachte auch auf den Rängen eine phasenweise feurige Kulisse. Der Betzenberg versprühte wieder einmal einen Hauch seiner legendären Atmosphäre. Die auf dem Rasen defensiv ausgerichtete Anfangsformation von Norbert Meier mag nicht jedem gefallen haben. Trotzdem hat der Spielverlauf gezeigt, dass es zumindest ein brauchbares Mittel war, dem favorisierten Bundesligaabsteiger soweit in die Suppe zu spucken, dass die Mannschaft von Thorsten Frings über weite Strecken ihre spielerischen Qualitäten nicht entfalten konnte. Die Truppe um Kapitän Daniel Halfar deutete indessen an, dass noch jede Menge Potentiale in ihr schlummern. Dass dieses Team mit seinen zahlreichen Neuzugängen noch einen Reifeprozess vor sich hat, bei dem am Ende neben kämpferischen Tugenden auch spielerische Akzente stehen könnten. Weiterlesen

Schon wieder derbe Pleite zum Saisonauftakt

Der 1.FCK verliert deutlich beim Club in Nürnberg – Rückkehrer Müller patzt

Das neu formierte Team des FCK ging gestern baden (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Das neu formierte Team des FCK ging gestern baden (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Genau wie zum Beginn der letzten Saison kassierte der 1.FC Kaiserlautern zum Auftakt der Saison 2017/2018 eine empfindliche Niederlage und ziert (vermutlich) auch nach der Komplettierung des ersten Spieltages das Schlusslicht der Zweitligatabelle. Dennoch gibt es drei Unterschiede zur Auftaktpleite in der letzten Spielzeit. Damals hagelte es eine Niederlage vor heimischem Publikum, dieses Mal auf fremdem Terrain. Gemessen an der sportlichen Leistung fiel die Niederlage gegen Hannover 96 um einige Treffer zu hoch aus, die Niederlage in Nürnberg eher um ein oder zwei Treffer zu niedrig. Der Gegner vor Jahresfrist, ein gerade abgestiegener Bundesligist, hoher Mitfavorit um den Aufstieg und ein Etat, der mehr als dreifach so hoch war, wie der des FCK. Der 1.FC Nürnberg in diesem Jahr mit einem Team mit etwa gleichem Marktwert und im Grunde ein Verein auf Augenhöhe zum Traditionsclub aus Lautern. Das Ergebnis bleibt dennoch dasselbe. Der 1.FC Kaiserslautern startete ohne einen eigenen Treffer erzielt zu haben mit einer gefühlten Packung in die Saison. Weiterlesen

Torwand und Regenbogenschals im Mittelpunkt

Queer Devils spielen zweihundert Euro für Spende ans NLZ des 1.FCK ein

Regenbogenbunter Anlaufpunkt der Queer Devils beim Stadionfest (Foto: mp)

Regenbogenbunter Anlaufpunkt der Queer Devils beim Stadionfest (Foto: mp)

Das Stadionfest des 1.FC Kaiserslautern ist seit Jahren ein fester Bestandteil des Terminkalenders der Queer Devils. Auch in diesem Jahr war es für uns selbstverständlich Bestandteil des Rahmenprogramms zu sein. Mit unserem neuen Pavillon hatten wir einen ansprechenden Rahmen für unseren Infostand, bei dem es so einiges zu entdecken und zu erleben gab. Das Highlight in diesem Jahr war ein Torwandschießen, bei dem es um attraktive Preise ging. Immerhin 30 Besucher des Stadionfestes aus allen Altersgruppen hatten sich für ein Gewinnspiel registrierten lassen, um vor allem um ein besonderes FCK-Trikot. Mindestens genauso viele hatten außer Konkurrenz Ihre Fertigkeiten beim Umgang mit dem Ball unter Beweis gestellt. Immerhin 200 Euro hat das Gewinnspiel eingebracht, die wir als Spende dem 1.FC Kaiserslautern für das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) am Fröhnerhof überreichen werden. Am Ende lieferten sich zwei Teilnehmer ein umkämpftes und spannendes Rennen um Platz eins, das Dominik Plegniere (19) aus Eisenberg letztlich für sich entscheiden konnte. Weiterlesen

Gegen Mitternacht war die Tinte trocken

Die Queer Devils werden heute auf den Tag genau 10 Jahre alt

Die vom 1.FCK verliehene Gründungsurkunde - damals war "Rossi" noch Fanbetreuer (Foto: qd)

Die FCK-Gründungsurkunde – da war „Rossi“ noch Fanbetreuer (Foto: qd)

Auf den Tag genau heute vor 10 Jahren – um etwa diese Uhrzeit – wurden die Queer Devils gegründet! Bei einer zähen und langen Gründungsversammlung, die um 19.45 Uhr begann und erst kurz vor Mitternacht ihr Ende fand. Dem vorausgegangen waren wochenlange Überlegungen, die zwischen etwas mehr als einem Dutzend Interessenten regelmäßig ausgetauscht wurden. Für den 21. Juli 2007 wurde dann zu einer Gründungsversammlung in die Räume der AIDS-Hilfe Kaiserslautern, in die Pariser Straße eingeladen. Bei den mehrstündigen Diskussionen ging es auch darum, ob die Initiative nur als Stammtisch deklariert werden solle, oder ob man Nägel mit Köpfen machen und den Status eines eingetragenen Vereins anstreben solle. Auf letzteres fiel die Wahl und daher wurde lange über eine für alle passende Satzung gerungen und diskutiert. Sprichwörtlich am Ende jenes Tages stand die formale Gründung des FCK-Fanclubs Queer Devils auf dem Papier, mit dem Status eines eingetragenen Vereins! Nur eines war an jenem Abend keinerlei Diskussion wert. Das Bekenntnis zum traditions- und ruhmreichen 1.FC Kaiserslautern. Weiterlesen

Abgekratzt, weggewischt, aussortiert, angemalt

FCK-Fans leisten Arbeitseinsatz bei der Aktion „Glanzparade“ im Fritz-Walter-Stadion

Überall wurde am Samstag gefegt, gepinselt, geräumt (Foto: 1.FC Kaiserslautern)

Überall wurde am Samstag gefegt, gepinselt, geräumt (Foto: 1.FC Kaiserslautern)

Der Vorschlag kam aus der Fangemeinde. Vor Jahren schon. Mehrfach. Gehör fand die Idee bei den Verantwortlichen des 1.FCK in den weiter zurückliegenden Jahren wenig. Bisweilen begegnete man ihr sogar mit offener Ablehnung. Als Gründe wurden stets versicherungsrechtliche Bedenken, formale Hürden oder einfach schnöde Terminkonflikte in die Waagschale geworfen. Doch in schwierigen Zeiten gilt vielleicht mehr denn je das Motto, „geht nicht, gibt’s nicht“! Deshalb war es am vergangenen Samstag dann auch endlich soweit. Der 1.FCK hatte den Wunsch zahlreicher Fans aufgegriffen und zu einem Arbeitseinsatz ins Fritz-Walter-Stadion aufgerufen. Unter dem Motto „Glanzparade, wir machen den Kasten sauber“, mobilisierte der Verein über seine Social-Media-Kanäle und über die Webseite seine Mitglieder und die Fan-Gemeinde und bat um Unterstützung, das in die Jahre gekommene Fritz-Walter-Stadion vor dem Auftakt der Saison 2017/2018 zumindest vom gröbsten Dreck zu befreien. Auch vier Mitglieder aus unseren Reihen hatten sich für den Arbeitseinsatz am letzten Samstag online registriert. Am Ende darf man die Aktion in mehrfacher Hinsicht als großen Erfolg werten. Weiterlesen

Erinnerung an den „Mordskerl“ aus Kaiserslautern

Einweihung eines Werner-Kohlmeyer-Gedenksteins zum Jahrestag der WM 1954

Hans Walter (li.) würdigte in seiner Ansprache Werner Kohlmeyer als Sportler und Kamerad (Foto: mg)

Hans Walter (li.) würdigte in seiner Ansprache Werner Kohlmeyer als Sportler und Kamerad (Foto: mg)

Bereits am vergangenen Dienstag wurde auf dem Friedhof in Kaiserslautern ein Mann gewürdigt, dessen Name untrennbar mit dem 1.FC Kaiserslautern verbunden ist. Werner Kohlmeyer. Anlässlich des Jahrestages zum Gewinn der Weltmeisterschaft am 4. Juli 1954 wurde offiziell ein Gedenkstein zu Ehren des ehemaligen Nationalspielers und FCK-Profis eingeweiht, der viel zu früh bereits 1974 im Alter von nur 49 Jahren an Herzversagen verstorben war. Rund 50 Gäste wohnten der Zeremonie auf dem Gräberfeld 27 des Kaiserslauterer Friedhofs bei. Darunter auch die Kinder von Werner Kohlmeyer, Tochter Gabriele und Sohn Werner (Junior). Anwesend natürlich auch Horst Eckel, ebenso wie Kohlmeyer WM-Held von 1954, langjähriger FCK-Spieler und Freund Werner Kohlmeyers, den er stets liebevoll „Kohli“ nannte. Unter den Gästen fanden sich außerdem FCK-Alt-Präsident und FCK-Ehrenmitglied Norbert Thines sowie Thomas Gries, Vorstandsvorsitzender des 1.FCK. Auch unser Fanclub war mit vier Teilnehmern vor Ort. Weiterlesen