Kalte Dusche im eisigen Erzgebirge

Aktivere zweite Halbzeit reicht nach schwacher erster Hälfte nicht für Zählbares

Luftkampf, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Stipe Vucur (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Luftkampf, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Stipe Vucur (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Es bleibt dabei, für den 1.FCK gibt es im Erzgebirge nicht viel zu holen. Auch im siebten Anlauf gab es für die Pfälzer dort keinen Dreier. Die Roten Teufel unterlagen mit 1:2 gegen die Veilchen aus Aue. Die Hausherren gingen mit einem Blitzstart schon in der 2. Minute nach einem Eckball in Führung. Der 1.FCK agierte im ersten Durchgang viel zu zurückhaltend, offenbarte zahlreiche Unsicherheiten in der Defensive, entwickelte nach vorne kaum Spielideen und damit auch zu wenig Druck. Auch im zweiten Durchgang dominierten zunächst die Hausherren und hatten in der 52. Minute eine riesige Chance nachzulegen. Erst danach schien die Mannschaft von Michael Frontzeck aufzuwachen und kreierte mehr Offensivaktionen, wodurch sich jedoch auch Konterchancen für die Veilchen ergaben. In der 63. Minute verwerteten die Hausherren dann einen ihrer schnellen Gegenstöße zum zweiten Treffer. Nur eine Minute später antwortete die Frontzeck-Elf. Nach einer Ecke wuchtete Stipe Vucur das Leder per Kopf zum Anschlusstreffer ins Netz. In der Schlussphase blieb der 1.FCK bemüht, schaffte es aber nicht mehr den Ausgleich zu markieren. Weiterlesen

„…der FCK, der FCK ist wieder da!“

Drei enorm wichtige Punkte sichern Schlagdistanz zum Relegationsplatz

Ausgelassener Jubel nach dem Abpfiff (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Ausgelassener Jubel nach dem Abpfiff (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Beim gestrigen Nachholspiel gegen den SV Darmstadt 98 hat der 1.FCK drei enorm wichtige Punkte eingefahren. Nur vier Tage nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den SV Sandhausen zeigen sich die Roten Teufel weiter gefestigt und fuhren im vierten Spiel unter Trainer Michael Frontzeck den dritten Sieg ein. Brandon Borello, der das Spielfeld gestern wie aufgedreht umpflügte, traf in der 16. Minute zur Führung. Der 1.FCK hielt dem anschließenden Offensivdruck der Lilien im ersten Durchgang stand und rettete den knappen Vorsprung in die Kabine. Nicht zuletzt durch einen glänzend aufgelegten Marius Müller im Tor der Lauterer. In der zweiten Halbzeit hatten die Roten Teufel mehr vom Spiel und erhöhten durch Philipp Mwene auf 0:2 (61.). Die Mannschaft von Dirk Schuster kam in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Felix Platte zum Anschlusstreffer (90.+1) und warf in den folgenden Schlussminuten noch einmal alles in die Waagschale. Letztlich blieb es beim knappen und durchaus verdienten Erfolg des 1.FCK. Weiterlesen

Herber Rückschlag bei der Aufholjagd

Der 1.FCK verliert gegen den SV Sandhausen ein zähes Heimspiel knapp mit 0:1

Gut gefüllte Westkurve. 23.811 Zuschauern kamen gestern (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Gut gefüllte Westkurve. 23.811 Zuschauern kamen gestern (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Cheftrainer Michael Frontzeck hatte schon Mitte der Woche gewarnt, dass die Heimpartie gegen den SV Sandhausen ein ganz anderes Spiel werden würde als die Partie vor Wochenfrist gegen Holstein Kiel. Er sollte Recht behalten. Es wurde ein Abnutzungskampf, wie der Coach nach Ende der 90 Minuten resümierte. Einen Sieger hatte die umkämpfte Partie wahrlich nicht verdient, auch wenn die Roten Teufel die drei Punkte dringender benötigt hätten. Der FCK tat sich lange schwer gegen die defensivstärkste Mannschaft der 2. Liga. In einer zähen ersten Halbzeit tat sich der FCK schwer gegen einen Gegner, der das Aufbauspiel früh störte. Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Roten Teufel das Spiel besser in den Griff, ohne jedoch Zählbares zu erarbeiten. Mit einem Kullertor in der 78. Minute gingen die Gäste durch Philipp Förster in Führung. Die Mannschaft von Michael Frontzeck warf zwar in den hitzigen letzten Minuten noch einmal alles in die Waagschale, doch die Gäste aus der Kurpfalz brachten dann den knappen Vorsprung geschickt über die Zeit. Weiterlesen

Die Mannschaft lebt, der Betzenberg bebt

Rote Teufel besiegen in einem rassigen Spiel den Tabellendritten aus Kiel mit 3:1

Legte in der 2. Minute Grundstein für den Sieg, Brandon Borello beim torjunbel ()Foto: www.der-betze-brennt.de

Legte in der 2. Minute Grundstein für den Sieg, Brandon Borello beim Torjubel (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Der 1.FC Kaiserslautern hat am gestrigen Abend mit einer beeindruckenden Leistung den Tabellendritten Holstein Kiel mit 3:1 besiegt und so ein weiteres Zeichen für die Mission Klassenerhalt gesetzt. Der zweite Sieg in Folge nach dem überraschenden aber nicht minder verdienten Auswärtssieg vom letzten Sonntag bei Eintracht Braunschweig. Die Roten Teufel legten los wie die Feuerwehr, gingen schon in der 2. Minute durch Brandon Borello in Führung. Mit einem in der 13. Minute gehaltenen Elfmeter holten sich die Jungs von Michael Frontzeck weiteres Selbstbewusstsein. Durch den zwischenzeitlichen Kieler Ausgleich in der 32. Minute schien das Lauterer Spiel einen kleinen Durchhänger zu bekommen. Doch die Männer in rot kämpften sich aus einem gut zwanzigminütigen eigenen Leistungstief und dem Druck der Gäste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Christoph Moritz einen Strafstoß zur erneuten Führung (45.). Wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelang dann Osayamen Osawe das 3:1 nach Vorarbeit von Philipp Mwene (51.). Der Engländer avancierte mit zwei vorbereiteten Toren und seinem eigenen Treffer zum Mann des gestrigen Abends. Weiterlesen

Ein Lebenszeichen zum richtigen Zeitpunkt

Der 1.FCK sichert sich auswärts drei enorm wichtige Punkte – Spalvis Doppelschütze

Lukas Spalvis trifft zur 2:0 Pausenführung (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Lukas Spalvis trifft zur 2:0 Pausenführung (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Rund 1.000 Fans waren dem 1.FCK am vergangenen Sonntag nach Niedersachen gefolgt. Schon vor dem Anpfiff präsentierte sich der Gästeblock in beeindruckender Manier. Laut. Entschlossen. Präsent. So wünschte sich der neue Cheftrainer Michael Frontzeck auch den Auftritt seiner Jungs.“Wenn 1.000 Leute aus Kaiserslautern am Sonntag nach Braunschweig kommen und zeigen, das sie noch dran glauben, das habe ich der Mannschaft so gesagt, dann müsst Ihr das auch – und das haben alle auch getan“, zeigte sich der Coach nach dem Abpfiff erfreut über die geschlossene Mannschaftsleistung und natürlich über das Ergebnis. Schon im ersten Durchgang legten die Roten Teufel den Grundstein für den überraschenden aber wichtigen Auswärtserfolg. Lukas Spalvis traf zweimal (5., 35.), weitere Chancen zum Nachlegen waren da. Osayamen Osawe, der für Sebastian Andersson in die Startelf gerückt war, hätte noch vor dem Pausenpfiff den einen oder anderen Treffer markieren können. Im zweiten Durchgang drehten die Braunschweiger auf, markierten in der 72. Minute durch Suleiman Abdullahi den Anschlusstreffer. Doch der 1.FCK brachte in einer nervenaufreibenden Schlussviertelstunde den knappen Vorsprung über die Zeit. Weiterlesen

Couragierter Auftritt und bitteres Ende

Der 1.FCK spielt gegen den Tabellenführer gut mit und unterliegt am Ende in Unterzahl

Abgang nach der gelb-roten Karte, Marius Müller (Foto: Thomas Füssler)

Abgang nach der gelb-roten Karte, Marius Müller (Foto: Thomas Füssler)

Es war gestern das erste von sechzehn ausgerufenen Endspielen um den Klassenerhalt. Das erste Heimspiel im Jahr 2018. Lange spielte der FCK als Tabellenletzter gegen den Tabellenersten aus Düsseldorf auf Augenhöhe. Die Ungleichheit der Tabellenplatzierung war im Spielgeschehen auf dem Rasen lange Zeit nicht auszumachen. Obwohl im ersten Durchgang packende Torraumszenen oder nennenswerte Chancen eher Mangelware waren. Der FCK ging im zweiten Durchgang per Strafstoß früh in Führung (48.). Knackpunkt der Partie war dann die gelb-rote Karte von Keeper Marius Müller, der in der 61. Minute den frei vorm Lauterer Tor auftauchenden Genki Haraguchi von den Beinen holte. In jedem Fall ein gelb-würdiges Foulspiel und da er zehn Minuten zuvor schon einmal den gelben Karton zu sehen bekommen hatte, war der Feldverweis die logische Konsequenz. Düsseldorf egalisierte mit dem fälligen Strafstoß und machte in der letzten halben Stunde gegen dezimierte Lauterer den Sack zu. Weiterlesen

Guten Rutsch und für 2018 nur das Beste

singlereisen-silvester-weihnachten-2017-2018Das Jahr 2017 dauert nur noch wenige Stunden. Für unseren Fanclub ein langes, ein anstrengendes und auch ein erfolgreiches Jahr, das ganz im Zeichen unseres 10-jährigen Jubiläums stand. Mit Blick auf unseren 1.FC Kaiserslautern natürliche ein schwieriges Jahr. Die sportliche Bürde eines verkorksten Fußballjahres müssen wir nun mitnehmen ins neue Jahr.

Aber auch die Erkenntnis und die damit verbundene Aufgabe und Herausforderung, dass noch nichts entschieden ist. Wir werden auch in den noch verbleibenden Spielen unseren Teil dazu beitragen, alles der FCK auch in der nächsten Saison in der zweiten Liga spielen wird. Weiterlesen

Queer Devils wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest

X-Mas-01Wieder liegt ein Jahr in seinen letzten Zügen. Für unseren Fanclub trotz der desaströsen sportlichen Entwicklung am Betzenberg ein ganz besonderes Jahr. Wir durften unser 10-jähriges Bestehen begehen und wir hatten so manchen Anlass und zahlreiche Gelegenheiten das zu feiern und dafür oder anlässlich dieses Jubiläums einiges auf die Beine zu stellen. Da steckte viel Arbeit drin, aber es hat auch teuflisch viel Spaß gemacht. Nun steht Weihnachten vor der Tür. Zeit zum Innehalten, Zeit zurückzublicken.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Unterstützern des Fanclubs für die gemeinsame Zeit im Jahr 2017 ganz herzlich bedanken. Für die geleistete intensive, engagierte und großartige Zusammenarbeit, für den Zuspruch bei unseren vielen Jubiläumsaktionen sowie für die vielen tollen Momente und Erlebnisse rund um den Fußball und auch abseits des Geschehens auf dem grünen Rasen! Weiterlesen

Ein Punkt und tolle Moral im Überlebenskampf

Der 1.FCK schafft Remis gegen favorisierte Nürnberger – fragwürdige Schiri-Leistung

Lautstarker Protest gegen Schiri-Entscheidungen auch von der Bank, alexander Bugera (Foto: Thomas Füssler)

Lautstarker Protest gegen Schiri-Entscheidungen auch von der Bank, Alexander Bugera (Foto: Thomas Füssler)

Der 1.FC Kaiserslautern beendet am 18. Spieltag das Fußballjahr 2017 als Tabellenletzter der zweiten Liga. Mit nun sieben Punkten Distanz zum Relegationsplatz. In diesem ersten von 17 Endspielen im Überlebenskampf um den Verbleib in Liga zwei bewies die Mannschaft jedoch tolle Moral und bot eine kämpferisch ansprechende Leistung. Dennoch reichte es am Ende nur zu einem 1:1 Unentschieden gegen den favorisierten Aufstiegsaspiranten aus Nürnberg. Auch weil Keeper Marius Müller einmal mehr mit glänzenden Paraden weiteren Schaden vom eigenen Kasten fernhielt. Die Gäste aus Franken waren in der 25. Minute nach einer Ecke per Kopfball in Führung gegangen. Wieder einmal gegen eine eher unglücklich disponierte Lauterer Hintermannschaft. Dennoch stemmte sich das Team von Jeff Strasser vehement gegen eine drohende vierte Heimniederlage und kam in der 63. Minute zum nicht unverdienten Ausgleich, als Brandon Borello von rechts flankte und Keeper Florian Bredlow sich den leicht abgefälschten Ball ins eigene Tor bugsierte. Nur wenige Minuten später hatte Leon Guwara nach einem Konter sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber knapp. Weiterlesen

Aufopferungsvolle Abwehrschlacht reicht nur für Remis

Der 1.FCK kommt in Unterzahl gegen überlegene Ingolstädter nur zu einem 1:1

Schlüsselszene. Der Schiri schickt Benjamin Kessel mit gelb-rot in die Kabine (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Schlüsselszene. Der Schiri schickt Benjamin Kessel mit gelb-rot in die Kabine (Foto: www.der-betze-brennt.de)

Noch lange nach dem Abpfiff der gestrigen Partie haderten die Fans mit dem Schiedsrichtergespann. Nicht nur wegen der Szene, bei der Benny Kessel in der 67. Minute mit gelb-rot frühzeitig vom Platz musste. Auch der sonst wenig souveräne Auftritt der Männer in blau sorgte für viel Unmut am Betzenberg. Mehr als 20 Minuten lang musste der FCK in Unterzahl agieren. Wieder einmal. Was den Jungs von Jeff Strasser an fußballerischer Qualität fehlt, konnten sie über die gesamte Spielzeit dennoch mit aufopferungsvollem und leidenschaftlichem Einsatz wettmachen. Früh waren die Roten Teufel durch den Treffer von Sebastian Andersson in Führung gegangen. Per Kopf erzielte der lange Schwede nach einer Hereingabe von Benny Kessel schon in der 7. Minute die Führung für die Hausherren. In der Folge waren die Gäste phasenweise zwar drückend überlegen, doch der FCK hielt verbissen dagegen. Bis zur 79. Minute, als Dario Lezcano im Sechzehner überraschend zum Abschluss kam und unhaltbar für Marius Müller zum Ausgleich traf. Weiterlesen